Lumix Nifty Fifty

Von | 21.Juli. 2020
Artikel aktualisiert am 28.09.2020

Nifty Fifty bezeichnet üblicherweise ein Objektiv mit 50mm Brennweite, dass mit seinem Bildwinkel den natürlichsten Eindruck wiedergibt.

Einleitung

Lumix Nifty FiftyWir reden also über die klassische 50mm Brennweite, wie sie eigentlich jedes Kamerasystem zu bieten hat. Dann kommt noch hinzu, dass es sich hierbei um relativ lichtstarke Festbrennweiten handelt, die sich damit auch für Low-Light Einsaätze eignen.

Zu meiner Canon Ausrüstung hatte ich damals schon das 50mm/1.8. Das Objektiv wurde allerdings recht wenig benutzt. Für meine Lumix Ausrüstung wollte ich aber wieder so ein Objektiv haben, um die schon vorhandenen Festbrenntweiten sinnvoll zu ergänzen.

Ich habe übrigens die anderen Festbrennweiten allesamt gebraucht gekauft, aber ein 25mm/1.4 Leica war nicht zu bekommen. Da kam ein bekannnter Elektronikmarkt vor 2 Wochen mit dem Angebot, vom Preis die Umsatzsteuer abzuziehen, und so habe ich mich für das 25mm/1.7 APSH entschieden, dass mit einem regulären Preis von unter 160,– € sehr preiswert ist.

Lumix Nifty Fifty

Verarbeitung

Das 25mm/1.7 ist natürlich in wesentlichen Teilen aus Kunststoff gefertigt, aber es ist leicht, fühlt sich aber nicht billig an. Das Bajonett ist allerdings aus Metall. Wie das Lumix 42.5mm/1.7 ist oben am Filtergewinde eine Art Zierring angebracht, der abgenommen werden muss, will man die mitgelieferte Sonnenblende benutzen.

Ansonsten bietet das Objektiv keine anderen Einstellelemente und natürlich ist das Objektiv nicht stabilisiert.

Optische Qualität

Wie üblich habe ich auch bei diesem Objektiv einige Testaufnahmen vom Stativ aus gemacht, um einmal zu sehen, wie es denn um die Qualität bestellt ist.

Lumix Nifty Fifty

Selbst bei Offenblende ist die Qualität gut, allerdings war ich überrascht zu sehen, dass im Zentrum die Schärfe z.B. bei f 2.8 oder f 4.0 abnahm, obwohl man ja hier erwarten könnte, das die Schärfe zunimmt. Jetzt gibt im Internet gerade bei diesem Objektiv ein Problem, das sich Fokus Shift nennt. Um das zu überprüfen, habe ich die Reihe mit manuellem Modus aufgenommen.

Lumix Nifty Fifty

Hier ergibt sich zwar ein leichte Verbesserung, aber der Effekt ist immer noch vorhanden, wenn auch geringer. Im übrigen ist dieser Effekt nur für das 25mm/1.7 zu recherchieren, für andere Objektive finde ich keine Einträge.

Lumix Nifty Fifty

Ich habe einige Aufnahmen mit dem Objektiv gemacht und fand die Qualität gerade bei Offenblende sehr gut, sie entspricht dem was von einem solchen Objektiv vor allem in dieser Preisklasse erwartet. Und spätestens aber f 2.8 ist die Detailschärfe sehr gut und nimmt erwartungsgemäß auch an den Rändern zu.

Benutzung bei Video

Bei Videoaufnahmen spielt die Randschärfe eine untergeordnete Rolle und so habe ich z.B. das Video zu den Lightroom Sammlungen mit diesen Objektiv aufgenommen. Und das war auch mit der Lumix G81 absolut ohne Probleme, im Gegensatz z.B. zum 20mm/1.7.

Lumix Nifty Fifty

Die AF Geschwindigkeit bei Video ist erheblich besser als mit dem 20mm/1.7 II und vor allem, sobald der AF von sehr nah bis zu weit entfernt umzustellen hat, mehr als akzeptabel ist.

Fazit

Das Lumix 25mm/1.7 APSH ist ein gutes Objektiv, vor allem für den Preis. Allerdings bleibt ein ungutes Gefühl bei mittleren Blenden, wenn hier die wesentlichsten Teile nicht wirklich scharf sind. Ich werde vermutlich das Objektiv wieder zurückgeben. Denn z.B. für den Fotobereich war das 20mm/1.7 um Längen besser.

ciao tuxoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.