Lightroom 5.5 und die Cloud

By | 11.Juli. 2014

Ich habe ja schon mehrfach das Adobe Angebot aus dem Fotografieprogramm hier geposted.

Lightroom 5.5 und die CloudAm Adobe Tag, zu dem viele Programmupdates u.a. auch Lightroom 5.5 veröffentlicht wurden, kam dann die Ankündigung, das Angebot bestehend aus Photoshop CC und Lightroom dauerhaft für 12,99 € angeboten wird.

Nun lässt Adobe aber sozusagen die Katze aus dem Sack. Bisher war ich davon ausgegangen, das Lightroom sozusagen eine Dreingabe darstellt, um über die Kombination mit Photoshop CC die Adobe Cloud zu pushen. In seinem Blog äußert sich Adobe nun zum ersten mal, was denn passiert, wenn die Mitgliedschaft nicht erneuert wird.

Lightroom 5.5 und die CloudKlar war, das Photoshop CC nicht mehr benutzbar sein würde, aber Lightroom ist dann auch nicht mehr benutzbar, oder sagen wir so, es wird durch die Deaktivierung des Entwicklungsmoduls und der Kartenansicht derart eingeschränkt, das es einer Unbenutzbarkeit gleichkommt. Das Kartenmodul wäre ja noch verschmerzbar, aber die Deaktivierung des Entwicklungsmoduls ist schon hart.

Das lässt aber vielleicht auch die Vermutung aufkommen, das es ein reguläres Lightroom 6 nicht geben wird, sondern nur als Cloud Modell, mit den genannten Einschränkungen.

Was denkt ihr darüber und wer hat von dem Angebot Gebrauch gemacht? Ist Adobe da auf dem richtigen Weg, auch für Lightroom komplett auf die Cloud umzuschwenken? Oder ist trotzdem ein attraktives Angebot, wenn man sich Preise für Photoshop CC und Lightroom als Kaufversionen vor Augen hält?

ciao tuxoche

[tags]Adobe Cloud,Lightroom[/tags]

8 thoughts on “Lightroom 5.5 und die Cloud

  1. Winfried

    Lightroom hat im Gegensatz zu Photoshop heftige Konkurrenz hinsichtlich der raw Konvertierung. Es ist auch nicht der einzige Konverter mit Bildverwaltung.
    Als Adobe die Cloudlösung vorstellte, sagte ich schon damals, die werden sich deswegen Zeit lassen, Lightroom in die Cloud zu holen.
    Ich benutze Lightroom 5 selbst, aber primär für die Bildverwaltung, je nach Ausgangsmaterial (und meine typischen Ausbelichtungsgrößen beginnen bei 40*60cm) sind andere Konverter entweder besser in der BQ oder schneller, oder Beides ;-}
    Für Photoshop oder Suite Benutzer stellt sich meiner Meinung nach die Frage weniger, die die mußten oder meinten zu müssen, die sind mit der Suite schon in der Cloud, da kommt es auf LR auch nicht mehr an, die anderen haben jetzt die Gelegenheit sich nach Alternativen umzusehen.
    Ich werde auf keinen Fall mehr auf eine LR v6.x updaten, egal ob lokal oder in der Cloud.
    Wobei ich die LR V5 eigentlich auch nur habe, weil jemand das Wacom aus dem Bundleangebot haben wollte und 45,-€ fand ich dann ganz ok für LR (angesichts der Tatsache, daß RawTherapee nix kostet und keine Bildverwaltung hat) 🙂

    Reply
    1. Peter Post author

      DxO oder Capture One sind vielleicht Konkurrenzprodukte, und klar mit meiner Creative Suite bin schon halb in der Cloud 🙁 aber die Suite CS6 würde mir noch lange reichen und die Einbindung in LR ist auch gut gelöst. Die LR 5.5 ist jetzt auf Cloud Funktionalitäten ausgelegt (siehe auch mobile Unterstützung), warten wir mal ab, ob die nächste LR Version wirklich nur als Cloud Version kommt (ich hoffe nicht)

      Reply
  2. Matthias

    Tja, spätestens durch das Abkündigen von Apple hat Adobe da vielleicht Rückenwind bekommen.
    Zwar habe ich mittlerweile auch das Abo gemacht, aber prinzipiell fände ich es gut, wenn der Nutzer die Wahlmöglichkeit hat. Momentan hätte ich zwar auch noch die Lizenz von LR5 Standalone, aber wenn künftige Versionen auch nur noch über das Abo erhältlich wären, wäre das schon blöd.
    Kenne zwar auch viele, die mittlerweile das Abo gemacht haben, aber auch den ein oder anderen Verweigerer, den Adobe dann wohl auch nicht mit Lightroom kriegen würde. Zum Glück gibt es ja auch noch ein wenig Konkurrenz und ist dann möglicherweise die Chance für Capture One oder Corel.
    Korrekterweise sind es übrigens monatlich 12,29 € …

    Reply
    1. Peter Post author

      Ja hast recht, es sind 12,29 €/Monat 😉 aber ich fände es auch besser wenn man LR auch käuflich ohne Cloud bekommen könnte, dann käme ich mit der Kombi LR + PS CS6 noch sehr lange hin 😉

      Reply
  3. Kullerpfirsich

    Die Frage stellt sich aber doch nur bei denjenigen, die noch kein PS CC-Abo abgeschlossen haben. Als CC-Nutzer nehme ich doch jede Programmoptimierung mit. Mit der Kommunikation gebe ich dir schon recht. Da gibt es die einen, die sich jahrelang in Schweigen hüllen und die anderen drücke sich unklar aus. 😉

    Reply
    1. Peter Post author

      Ich stehe vor dem Problem (vielleicht), weil ich mir nach einem VHS Kurs die Creative Suite CS6 geholt habe, und die nutze vielleicht gerade mal zu 30% aus 😉 und mit PS CS6 komme ich sicherlich noch eine Weile hin. Wer vorher kein Photoshop hatte, für den waren die 12,29€/Monat ein gutes Angebot, wenn man bedenkt, das alle Programmoptimierungen drin sind. Sieht man schon an Adobe RAW Updates, die Verbesserungen oder neue Features gibt es nur für die CC Version 😉

      Reply
  4. Kullerpfirsich

    Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wo hier das Problem ist.
    Es kann doch auch bei einer Kauf-Version dazu kommen, dass der Hersteller das Produkt einstellt – siehe Aperture von Apple.
    Falls ich mein Cloud-Abo nicht verlängern möchte, kann ich immer noch das Bibliotheksmodul nutzen und das ist doch das Wesentliche. Die Raw’s liegen ohnehin auf meiner Festplatte und die Jpgs. exportiere ich ggf. einfach und kann sie dann in eine Alternativsoftware importieren. Klar, ein bisschen Aufwand hat man dann schon aber ist ja auch nur ein Worst-Case-Szenario.

    Reply
    1. Peter Post author

      Klar kann es immer vorkommen, das ein Hersteller ein Produkt gänzlich einstellt, nur das Adobe jetzt erst offiziell verkündet, das die Lightroom 5.5 in Wirklichkeit ein Lightroom CC ist, und dies nicht offen kommuniziert hat. Klar kann ich natürlich rechnen, 12,99 €/Monat ist nicht viel, selbst auf 2 Jahre gerechnet, komme ich nicht an die Kosten, die Photoshop CS6 vorher alleine gekostet hat. Die Frage, die sich für mich nur stellt, ob es weiterhin eine LR Kaufversion geben wird, bei der ich dann vielleicht auch einmal eine Version überspringen kann, wenn die Änderungen/Verbesserungen nicht so gewichtig sind

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.