Luminar 3 mit Bildverwaltung

By | 11.Dezember. 2018
Artikel aktualisiert am 23.12.2018

Es wurde ja schon mehrfach versprochen und auch mehrfach verschoben, aber am 18.Dezember soll Luminar 3 mit dem Bildverwaltungsmodul veröffentlicht werden. Ich habe es mir einmal angesehen und war natürlich gespannt auf die Möglichkeit zur Bildverwaltung.

Das Programm

Luminar 3 mit BildverwaltungSkylum hat mit Luminar eine interessante Bildbearbeitung auf den Markt gebracht, die ich allerdings immer nur als Plugin für Lightroom benutzt. Das letzte Update mit dem Sky Enhancer macht es vor allem dem Landschaftsfotografen recht einfach mit 2-3 Reglern zu sehr ordentlichen Ergebnissen zu kommen. Da sich Luminar als Konkurrenz zu Lightroom sieht, fehlte natürlich die Möglichkeit der Bildverwaltung innerhalb des Programmes.

Luminar 3 und bitte jetzt nicht fragen warum es nicht Luminar 2019 heißt, ist für Windows und Mac verfügbar und kostet regulär 69,– €. Das Update für Besitzer von Luminar 2018 ist kostenlos. Bis zum Veröffentlichungstermin kann das Programm für 59,– vorbestellt werden, und wer diesen Link und den Rabattcode TUXOCHE benutzt erhält weitere 10,– € Rabatt.

Da sich bei den Bildbearbeitungsoptionen wenig geändert hat, wollen wir uns hier auf die Katalogfunktion konzentrieren.

Die Bildverwaltung

Nach der Installation führt das Programm in einfachen Schritten durch die Grundkonfiguration. Hier wird festgelegt wo der Katalog liegen soll und von welchem Laufwerk die Bilder eingelesen werden sollen. Danach präsentiert sich das Programm mit einer Übersicht im Bildverwaltungsmodus:

Luminar 3 mit Bildverwaltung

Ich habe hier für diesen Artikel mein Laufwerk G: (SSD) mit etwas über 8.000 Bildern einlesen lassen. Das dauerte zwischen 5-6 Minuten, also recht schnell. Aber dann erscheinen schon die Probleme:

Luminar 3 mit Bildverwaltung

Teilweise oder wie in dem obigen Screenshot erscheinen keine Bilder oder beim Runterscrollen fehlen Bereiche. Es wird dann zwar ein Rechteck, also eine Art Platzhalter, angezeigt, die Vorschau auf das Bild fehlt aber. Das bessert sich zwar mit der Zeit und offenbar je häufiger man bestimmte Verzeichnisse besucht, ist aber recht nervig. Ich habe dazu einmal ein Video erstellt, damit ihr euch einen Eindruck machen könnt:

Luminar 3 mit BildverwaltungUnabhängig von den fehlenden Vorschaubildern werden jetzt viele über die sogenannte Bildverwaltung, für die Skylum so lange geworben hat, enttäuscht sein. Zur Verwaltung werden nun ausschließlich die Aufnahmedaten, also Datum der Aufnahme genutzt. Es werden weder die Exif-Daten der Aufnahme genutzt, noch ist es möglich Stichwörter für die einzelnen Aufnahmen zu vergeben. In einer ersten Version der Bildverwaltung könnte man es ja vielleicht noch verstehen, wenn die Vergabe von Stichwörtern noch fehlt, aber das die Exif Daten nicht als Ordnungs-/Suchkriterium genutzt werden können, ist nicht nachvollziehbar.

Luminar legt allerdings mit den Aufnahmendaten so in etwa wie IMatch Shortcuts an, um alle Aufnahmen, die in einem Jahr oder Monat aufgenommen wurden schnell zu filtern.

Luminar 3 mit BildverwaltungZusätzlich können die einzelnen Bilder bewertet werden, wie man das von Lightroom oder auch von anderen Programmen her kennt. Hier werden auch die gleichen Tasten 1-5 benutzt. Darüber hinaus ist es auch möglich den Aufnahmen ein Farbetikett zuzuordnen. Hierfür werden die Tast 5-9 benutzt, wobei dann die Farbe Lila außen vor bleibt.

Dann kann man ein Foto als ausgewählt (Picked) oder abgelehnt (X) kennzeichnen. Per se alle Fotos nach dem Einlesen eines Verzeichnisbaumes nicht markiert.

Zum guten Schluss kann man seine Fotos in Alben organisieren. Aber auch hier hatte ich das Problem, dass bei einem Foto bei Wechsel der Anzeige auf das Album hier wieder keine Vorschau vorhanden war.

Damit sind die Bildverwaltungsmöglichkeiten der jetzt veröffentlichten Version aber auch schon erschöpft. Damit bleibt Luminar 3 aber sicherlich hinter den Erwartungen der Benutzer zurück.

Bildbearbeitung

Luminar 3 mit BildverwaltungZunächst kann man nun die Entwicklungseinstellungen von einem auf ein anderes oder mehrere andere Bilder kopieren. Damit kann man sehr schnell gleichartige Sequenzen, insbesondere z.B. Timelapse Aufnahmen recht schnell bearbeiten.

Die  Presets in der Entwicklung heißen jetzt Looks. Warum diese Änderung sinnvoll/erforderlich war, habe ich noch nicht herausgefunden. Eine manchmal diskutierte Befürchtung, dass sich dadurch ein bereits bearbeitetes RAW geändert werden könnte, kann ich nicht bestätigen. Ich habe mehrere Bilder noch als .lmnr Dateien abgespeichert und zusätzlich hiervon ein JPEG erstellt. Diese .lmnr Dateien habe ich dann mit Luminar 3 geöffnet und auch hier ein JPEG erstellt. Eine Differenz konnte ich nicht feststellen.

Die Roadmap

Vermutlich weil Skylum sich darüber bewusst ist, dass viele von der jetzt gebotenen Bildverwaltung enttäuscht sein werden, findet sich auf der Webseite eine Roadmap, die darstellt, wie es mit Luminar weitergehen soll.

Luminar 3 mit Bildverwaltung

Danach sollen bis Juli 2019 sowohl die fehlenden Stichwörter und Exif Daten als Verwaltungsgrundlage implementiert sein und zusätzlich soll es ein Lightroom Migrationstool geben. Zusätzlich soll es bis dahin auch möglich sein IPTC Daten zu verwalten und über mehrere Bilder zu synchronisieren. Also in Teilen das, was mit Lightroom schon während des Importvorganges möglich ist.

Fazit

Luminar 3 mit BildverwaltungEs bleibt abzuwarten, in wieweit Skylum, nachdem die versprochene Bildverwaltung schon so lange auf sich warten ließ, in der Lage sein wird, diese Roadmap zu erfüllen. Die jetzt hinzugefügte Bildverwaltung ist mehr als mager und enttäuschend. Hier muss Skylum unbedingt nachbessern. Lightroom wurde zwar auch nicht an einem Tag fertig und hat eine mehr als 10-jährige Entwicklung (nicht immer zum Guten) hinter sich, aber Skylum ist angetreten, Lightroom Konkurrenz zu machen.

Trotzdem bleibt Luminar ein guter RAW Konverter oder ein gutes Bildbearbeitungstool. Es muss nun jeder für sich entscheiden, ob er sich für einen Einstieg in Luminar entscheidet. Als Alternative zu Lightroom ist Luminar (noch) nicht geeignet, eher als Ergänzung über die Plugin Funktion.

[UPDATE]

Ich probiere noch aus, und das Vorschauproblem scheint gaaaanz allmählich besser zu werden. Dann habe ich aber entdeckt, dass es ein Backup/Restore für den Katalog gibt. Aber leider, wie ich jetzt feststellen musste, nur für die Mac Version 🙁

[UPDATE2]

Heute wurde die finale Version veröffentlicht und die fehlende Backup Funktion bei Windows ist leider Tatsache. Die Problematik, dass die Vorschauen nicht bzw. eine ganze Weile dauert bis Anzeige ist leider auch nicht behoben. Immerhin ist dieses Update kostenlos und eine evtl. schon vorhandene Luminar 2018 Version bleibt erhalten. Wenn dann wirklich wie in der Roadmap versprochen, die fehlenden Verwaltungsfunktionen bis Mitte 2019 kommen, dann wäre Luminar zumindest auf dem richtigen Weg.

[UPDATE3]

Mittlerweile gibt es Aussagen vom Skylum Team hinsichtlich der Fehler und kommender Versionen, die diese Fehler korrigieren sollen.

ciao tuxoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.