Luminar Flex 1.1 veröffentlicht

By | 16.Juli. 2019

Nach der Veröffentlichung von Luminar 3.1.2 hat Skylum jetzt mit einer weiteren Version von Luminar Flex nachgezogen.

Einleitung

Luminar Flex 1.1 veröffentlichtLuminar Flex ist in dem Sinne kein eigenständiges Programm wie Luminar 3, sondern laut Skylum auf Wunsch von vielen Kunden entstanden, die Luminar 3 aus Lightroom oder Photoshop heraus als reines Plugin betreiben. Daneben wird noch Photos für MacOS unterstützt.

Luminar Flex ist somit geeignet für Anwender, die insbesondere die leider zur Zeit noch mäßigen Verwaltungsfunktionen von Luminar 3 nicht benötigen oder für Lightroom 6 Anwender, die aber z.B. nicht auf Ebenen verzichten wollen.

Luminar Flex kostet 70,– € und wird damit zum gleichen Preis angeboten wie Luminar 3. Da ja die Plugin Funktion in Luminar 3 entfernt wird stellt sich die Frage, ob man beim Kauf von Luminar 3 ohne weitere Kosten eine Lizenz von Luminar Flex dazu erhält.

Ich habe hierzu einmal ein kleines Video erstellt:

Verbesserungen

Laut Skylum ist die wesentliche Verbesserung, dass jetzt der in Luminar 3 schon länger vorhandene Accent AI Filter jetzt auch in Luminar Flex vorhanden ist. Und dass nenne ich jetzt wirklich eine Verbesserung, weil man hier mit 2 Reglern zu sehr schönen Ergebnissen kommt.

Luminar Flex 1.1 veröffentlicht

Bei der Vorstellung des Accent AI Filters hat mich ein Leser darauf aufmerksam gemacht, dass wesentlich für diesen Filter die Tatsache ist, dass er Hauttöne z.B. bei Portraits unberührt lässt, dafür aber z.B. den Hintergrund wirklich mit einem Regler verbessert:

Laut der EMail von Skylum ebenfalls neu ist die Anpassbarkeit der Arbeitsbereiche, dass gab es aber auch schon in der Version 1, dass ich mir verschiedene Filter anzeigen und dann als eigenen Arbeitsbereich speichern kann.

Was mir weniger gefällt, gerade bei der Benutzung als Plugin, ist das jetzt der Filterkatalog per Default geöffnet ist. Das ist schon fast hinderlich, insbesondere wenn man sich auch noch seinen eigenen Arbeitsbereich definert hat.

Die als weitere Verbesserung angegebene allgemeine Performance-Verbesserung kann ich jetzt nicht so nachvollziehen, hatte allerdings auch nie wirklich Gründe, die Geschwindigkeit von Luminar Flex zu kritisieren.

Fehler

Luminar Flex 1.1 veröffentlichtLuminar Flex hat allerdings immer noch einen schlimmen Fehler, den ich auch schon in der ersten Version Kritisiert habe. Man kann ja Flex entweder aus dem Export– oder dem Bearbeiten in Menue aufrufen. Gerade aber bei einem Aufruf aus letzterem kann es passieren, das nach dem Re-Import des Resultates nach Lightroom praktisch alle Metadaten fehlen, insbesondere Kamera,Blende,Verschlusszeit usw.

Manchmal passiert es auch „nur“, dass nur die GPS Daten danach fehlen, die restlichen Exif-Daten aber noch vorhanden sind. Es ist ein Fehler, der sich leider nicht zu 100% reproduzieren lässt. Allerdings ist auch beim Aufruf aus dem Export Menu vorgekommen, dass danach die GPS Daten verschwunden waren.

Fazit

Das Luminar Flex jetzt mit dem Accent AI 2.0 Filter nachzieht, ist wirklich eine positive Nachricht. Das standardmäßige Öffnen des Filterkataloges halte ich jetzt für nachteilig, aber es wäre ja vielleicht toll, wenn Skylum da eine Option in den Einstellung vorsehen könnte.

Wer Luminar 3 oder Luminar Flex (nur bis zum 29.7) bestellten möchte kann dies über diesen Link mit dem Code TUXOCHE tun und erhält 10,– € Rabatt.

ciao tuxoche

 

2 thoughts on “Luminar Flex 1.1 veröffentlicht

  1. Pingback: Wochenrückblick 30-2019 - Peter's Blog

  2. Willi M

    Luminar flex 1.1 und Luminar 3.1.2 funktionieren jetzt endlich ohne Farbprobleme als Photoshop-plugin in ACDSee.
    Als externer Editor hat es ja schon vorher geklappt.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.