Lightroom CC und Lightroom Classic

By | 19.Oktober. 2017
Artikel aktualisiert am 22.10.2017

Anlässlich der Adobe Max Konferenz hat Adobe nun Lightroom CC und Lightroom Classic vorgestellt. Daneben gibt es auch ein Update zu Photoshop CC und auch ein Update bei der Lightroom Mobile App.

Lightroom CC und Lightroom Classic

Lightroom CC und Lightroom ClassicIch denke, dass die Veröffentlichung von 2 Lightroom Versionen zunächst etwas Verwirrung gestiftet hat, zumal die Lightroom Version die wir kennen jetzt Lightroom Classic heißt und sich hinter Lightroom CC ein anderes Programm verbirgt. Ich will einmal versuchen, dass zu sortieren und dann sprechen wir über die Dinge, die sich geändert haben. Für viele die vor allem wegen des Versprechens auf ein schnelleres Lightroom die neue Version erwartet haben, kann ich schon sagen, dass sich da einiges getan hat.

Ob Adobe jetzt sein Versprechen hinsichtlich eines High Quality Updates erfüllt hat, werden wir uns jetzt ansehen und ich werde in einem ersten Schritt auf die wesentlichen Änderung eingehen.

Konsequent Cloud

Lightroom CC und Lightroom ClassicZunächst einmal werden viele, die das Abo-Modell ablehnen sich vielleicht enttäuscht abwenden, weil die neue Version wie ich schon oft vermutet (damals lag ich wegen der Version 6 noch falsch) habe,nur noch als Abo Model verfügbar ist. Dabei gibt es 2 Modelle, einmal das Fotografie-Abo, dass ja viele von euch schon haben. Es besteht aus Lightroom Classic sowie Photoshop CC und kostet weiterhin knapp 12,– €/Monat. Der Cloud Speicherplatz wurde dabei auf 20 GB erweitert.

Des Weiteren gibt es ein reines Lightroom Classic Abo, dass ebenfalls knapp 12,– €/Monat kostet, kein Photoshop CC enthält, dafür erhält man hier aber 1 TB Cloud Speicherplatz.

Lightroom 6 wird noch bis Ende des Jahres mit Fehlerkorrekturen sowie der Unterstützung neuer Kameras und Objektiven unterstützt,danach ist aber Schluss mit der letzten käuflichen Version von Lightroom nach 10 Jahren . Adobe hat schon angekündigt, die Nikon 850 zu unterstützen.

Notwendige Umstellungen

Nach dem Lightroom Classic heruntergeladen wurde wird beim ersten Start der zuletzt geöffnete Katalog geöffnet, der aber auf die neue Version angepasst werden muss.

Lightroom CC und Lightroom Classic

Danach startet Lightroom und der Start geht schon einmal gefühlt schneller. Da eine Verbesserung die Vorschaudateien betrifft, sollte man in den Voreinstellungen folgende Einstellung vornehmen:

 

Lightroom CC und Lightroom Classic

Danach steht Lightroom Classic zur Verfügung.

Wie ist es denn mit dem Versprechen Adobe?

Adobe hatte ja zum einem zugegeben, dass Lightroom ein Performance-Problem und versprochen, dies erheblich zu verbessern. Wie bereits erwähnt, geht der Start der neuen Version schneller von statten. Um dass jetzt einmal zu überprüfen habe ich einfach einmal 50 Fotos mit meiner Lumix aufgenommen und sie dann sowohl in Lightroom CC 2015 als auch in Lightroom Classic importiert.

Lightroom CC und Lightroom Classic

Die 50 RAW Dateien werden von Lightroom CC 2015 in knapp 40 Sekunden importiert und nach insgesamt 2:44 min. stehen auch die Vorschaudateien zur Verfügung. Lightroom Classic importiert ebenfalls in 40 Sekunden, aber danach kann man sofort mit den Fotos arbeiten, also z.B. schon einmal aussortieren oder mit Stichwörtern versehen. Als Vorschaudateien werden dabei ummittelbar nach dem Import die in den RAW Dateien enthaltenen JPEG verwendet. Die größeren Vorschaudateien werden von Lightroom Classic wenn man die oben gezeigte Voreinstellung vornimmt in den Zeiten generiert, in denen das System nicht ausgelastet ist. Das ist schon einmal eine gute Verbesserung.

Die nächste Frage, hat sich denn auch etwas beim Export verbessert. Dazu habe ich von Timelapse Sequenzen 2 exportiert. Die eine besteht aus 388 RAW Dateien der Lumix, die anderen aus 209 Dateien der Canon 7D, die nach DNG konvertiert wurden.

Lightroom CC und Lightroom Classic

Lightroom CC 2015 hat für den Export als JPEG (höchste Auflösung) für die 388 Dateien 13:43 min und für die 209 Dateien aus DNG 7:50 min. benötigt. Lightroom Classic benötigt dafür 12:08 min bzw. 7:10 min. Das nenne ich jetzt eine Verbesserung, auch wenn man natürlich nicht immer eine solche Masse an Dateien zu konvertieren hat.

Ich benutze relativ viele Smart-Sammlungen, auch in Verbindung mit Veröffentlichungsdiensten wie etwa flickr, dem NextGallery Plugin oder auch Instagram. Auch hier stockte Lightroom CC2015 mit der Anzeige, während Lightroom Classic praktisch sofort die Ansicht liefert.

Lokale Korrekturen mit einem Pinsel sind mit der neuen Version eine Wohltat. Mit Lightroom CC 2015 waren lokale Korrekturen, besonders wenn mehrere auf ein Bild angewandt wurden, eine Qual. Der Pinselzeiger hakte trotz meines 8-Kern Ryzen hinterher, jetzt läuft das sehr flüssig. Schaltet man die Maske für lokale Korrekturen ein, dann ist in der neuen Version das rot nicht mehr so abdeckend und damit angenehmer.

Lightroom CC und Lightroom ClassicUnd noch eins, durch die Konvertierung des Kataloges wird dieser in seiner Größe erheblich reduziert. Mit Lightroom CC 2015 hatte mein Katalog noch eine Größe von 962.985.984 Bytes, während der Katalog nach der Konvertierung nur noch 557.432.832 Bytes groß ist.

Ebenfalls steht eine neue Prozessversion zur Verfügung, die beim Import die wirklich schon sehr gute PV2012 ablöst. Während man beim Wechsel von einer Prozessversion vor 2012 sofort Änderungen feststellen konnte, u.a. das mehr/andere Regler zur Verfügung standen, sehe ich jetzt hier noch keinen  Unterschied.

Und was bitte ist jetzt Lightroom CC?

Durch die Umbenennung der (Haupt-)Programmes kommt man vielleicht durcheinander, aber etwas verkürzt gesagt ist Lightroom CC ein Lightroom Classic Lite ;-). Nicht ganz so einfach! Während Lightroom Classic darauf basiert, dass sich die Fotos lokal (Festplatte,externe Festplatte oder Server) gespeichert werden, funktioniert Lightroom CC ausschließlich über die Cloud.

Lightroom CC und Lightroom Classic

Während in Lightroom CC 2015 bei einer Cloud Synchronisierung in der Cloud nur Smart-Vorschaudateien gespeichert werden, wird hier in Lightroom CC die RAW Datei gespeichert. Dies konnte allerdings auch schon Lightroom Mobile 2.2 konnte, was allerdings wegen des Speicherplatzes von 2 GB auf Grenzen stößt. Mit dem neuen Speicherplatz von 20GB bzw. sogar 1 TB wird dies natürlich interessanter.

Lightroom CC hat auch keinen Katalog mehr, ich füge ein/mehrere Fotos hinzu, die werden als RAW Dateien gespeichert. Selbst eine Stichwortvergabe ist mehr erforderlich, weil Adobe Sensei Bilder und Motive automatisch erkennt/erkennen soll. In der Cloud können die Fotos dann bearbeitet werden, und hier stehen die gleichen Bearbeitungsmöglichkeiten wie in Lightroom Mobile 3 zur Verfügung, was für die allermeisten Fälle ausreichend sein sollte.

Durch die Synchronisation ist es möglich die Bilder auf dem PC, mit einem Handy oder Tablet zu bearbeiten. Auf einem PC ist aus Lightroom CC sogar die Bearbeitung des Bildes in Photoshop CC möglich. Wir sehen also, wo die Reise hin  geht 😉 Das erkennt man auch daran, dass man in Lightroom CC einen Lightroom Katalog migrieren kann, aber der umgekehrte Weg de facto genauso umständlich geblieben ist.

Fazit

Lightroom CC und Lightroom ClassicAdobe hat grundsätzlich sein Versprechen eingelöst, die Performance Probleme der Lightroom Version CC 2015 bzw. 6 zu lösen.  Die neue Version ist schneller und läuft geschmeidiger und auch der Weg zur nur Abo-Version ist aus Sicht des Unternehmens nur konsequent und folgerichtig. Das wird zwar einige Benutzer veranlassen, sich nach Alternativen um zu sehen, aber ich denke, dass die Entwicklung dahin geht genauso wie die konsequente Nutzung der Cloud als Speichermedium.

Lightroom CC eröffnet gerade auf Reisen, entsprechende Netzanbindung Vorausgesetzt,. ebenfalls neue Möglichkeiten. Aber bei Lightroom CC sind wir ja erst bei der Version 1, und da wird noch einiges kommen.

Leider wurde nur ein Teil meiner Wünsche an die nächste Version erfüllt.

Wie denkt ihr über die neue Version? Verbesserung ja, aber nur Cloud ist vielleicht ein Problem? Hinterlasst mir doch eure Gedanken in den Kommentaren.

ciao tuxoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.