Wochenrückblick 30-2019

By | 28.Juli. 2019

Wochenrückblick 30-2019 und wir erleben eine neue Hitzewelle und es hat bis jetzt kaum geregnet 🙁

Wochenrückblick 30-2019Diese Woche oder besser gesagt die letzten beiden Wochen hat Skylum von sich reden gemacht. Einmal mit Luminar Flex 1.1 und diese Woche mit der Ankündigung im Herbst Luminar 4 zu veröffentlichen. Mit Erscheinen der Version 4 im Herbst dürfte dann auch wie angekündigt die Option entfallen, Luminar 4 als Plugin für Lightroom CC zu benutzen.

Nach der Ankündigung der Windows Version, aber vor allem bei der Ankündigung der Bibliotheksfunktion sah sich Skylum als Lightroom Konkurrent. Was dann mit erheblichen Verzögerung Ende letzten Jahres in Form von Luminar 3 auf den Markt kam, wird schon viele enttäuscht haben. Damals gab es aber noch eine Roadmap auf der Seite, die bis Mitte diesen Jahres eine Vervollständigung der Bibliotheksfunktionen in Aussicht stellte.

Wochenrückblick 30-2019

Diese Roadmap wurde beim letzten Update modifiziert und mittlerweile ist sie von der Webseite verschwunden. Bedeutet dass jetzt, dass man sich um die Bibliothek gar nicht mehr kümmern möchte? In der damaligen Roadmap waren weitere Funktionen mit AI vorgesehen. Jetzt implementiert man ein Himmelaustauschtool per KI und möchte dafür Geld sehen.

Wochenrückblick 30-2019Ich habe ja Verständnis dafür, dass eine Softwarefirma durch Upgrades wieder zu Geld kommen nöchte, aber gehört nicht auch dazu, Fehler in Luminar 3 wenigstens weitgehend zu beseitigen?

  • Die Bibliotheksfunktion ist de facto immer noch nicht nutzbar, da nur Exif Daten eingelesen werden und nicht nach diesen (z.B. Kamera, Objektiv) gesucht werden kann
  • Stichwortvergabe ist ebenfalls immer noch nicht vorhanden
  • Beim schnellen Durchblättern gibt es immer noch Lücken
  • Eine Backup Funktion, wie sie in der MAC OS Version vorhanden ist, fehlt bei Windows
  • Bei allen Reglern, die das Histogram beeinflussen, wird dies erst nach Loslassen des Reglers aktualisiert
  • Export nach JPEG sehr langsam
  • Teilweise nicht stabil und das betrifft dann teilweise auch den Katalog

Bei Luminar Flex habe ich festgestellt, dass manchmal entweder Teile oder aber die Exif-Daten vollkommen in der Tiff nicht mehr vorhanden sind. Mindestens eben so wichtig ist aber, das Luminar Flex in seinen Fähigkeiten Luminar 3 doch erheblich hinterherhinkt.

Andere Nutzer werden da vielleicht noch mehr zu berichten haben, und da bezweifle ich, dass viele die Vorabbestellung in Anspruch nehmen werden. Als Ersatz für Lightroom meinetwegen in der letzten Nicht-Abo Version wie es viele erhofft haben, ist Luminar bis jetzt nicht tauglich.

Auch die Preisgestaltung ist zumindest merkwürdig:

Wochenrückblick 30-2019

Die reguläre Lizenz soll also mittlerweile dann 89,– € kosten, ein Upgrade Preis steht noch nicht fest, lediglich für Besitzer einer Luminar 3 Lizenz sollte das Upgrade 49,– € kosten. Ich gehe davon aus, dass man zukünftig jedes Jahr ein neues Upgrade bieten wird und da ist dann der Preisunterschied nicht mehr so erheblich gegenüber dem Original.

Es bleibt also abzuwarten, ob Luminar 4 neben der Sky Replacement Funktion noch weitere Verbesserungen bringt. Es wäre zu wünschen, denn der Vertrauensverlust ist bei den Nutzern doch recht enorm.

Alles in allem wieder eine sehr interessante Woche. Ich hoffe dass euch die Artikel gefallen und freue mich auf eure Fragen und Kommentare.

ciao tuxoche

2 thoughts on “Wochenrückblick 30-2019

  1. Michael Hentsch

    Interessante Informationen – bei mir löst das doch was an Bauchgrummeln aus – erster Gadanke – ich soll für Fehlerfixing jetzt auch noch bezahlen – V3 ist so was von langsam, ich will damit nicht arbeiten. Und das obwohl ich einen Windows Rechner habe, der bei den Top-Benchmarks immer im Bereich zwischen 96-99% der Top-Maschinen liegt.

    Luminar ist unerträglich langsam, sobald der Katalog größer wird – ein Luminar V4 hat dann hoffentlich die Performanz im Griff, was dann aber m.E. praktisch nur ein Fehlerfixing der V3 wäre. Ich nutze weiter LR mit ab und an Flex und anderen Tools.

    Sollte Luminar V4 der große Bringer werden – was ich nicht glaube – kann ich es mir ja noch mal anschauen – Geld fließt vorher jedenfalls nicht. Ich bin sicher, dass im jetzigen Luminar grundsätzliche Designfehler stecken, um die man herum Programmiert ohne den Kern der Probleme zu beseitigen – Luminar V4 wir keine Neuentwicklung sein, sondern nur eine weitere Verschlimmbesserung – ich hoffe dann hierzu auf Deinem Blog auf die gewohnt guten Analysen von Dir zu dem V4…

    Es fällt mir aber nun deutlich leichter mein monatliches Salär für Adobe abzudrücken 😉

    Reply
    1. Peter Post author

      Ja leider fast keine der Versprechungen gehalten und dann ein kostenpflichtiges Update

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.