Die neue mFT Kamera Lumix G81

By | 10.Januar. 2017

Vor etwas mehr als 2 Jahren bin ich mit der Lumix G6 in den Bereich der kleinen Sensoren vorgestoßen. Aber jetzt stand ein Upgrade an.

Einleitung

Die neue mFT Kamera Lumix G81Mit diesem Einstieg in die mFT Welt habe ich angefangen, mir langsam eine eigentlich vollständige Ausrüstung zugelegt und bin begeistert vor allem wegen der enormen Gewichtsersparnis im Vergleich zu einer Canon 5D MK II.

Die neueren Gehäuse von Panasonic bieten mittlerweile einen Bildstabilisator im Gehäuse an, so dass davon auch das 20mm/1.7 und das Olympus 9-18mm profitieren können, und 4K Videomodus gehört mittlerweile auch schon zum Standard.

Ich habe deshalb schon länger auf die G81 geschielt und jetzt vorige Woche zugeschlagen, weil es neben dem Panasonic Cashback auch eine Aktion eines größeren Elektronikladens gab.

Größe

Obwohl die Dimensionen gegenüber der Lumix G6 nur um wenige Millimeter zugenommen haben, stellt man schon im Laden fest ohne eine G6 daneben zu halten, dass die G81 größer ist. Liegt vielleicht an dem etwas eckigeren Gehäuseoberteil, in dem nun auch ein Miniblitz untergebracht ist.

Die Lumix G6 ist zwar sehr kompakt, aber auch vom Jackentaschenformat weit entfernt, und die G81 liegt subjektiv besser in der Hand durch das geringfügig größere Gehäuse.

Die neue mFT Kamera Lumix G81

Aufgrund meiner Erfahrungen mit Canon war ich doch angenehm überrascht, dass die Lumix G81 mit den gleichen Akkus arbeitet.

Stabilisator

Natürlich habe ich den im Gehäuse eingebauten Stabilisator ausprobiert, und er funktioniert gut 😉 Man kann das sicherlich für sich selbst austesten, aber als Test präsentieren kann man die Resultate nicht, weil die Rahmenbedingungen (Kamerahaltung,sicherer Stand,Auslösedurck) ja verschieden sind. Aber mir sind scharfe Aufnahmen mit 1/3 sec. mit dem 20mm/1.7 II gelungen (allerdings habe auch 1/15sec. verwackelt, und das mit dem stabilisierten Panasonic 2.8/12-35mm)

Bei diesen Aufnahmen, die mit verschiedenen ISO Einstellungen erfolgten, empfand ich das Rauschen der G81 bei ISO1600 oder gar 3200 als geringer.

Bildqualität

Eine Aussage auf der Homepage von Panasonic ist, dass durch einen  fehlenden AA-Filter höhere Kontraste bzw. eine verbesserte Schärfe erreicht werden kann. Natürlich wird dann in den Foren fleißig diskutiert, dass durch diesen fehlenden AA-Filter andere Probleme z.B. Moire Effekte auftreten. Da ich die Lumix G6 noch habe, habe ich die Gelegenheit genutzt und einfach beide Kameras auf ein Stativ gestellt. Da die Lumix G6 als geringste Empfindlichkeit ISO 160 aufweist, die G81 aber (ohne erweitere ISO) ISO 200, habe ich die Aufnahme mit beiden Kameras auf ISO 200 gemacht. Hier das Ergebnis:

Die neue mFT Kamera Lumix G81

Wenn ich mir dieses Ergebnis in der 1:1 auf meinem 27 Zoll Monitor anschaue vermag ich keinen signifikanten Unterschied erkennen, in jedem Fall ist der Unterschied so gering, dass er vielleicht auf die geringfügig unterschiedliche Belichtung zurückgeführt werden könnte. Die Schärfe ist jedenfalls bei beiden Kameras auf einem sehr hohen Niveau.

Die Lumix G81 steht bei JPEG Aufnahmen in der Kritik, vor allem bei hohen ISO zu viele Details zu verlieren. Da ich mittlerweile besonders im Urlaub RAW und JPEG gleichzeitig aufnehme (das ist einfach praktisch, man das JPEG recht einfach teilen) interessierte mich das natürlich auch mal, wie Bilder in JPEG weit jenseits von ISO800 aussehen. Vielfach ist hier die Empfehlung, beim Bildstil die Einstellung für die Rauschreduzierung (NR) auf -4 oder noch weiter runter zu drehen. Auch das habe ich einmal verglichen.

Die neue mFT Kamera Lumix G81

Die Reduzierung von NR brachte weniger als erwartet, vielleicht hätte ich da mutiger sein sollen 😉 und natürlich gehen hierbei viele feine Details verloren, und trotzdem finde ich so ein Foto, dass immerhin mit ISO 6.400 aufgenommen wurde mehr als brauchbar. Wenn ich mir allerdings das Rauschen eine nicht bearbeiteten RAW mit gleicher ISO heranziehe, dann wird da schon recht stark „gebügelt“. Von einer RAW lassen sich bei einer Bearbeitung z.B. in Google DFine2 mehr Details retten, ohne dass das Rauschen signifikant stört.

Vorläufiges Fazit

Die Lumix G81 ist eine tolle Kamera und ich habe absolut nicht mehr an Schärfe erwartet. Für mich war der Stabilisator im Gehäuse wichtig und der Einstieg in 4 K Video. Andere Sachen, wie z.B. den 4K-Fotomodus oder gar die RAW Bearbeitung in der Kamera werde ich sicherlich auch noch ausprobieren. Gespannt bin, ob jetzt mit der G81 Stacking mit der App GSimpleRelease die von der Funktionalität irgenwie an DSLRController erinnert, funktioniert, das habe ich bei der Lumix G6 nicht zum Laufen gebracht.

Was denkt ihr über das Upgrade, oder ist das von der Lumix G6 nur ein Update? Ich freue mich auf eure Kommentare und gerne könnt ihr auch Fragen stellen.

ciao tuxoche

 

6 thoughts on “Die neue mFT Kamera Lumix G81

  1. Thomas

    Hallo, ich überlege auch von der G6 auf die G81 umzusteigen. Allerdings entnehme ich deinem
    Bericht das die Bildqualität vergleichbar ist und ausser der 4K Geschichte, die ich eher nicht brauche, nur der Stabi einen Mehrwert darstellt. Ich glaube dann warte ich bis zur G91. Oder konntest du mittlerweile weitere Vorteile feststellen?
    Vg Thomas

    Reply
    1. Peter Post author

      Hallo Thomas,

      in dem Sinne hast du Recht, aber der Stabi im Gehäuse ist schon ein Mehrwert, oder das Umstellen auf MF mittels eines Schalters auf der Rückseite des Gehäuses, höhere Bildrate bei Sequenzen (also im Vergleich zur G6, die ich vorher hatte). Wenn also 4K für dich kein Thema ist, und der Stabi auch nicht kannst du ruhig noch warten. Die anderen Funktionen, die Panasonic so reingepackt hat, wie etwa 4K Fotos,Fokusstacking funktionieren wohl offenbar nur mit JPEG, und das wiederum ist nicht so ganz meins 😉

      Gruß Peter

      Reply
      1. Thomas

        Hallo Peter
        Vielen Dank für die Info!
        Der Stabi in Verbindung mit meinen beiden 12-35 + 35-100 2.8 könnte doch
        einen Mehrwert sein … mal schauen.
        Gruß
        Thomas

        Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.