Panasonic 100-300/4.0-5.6 II

By | 30.Juli. 2019

Meine mFT Ausrüstung ist ja eigentlich recht komplett, trotzdem reizte mich immer ein wirklich langes Telezoom.

Einleitung

Panasonic 100-300/4.0-5.6 II

Bis jetzt war ich mit Lumix G81 und Objektiven von 7mm-100mm eigentlich gut ausgestattet. Trotzdem reizte mich schon immer ein wirklich langes Telezoom. Das Pana Leica 100-400mm war mir dann doch zu teuer und deshalb fiel die Wahl auf das Panasonic 100-300mm/4.0-5.6 II, das für gut die Hälfte zu haben ist.

Das Objektiv bietet die bei Panasonic übliche Stabilisierung an und mit einem entsprechenden Gehäuse, wie z.B. die Lumix G81 kann man auch die Doppelstabilisierung mit der Kamerastabilisierung nutzen. Damit sollten unter guten Lichtverhältnissen auch Freihandaufnahmen möglich sein.

Man erhält nun ein Telezoom mit einem Bereich von 200mm-600mm umgerechnet auf Vollformat, aber im Vergleich z.B. zum Canon 100-400mm/4.5-5.6 L ein Objektiv das erheblich leichter ist.

Ich habe dazu einmal ein kurzes Video erstellt:

Optische Leistung

Natürlich habe ich einmal ein paar Testaufnahmen gemacht. Ich zeige hier einmal die Aufnahmen mit 100mm und mit 300mm, jeweils bei Offenblende:

Bei dem Objektiv ist bekannt, dass es am langen Ende an Detailschärfe verliert und hier auch eine Vignette auf. Bei 100mm und auch bei 200mm ist das Objektiv in jedem Fall auch mit Offenblende sehr gut, wobei bei 200mm die größte Blende f 4.9 beträgt. Dass die Leistung am lande bei 300mm abnimmt, war mir bekannt. Trotzdem ist der Abfall nicht so dramatisch. Mit ein wenig Abblenden und ein wenig Nachschärfen bei der RAW Bearbeitung lassen sich trotzdem gute Resultate erzielen.

Erdmänchen

Murmeltier

Man ist aber darauf angewiesen, dass der Autofokus trifft, weil gerade bei größeren Entfernungen bedarf es nur einer minimalen Verstellung, um zu nicht mehr ganz so scharfen Bildern zu kommen. Trotzdem waren die Ergebnisse dieses Tierparkbesuches mehr als überzeugend, wenn man auch bedenkt, dass fast alle Fotos mit ISO Einstellung zwischen 320-800 geschossen wurden, um überhaupt auf akzetable Verschlusszeiten zu kommen.

Zubehör

Das Panasonic 100-300mm/4.0-5.6 kommt leider nicht mit einer Stativschelle. Aber zum Glück gibt es eine von Roesch Feinmechanik, die sehr gut gefertigt ist.

Panasonic 100-300/4.0-5.6 II

An dieser Schelle lässt sich dann z.B. eine Schnellwechselplatte anbringen, mit der dann die Kombi auf ein Stativ oder zumindest auf ein Einbeinstativ montiert werden kann. Vor allem letzteres sollte man benutzen, um trotz der langen Brennweite noch zu wirklich scharfen Fotos zu kommen. Vor allem wenn man längere Zeit bei Tieren pp. auf den richtigen Schuss warten muss, da kann das Einbeinstativ auch eine Entlastung bieten.

Fazit

Panasonic 100-300/4.0-5.6 IIDas Panasonic 100-300mm/4.0-5.6 II ist trotz seines recht günstigen Preises ein Objektiv mit ansprechender optischer Leistung, auch wenn bei 300mm Brennweite und bei Offenblende die ansonsten sehr gute optische Leistung gemindert ist. Trotzdem ist das Objektiv gerade in der Praxis auch bei 300mm und bei Offenblende mehr als brauchbar.

Es ergänzt meinen Objektivpark, dass ich nun über 7mm-300mm verfüge, was wirklich keine Wünsche mehr offen lässt. Wie denkt ihr über dieses Objektiv oder auch die erste Version?

ciao tuxoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.