Luminar 3.1.0 mit Accent AI 2.0 Filter

By | 25.April. 2019

Skylum hat Luminar 3.1.0 veröffentlicht, dass als wesentlichste Veränderung den neuen Accent AI 2.0 Filter mit sich bringt.

Einleitung

Luminar 3.1.0 mit Accent AI 2.0 FilterIch hatte schon vor ein paar Tagen die Gelegenheit, mir die neue Version anzuschauen. Mit an Board ist eine verbesserte Version des Accent AI Filters, der sozusagen mit einem Mausklick eine (fast) fertige Entwicklung eines RAW Bildes ermöglichen soll. Eigentlich wollte ich einen Vergleich zwischen Luminar 3 und der neuen Version machen, aber bei der Installation wird die Vorgängerversion selbst dann gelöscht, wenn man ein anderes Verzeichnis zur Installation angibt. Ich habe deshalb die letzte Version Luminar 2018 als Vergleich herangezogen.

Bei der Installation kam auch ein Hinweis, dass der Katalog angepasst werden muss, vielleicht ist dies ein Hinweis, dass es auch mit den Katalogfunktionen weitergehen könnte. Vielleicht bezieht es sich nur auf die Funktion, mit der jetzt JPEG und RAW getrennt oder auch zusammen verwaltet werden können.

Vergleich

Ich habe jeweils RAW Dateien sowohl von der Canon als auch der Lumix G81 direkt per Drag und Drop an Luminar 2018 und an Luminar 3.1.0 übergeben, und dann mit Accent AI 2.0 Filter als einziger Bearbeitung behandelt. Hier einmal ein erstes Beispiel:

Luminar 3.1.0 mit Accent AI 2.0 Filter

Luminar 2018

Und hier Luminar 3.1.0 mit dem Accent AI 2.0 Filter

Luminar 3.1.0 mit Accent AI 2.0 Filter

Luminar 3 Accent 2.0 Filter

Von der Wirkung des Filters sind die Unterschiede sehr gering, außer dass mir in diesem Beispiel die Farben bei Luminar 2018 besser gefallen.

Und hier noch ein Beispiel:

Luminar 3.1.0 mit Accent AI 2.0 Filter

Luminar 2018

Und auch hier das gleiche Bild mit Luminar 3

Luminar 3.1.0 mit Accent AI 2.0 Filter

Luminar 3 Accent 2.0 Filter

Man sieht hier praktisch keine Unterschiede und deshalb hier einmal ein Vergleich, bei dem die Ergebnisse von Luminar 2018 und Luminar 3 mit dem neuen Filter als 16-Bit Tiff Dateien direkt nebeneinander gestellt werden:

Luminar 3.1.0 mit Accent AI 2.0 FilterUnd auch hier ist der Unterschied zum Filter aus Luminar 2018 kaum feststellbar.

Neue Roadmap

Skylum hatte mit der Veröffentlichung der Version 3 eine Roadmap veröffentlicht:

Luminar 3.1.0 mit Accent AI 2.0 Filter

Roadmap bei Veröffentlichung Luminar 3

Hier war noch u.a. eine Suche über alle EXIF Metdaten bis Juli 2019 vorgesehen. Jetzt sieht die neue Roadmap so aus:

Luminar 3.1.0 mit Accent AI 2.0 Filter

Roadmap nach Veröffentlichung 3.1.0

Jetzt ist z.B. für die vollständige Suche nach allen EXIF Daten gar kein Termin mehr angegeben. Ich möchte jetzt nicht daraus schliessen, dass die erforderlichen Verbesserungen in Sachen EXIF gsr nicht zu reden von dem geplanten Lightroom Migrations-Tool, zu einem späteren Zeitpunkt kommen. Aber die gleiche Problematik hatten wir schon einmal bei der Katalog-Funktion, die erheblich verspätet veröffentlicht wurde.

Fazit

Der Accent AI Filter ist in Verbindung mit dem Sky Enhancer eine sehr interessante Sache, da man mit 2 Mausklicks zu sehr ansehnlichen Resultaten kommt. Allerdings sehe ich keine wirklichen Unterschiede zum neuen Accent AI 2.0 Filter im Vergleich zu Luminar 2018, insofern ist es wohl eher ein Update, bei dem man die Werbetrommel rührt, um im Gespräch zu bleiben.

Wer Luminar 3 bestellten möchte kann dies zur Zeit für 50,– € über diesen Link mit dem Code TUXOCHE tun.

ciao tuxoche

2 thoughts on “Luminar 3.1.0 mit Accent AI 2.0 Filter

  1. tzoumaz

    Hallo, du hast deshalb keinen Unterschied im AI 2.0 Filter festgestellt, weil du ein falsches Motiv gewählt hast. Versuche es mal mit einer Person in einer Landschaft. Hier wirst du feststellen, das die Hauttöne der Person nicht mehr angetastet werden im Gegensatz zu dem alten AI-Filter. Ein sehr guter Fortschritt. Auch bei den Katalogfunktionen gab es viele Verbesserungen, Import, drehen, Filtereinstellungen auf ähnliche Fotos anwenden usw. Ich finde, Luminar wird immer besser und ist seinen Preis allemal wert.

    Reply
    1. Peter Post author

      Hallo,
      ja in Kombination mit Hauttönen habe ich das tatsächlich nicht ausprobiert. Muss ich vielleicht einmal nachholen

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.