Zusammenfassung der Timelapse Tools

By | 22.Oktober. 2013

Nachdem ich mir in den vergangenen Wochen einige Timelapse Tools angeschaut habe, möchte ich heute eine Zusammenfassung der Timelapse Tools liefern, die auch gleichzeitig als (vorläufiger) Abschluss der Reihe dienen soll.

Wenn man ein paar grundlegende Regeln bei der Aufnahme der Timelapse oder Hyperlapse Sequenz beachtet, ist das, wie man so schön sagt, schon die halbe Miete. Ein stabiles Stativ, einen Timer oder eine entsprechende App, eine ausreichend große Speicherkarte und schon kann es losgehen.

Weiterverarbeitung

Dann kommt man mit voller Speicherkarte nach Hause und dann stellt sich die Frage, wei es weiter geht ,-) ok Gedanken darüber sollte man sich schon vorher machen.

a) LRTimelapse3

Zusammenfassung der Timelapse ToolsDer Platzhirsch sozusagen ist natürlich Gunther’s LRTimelapse3, das es als freie Software, allerdings mit gewissen Einschränkungen (max. 400 Bilder, max 1920x1080Px) gibt, während mehr Bilder oder größere Bilder nur mit einer lizensierten Version möglich sind.

Ich hatte es in meinem Artikel, der auch einen Screencast enthält, einmal angeschaut. Die Benutzung in Verbindung mit Lightroom 5 ist relativ einfach, man sollte sich natürlich auch ein paar der Tutorials von Gunther anschauen, und die Integration in Lightroom 5 als Export Modul ist gut gelungen.

b) Photoshop Extend

Zusammenfassung der Timelapse ToolsObwohl man Photoshop nicht unbedingt mit der Erstellung eines Videos in Verbindung bringt, kann man ein Timelapse auch mit Photoshop zu einem Video zusammensetzen.

In meinem Artikel Timelapse mit Photoshop habe ich einmal die Möglichkeiten aufgezeigt, die mit Photoshop zur Verfügung stehen. Da für Photoshop auch freies Plugin für Deflickering zur Verfügung steht, ist Photoshop Extended sicherlich auch eine Alternative für die Nachbearbeitung von Timelapse-Aufnahmen.

c) Virtualdub

Zusammenfassung der Timelapse Tools

Mit Virtualdub steht ein Opensource Tools zur Verfügung, das sich hervorragend zur Nachbearbeitung von Timelapse Aufnahmen eignet.

In meinem Artikel Timelapse mit Virtualdub habe ich einem Screencast die grundsätzliche Vorgehensweise gezeigt.

Auch für Virtualdub steht ein Filter für das Deflickering zur Verfügung, so dass sich diese Software Kombination sehr gut für die Nachbearbeitung von Timelapse Aufnahmen eignet.

Virtualdub hat den Vorteil als Opensource keinen Einschränkungen zu unterliegen, und ist nicht mit Lightroom verheiratet, kann also mit jedem RAW Konverter, also z.B. auch mit DPP benutzt werden.

 d) TLTools

Zusammenfassung der Timelapse ToolsTLTools ist ein weiteres freies Tool, das wohl optimal in Verbindung mit  Lightroom arbeitet, genauso gut allerdings auch Standalone arbeiten kann.

Obwohl es im Moment eine Unterstützung für Lightroom 4 bietet, habe ich ja in meinem Artikel und dem Screencast gezeigt, das es sich sehr gut mit Lightroom 5 einsetzen lässt. Da TLTools genauso wie LRTimelapse3 die XMP Dateien lesen und auch schreiben kann, lassen sich hier wesentlich mehr Parameter für das Timelapse setzen, als z.B. mit Virtualdub.

Auswahl

Zuerst sollte ich vielleicht erwähnen, das sich bis auf Virtualdub die Programme auch auf Mac OS benutzen lassen, kann ich aber nicht überprüfen, ich habe keinen ,-)

Ich persönlich setze LRTimelapse, allerdings noch in der Version 2 ein, weil mit dem Hickhack um Lightroom 5 setze ich zur Zeit noch auf Lightroom 4.

Photoshop läuft so ein bißchen außer Konkurrenz, da wohl kaum jemand Photoshop lizensiert, um damit Timelapse-Aufnahmen zusammen zu setzen. Es ist eher eine Alternative, wenn man Photoshop ohnehin wegen der Bildbearbeitung hat, und vielleicht einmal in Timelapse einmal reinschnupppern möchte.

Gleiches gilt für VirtualDub, allerdings fallen hier ja keine Kosten an, und man benötigt kein Lightroom. Allerdings sind dann auch die Möglichkeiten etwas eingeschränkter, da man z.B. keine Möglichkeit hat, den Weissabgleich der Aufnahmen über die Serie anzupassen (es sei den von Hand).

Bleiben noch LRTimeLapse3 und TLTools. Obwohl beide Programme die gleiche Hauptversionsnummer tragen (wohl eher Zufall) ist LRTimelapse3 runder und lässt sich leichter bedienen. Trotzdem ist TLTools bei weiterer Entwicklung eine ernsthafte Konkurrenz, und da die Lizenz Frage geklärt ist, ist es umso mehr ein ernst zu nehmender Konkurrent .

LRTimelapse3 hat dafür den Nachteil, das es in der freien Version nur bis 400 Aufnahmen handeln kann, und das entspricht gerade einmal einer Sequenz von 16 Sekunden Länge bei 25 fps. Möchte man eine größere Anzahl von Aufnahmen verarbeiten, muss man zumindest eine sogenannte Private Lizenz erwerben, und die schlägt mit knapp 120,– € zu Buche.

Vielleicht werde ich meine LRTimelapse Lizenz upgraden, spätestens sobald ich mich entschließe auch Lightroom 5 einzusetzen, oder mal abwarten wie TLTools entwickelt, vor allem da der Autor ja bereist angekündigt hat, an der Version 4 zu arbeiten.

Zusammenfassung

Ich kann euch die Auswahl des Tools nicht abnehmen, das müsst ihr selbst entscheiden, aber von einem kostenlosen Einstieg mit Virtualdub oder TLTools bis hin zur professionellen Software LRTimelapse ist alles da.

Welche Software setzt ihr denn ein, hinterlasst mir doch eure Kommentare oder gerne auch Fragen.

ciao tuxoche

 

2 thoughts on “Zusammenfassung der Timelapse Tools

  1. Todor Daskalov

    Hallo,

    vielen Dank für die sehr informative und nützliche Analyse. Ich habe das TLTools ausprobiert. Bin ohne große Anweisungen sehr weit gekommen. Allerdings kommen bei mir alle Videos vertikal gespiegelt heraus. Eine Idee was ich falsch mache?

    Vielen Dank vorab

    Todor

    Reply
    1. Peter Post author

      Hallo Todor,

      erst einmal vielen Dank, aber den Effekt, den du da schilderst, hatte ich noch nie. Vielleicht den Autor der Software mal anmailen, wäre meine Empfehlung

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.