Der neue Monitor

By | 5.März. 2013
Artikel aktualisiert am 27.08.2013

Mein alter 24 Zoll Hyandai Monitor fing nach mehr als 5 Jahren an, Streifen zu zeigen. Vor ein paar Tagen hatte für einen kurzen Augenblick nur s/w angezeigt. Also war der Tag des Totalausfalls bestimmt nicht mehr fern ;-(

Da ich schon länger mit einem neuem Monitor liebäugelte, war der bevorstehende Ausfall sozusagen der Zwang den schon länger ins Auge gefasste Monitor-Update vorzuziehen.

Nach vielem lesen, vor allem bei Prad oder Golem, war die Entscheidung, das es ein Dell U 2711 werden sollte, schnell gefallen. Die nächste Zug war, Preisvergleiche über mehrere Anbieter und bestellen übers Internet. Die einschlägigen Suchmaschinen warfen einen recht günstigen Preis über meinpacket.de heraus (mit entsprechendem Gutscheincode). Recherchen ergaben jedoch, das die Abwicklung meinpacket.de manchmal Schwierigkeiten bereitet. Da es außerdem Freitag war, wollte ich eigentlich nicht unbedingt Bestellung und Versand abwarten. Also weiter googlen und bei snowgard wurde ich fündig, Monitor war vorrätig 😉 Also ab nach Frechen.

Zu Hause angekommen, ausgepackt und aufgestellt. Schön fand ich hier, das der Monitorfuß nicht gesondert montiert werden muss. Positiv auch, das Dell alle benötigten Kabel beiliegen (USB,DVI,Displayport). Trotzdem war ich zu bequem, und habe erst mal das alte DVI-Kabel benutzt, und die Anzeige war einfach gruselig, da nicht die volle Auflösung erreicht wurde, weil es sich nicht um ein Dual-Link DVI Kabel handelte.

7D 15071

Aber dann, der nächste Start und dann mal Lightroom aufgerufen. Die 2560×1440 Bildpunkte sind schon eine Hausnummer gegenüber 1920×1080 meines alten Monitors. Platz satt auf dem Desktop 😉

Browser, File-Explorer und andere Programme können alle etwas größer eingestellt werden. In Lightroom hat man nun wirklich Platz. Und mit Monitor habe ich auch kein Problem mehr mit den Kacheln von Windows 8 😉

Nettes Gimmick ist der USB-Hub, der ist zwar nur in der Version 2.0 vorhanden (immerhin ist der Monitor schon seit einiger Zeit auf dem Markt), aber für meinen GPS-Logger und für Sticks reicht es allemal. Fotos werden weiterhin mit dem USB3.0 Lexar Kartenleser importiert. Der im Monitor integrierte Kartenleser unterstützt wie auch die in Laptops integrierten Kartenleser nur die kleinen Kartentypen, CF-Karten sind da immer aussen vor.

Wie sehr der alte Monitor schon gelitten hatte, merkt man sobald man einen neuen anschließt. Detailschärfe und Farbdarstellung sind um längen besser, obwohl die voreingestellte Helligkeit mir persönlich zu hell war.

Da ich noch kein Kalibrierungsgerät besitze, habe ich den Monitor hinsichtlich Kontrast und Helligkeit erst einmal mit einem Testbild eingestellt.

Mich begeistert der Monitor auf jeden Fall, vor allem weil er sehr vernünftiges Preis/Leistungsverhältnis hat. Und Probleme habe ich bis jetzt noch nicht feststellen können.

Ich habe dann auch mal testweise meinen Dell 3350 angeschlossen, und siehe da, über den VGA-Anschluss errreiche ich immerhin 2048×1152 Punkte, während über den HDMI Ausgang (mit DVI-Adapter) nur 1680×1050 Punkte drin sind. Das war aber schon ein kleines Problem mit dem vorherigen Monitor. Aber die Auflösung über VGA reicht mir mal, um im Notfall auch mal Fotos mit dem Laptop bearbeiten zu können.

Vielleicht hat jemand von den auch Dell U2711 Benutzern Lust hier seine Erfahrungen zu kommentieren, würde mich jedenfalls freuen.

ciao tuxoche

[tags]Dell U2711,Monitor[/tags]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.