Wünsche an Adobe für Lightroom CC2016

By | 4.Februar. 2016
Artikel aktualisiert am 22.10.2017

Wünsche an Adobe für Lightroom CC2016 ist der Versuch fehlende Eigenschaften einmal zusammenzufassen, die mir bei der fast täglichen Arbeit mit Lightroom fehlen.

Wünsche an Adobe für Lightroom CC2016Gerade aber das Thema Import-Dialog, bei dem sich Lightroom für die mangelnde Kommunikation mit den Nutzern entschuldigt und einen besseren Dialog mit den Nutzern versprochen hat, zeigt die Notwendigkeit eines Dialoges mit den Nutzern. Aber stehen sicherlich eine Reihe von Wünschen auf der Liste der Benutzer.

RC Versionen wieder einführen

Wie kann man das am besten erreichen, durch die Veröffentlichung von Release Kandidaten, wie es früher eigentlich üblich war. Man konnte eine Lightroom RC neben der bereits vorhanden Version installieren und konnte so vielleicht neue Funktionen auf einer Vielzahl von Geräten austesten. So hätte man sich sicherlich den Aufschrei bei der neuen Import-Funktion sparen können und hätte aus der Rückmeldung der RC-Nutzer die Stabilitätsprobleme nicht in einer fertigen Version gehabt.

Mehrplatzfähigkeit

Wünsche an Adobe für Lightroom CC2016Seit Jahren steht Lightroom in der Kritik, dass der Katalog nicht Mehrbenutzerfähig ist, um z.B. von 2 Arbeitsplätzen auf den Katalog zuzugreifen, wenn dann die Bilder auf einem NAS liegen oder vielleicht mit Smart Previews gearbeitet wird. Der Grund liegt in der von Adobe verwendeten Datenbank SQLite, die weder mehrplatzfähig ist noch Transaktionen ausführen kann. Sind aber Routinen/Klassen, die den Zugriff auf die SQLite ausführen sauber programmiert, stellt es an sich keinen großen Aufwand dar, diesen aun eine andere SQL-Datenbank anzupassen. Und wirklich kritisch wird es ja nur dann, wenn 2 Benutzer am gleichen Bild arbeiten oder hier z.B. Stichwörter vergeben. Es gibt hier sicherlich bei gleichzeitigen Zugriff auf ein Bild zu lösen, vielleicht könnte ja auch ein Zwischenschritt sein, bearbeitende Funktionen für weitere Benutzer zu sperren, wenn schon ein Benutzer an einem Bild arbeitet. Das hätte zwar zur Folge, dass diejenigen Benutzer mit nur „lesendem“ Zugriff noch nicht einmal Bilder exportieren könnten, weil der Export oder das Hochladen per Flickr Plugin z.B. in der Entwicklunshistorie des Bildes und damit in der Datenbank vermerkt werden.

Bei mehr als 2 Benutzern ergäbe sich auch ein lizenzrechtliches Problem, da ja jetzt eine Lightroom Lizenz nur auf 2 PC installiert werden darf. Aber dies sollte lösbar sein, da könnte man z.B. verbilligte Lizenzen für weitere Arbeitsplätze vorsehen.

Katalogsynchronisation

Wünsche an Adobe für Lightroom CC2016Selbst eine Mehrplatzfähigkeit wie oben beschrieben würde aber aus meiner Sicht ein weiteres Problem nicht lösen, nämlich 2 Kataloge oder zumindest Teile davon synchron zu halten. Sicherlich haben viele von uns auf dem Desktop PC den (Haupt-)Katalog liegen und benutzen einen Laptop, um unterwegs Bilder zu bearbeiten vielleicht schon zu verschlagworten usw. Man kann dann zwar wie in meinem Artikel beschrieben den Katalog oder einen Teil davon auf dem Laptop als Katalog exportieren und auf dem Desktop wieder importieren. Dass ist aber recht umständlich. Das Werkzeug dazu ist aber schon grundsätzlich vorhanden und zwar die Synchronisation über Lightroom Mobile. Aber bis jetzt weigert sich Adobe mehr als einen Katalog zu synchronisieren. Aber wir reden hier in einem solchen Anwendungsfall nicht über den gesamten Katalog, sondern um vielleicht mehrere Sammlungen. Die Werkezuge dafür sind aber schon da. Heute kann ich ein DNG File auf dem Tablet bearbeiten, füge es in eine Sammlung ein, und dann wird nach Synchronisation dieses DNG auch im Hauptkatalog auf dem Desktop PC auftauchen.

Geschwindigkeit

Allgemein sollte Adobe an der Geschwindigkeit arbeiten. Es dauert trotz eines 20 GB großen Caches auf einer SSD teilweise die gefühlte Sekunde bis das das Bild scharf erscheint. Noch schlimmer ist mit relativ großen Panoramen, die gerade erst erstellt wurden. Gehe ich auf ein solches Panorama von 2-3 GB, dann dauert es teilweise bis zu Sekunden, bis das Bild scharf erscheint. Da muss dann fragen, wofür ist der Cache da, der sollte doch erst einmal ein sofort verfügbares scharfes Bild liefern.

Backup

Wünsche an Adobe für Lightroom CC2016Löblich ist ja die Option den Katalog beim Beenden von Lightroom auf ein NAS oder externes Laufwerk sichern zu können. Mal unabhängig ob die erst mit LR6 eingeführte Sicherung als ZIP Datei, die teilweise quälend langsam ist, bei heutigen Festplattengrößen überhaupt sinnvoll war (man hätte eine Option zum Abschalten vorsehen können), stellen sich 2 andere Probleme. Zum einem die Fotos selbst und zum anderen Presets und andere Einstellungen, die sich im Regelfall in APP/Roaming/Adobe/Lightroom befinden. Unabhängig davon ist die Reihenfolge recht interessant, erst wird der Katalog auf ein NAS-Laufwerk gesichert und dann erst komprimiert. Das führt dazu, dass ein lokales Backup meines Kataloges ca. 54 sec. dauert, während eine Sicherung auf ein NAS-Laufwerk sage und schreibe fast 7 1/2 Minuten benötigt,während das lokal nur knapp 1min. braucht Normalerweise würde man ja den Katalog in einem solchen Fall lokal sichern und komprimieren und dann den ZIP-File auf das NAS-Laufwerk kopieren ;:-( das ist zumindest von der Logik ungewöhnlich.

Wie bereits in dem Artikel Katalog optimieren einmal anders schon dargestellt, ist die Katalogdatenbank teilweise vollgemüllt, dann schadet es auch nicht die Presets dort zu speichern. Das würde dann aber das Backup erheblich vereinfachen.

Jetzt stellt sich natürlich auch die Frage, ob es Lightroom können sollte, auch die Bilder auf externe Medien (NAS,USB Laufwerke) zu sichern? Für mich persönlich habe ich zwar eine Lösung um Lightroom bzw. besser die Bilder zu sichern, allerdings ausgehend von der Vielzahl der Fragen, die zu diesem Thema gestellt werden, bin ich der Meinung Lightroom sollte eine Sicherung auch der Bilder anbieten. Da man in Lightroom die Bilder in verschiedenen Ordnern oder Laufwerken haben kann, dazu Smart-Previews wenn die Originale nicht im Zugriff sind, sollte hier Lightroom ein Backup anbieten, den im Katalog sind ja alle Informationen vorhanden, sowohl der Speicherort als auch der Status des Bildes.

Smartsammlungen

Wünsche an Adobe für Lightroom CC2016Bei der Definition der Smartsammlungen sollte bei Abfrage der Hardware (Kamera,Objektive) für die Auswahl ein Dropdown-Liste mit allen vorhandenen Kameras oder Objektiven angeboten werden.

Klammer um 2 Bedingungen wovon nur eine zutreffend sein muss, während für alle Kriterien insgesamt ausgewählt wird, dass jedes Kriterium zutrifft. Z.B. wäre es wünschenswert alle Bilder zu finden, die das Stichwort „Landschaft“ tragen,  3 Sterne und mehr haben und jetzt kommt die fehlende Eigenschaft entweder mit dem 16-45 oder dem 24-70/4.0 aufgenommen wurden. Das ist zur Zeit nicht lösbar, weil man nur die Wahl ob alle Bedingungen, mindestens eine oder keine Bedingungen zutrifft. Auszuwählen kann man hier alle Bedingungen, dann aber scheitert die Suche nach 2 Objektiven.

Update

Per Zufall bin ich drauf gestossen, dass sich das ‚+‘ Symbol zum Hinzufügen weiterer Bedingungen sich bei gedrückter ALT-Taste in ‚#‘ ändert. Damit lassen sich auch solche Oder Verknüpfung mit gesetzter Klammer realisieren.

lr-suchen-klammer

Bookmarks

Ebenfalls nicht erst seit gestern steht eine Funktion Bookmarks auf der Wunschliste. Zwar merkt sich Lightroom das letzte ausgewählte Foto, allerdings gibt es dabei Probleme bei Stapeln. Hier mal ein kleines Video zur Erläuterung:

Hier wäre eine Bookmarkfunktion mehr als sinnvoll, um solche Probleme zu vermeiden.

Beschränkung auf das Wesentliche

Lightroom ist sicherlich ein guter RAW Konverter, aber es gibt aus meiner Sicht Module, die nicht erforderlich sind. Dazu gehört in erster Linie die Webgallerie. Da werden doch die meisten von uns ihre Bilder in Gallerien präsentieren, die von WordPress, Jomla oder andere Systemen mitgebracht oder dort als Plugin verfügbar sind.

Ebenfalls recht verschmerzbar wäre ein Weglassen der Diashow und Fotobuchoptionen, weil es hier sicherlich spezialisiertere Programme gibt.

Adobe sollte sich auch davor hüten, bei Spezialfunktionen wie etwa Panorama oder HDR mögliche Konkurenz wie PTGui, Photomatix oder SNS-HDR nachzueifern. Bei den Panoramen gibt es gerade für einzeilige Panoramen auch kostenlose Alternativen wie den ICE oder auch Hugin, über die ich hier ebenfalls berichtet habe. Bei den Kugelpanoramen fehlt einfach die Möglichkeit das Stativ wegzuretuschieren, dazu benötigt man dann doch Photoshop oder man lässt es durch den zusätzliche Nadirshot PTGui/Hugin verschwinden, was zu besseren Ergebnissen führt.

Noch schlimmer ist die mit Version 6 eingeführte Gesichtserkennung. Sie belastet das System und wie schon in meinem Einführungsbericht zu Lightroom 6 festgestellt hatte, ist die Funktion nicht zuverlässig, weil sie z.B. auch die Musterung eines Schmetterlingsflügels als Gesicht erkannt hat.

Fazit

Es gibt noch einiges zu tun für ein Lightroom 7/CC2016 und einige Bugs oder fehlende Funktion stehen nicht nur bei mir schon längerem auf dem Wunschzettel. Wie denkt ihr darüber, oder habt ihr noch andere Wünsche/Anregungen für die nächste Version. Ich freue mich über entsprechende Kommentare .

[UPDATE]

Mittlerweile liegt die neue Version seit dem 18.Oktober 2017 vor und die heisst jetzt nicht Lightroom 2017 sondern Lightroom Classic.

ciao tuxoche

6 thoughts on “Wünsche an Adobe für Lightroom CC2016

  1. Jens

    Cool, die Sache mit dem Alt und + bei den Smartsammlungen wusste ich noch nicht. Das hätte ich auch schon öfters gebrauchen können. Was mich immer wieder stört ist, dass beim Tethered Shooting IMMER zum letzten Bild gesprungen wird…

    Reply
  2. Robert

    Persönlich würde mich das Thema Mehrplatzfähigkeit und/oder Synchronisierung zwischen mehreren PCs auch sehr interessieren. Arbeite momentan mit einem NAS mit Cloud-Software um den Katalog zwischen mehreren Computern zu synchronisieren. Geht, aber ist nicht so toll, besonders weil es nur eine grosse Katalogdatei ist, jede kleine Änderung zieht eine volle Synchronisierug der grossen Datei nach sich. Und während der Arbeit mit Lightroom deaktiviert man die Cloud-Software am besten, sonst stößt die ständig eine Synchronisierung an.

    Das mit der mehrplatzfähigen Datenbank wäre ein interessanter Ansatz. Richtige Datenbanksysteme erfordern aber natürlich einen zentralen Datenbankserver, ist fraglich ob das für Lightroom Sinn macht. Alternative wäre ein Datenbanksystem bei der die Datenbanksoftware weiterhin nur lokal im Client läuft, diese aber auf ein zentrales Dateisystem zugreift, wie auf ein NAS. Dann muss die Datenbanksoftware aber mit reinen Dateisystemmechanismen auskommen um parallele Zugriffe geordnet abzufahren, so wie Datei-Sperren oder zentrale Steuerdateien. Gibt es sowas? Komme selber eher aus dem Bereich grosser IT-Systeme und kenne den Markt solcher kleiner Datenbanken nicht so.

    Reply
    1. Peter Post author

      Hallo Robert,
      ja eine Syncronisation über eine Cloud zieht immer den gesamten Katalog, aber doch nicht wenn er auf einem PC geöffnet ist. Erst beim Schliessen einer Lightroom Instanz wird er gesynct. Das dauert allerdings wegen der aysnchronen DSL-Anschlüsse relativ lange.
      Die echte Mehrplatzfähigkeit wäre auf den käuflichen NAS Systemen möglich, die sind aber meistens mit RAM eher knapp ausgestattet. Ich betreibe hier ein Linux NAS und da läuft sowieso eine Datenbank, da wäre es also kein Problem.

      Reply
      1. Robert

        Lightroom tut anscheinend schon auch während dem Arbeiten die Katalogdatei immer wieder aktualisieren, merkt man ja auch daran, dass nicht alles weg ist wenn der Computer abstürzt. Zumindest meine Cloud-Software, Synology Cloud Station, nimmt auch diese laufenden Änderungen war und löst deswegen schon während dem Bearbeiten Synchronisierungen aus. Deswegen deaktiviere ich die Cloud-Software bevor ich Lightroom starte. Hast du mit anderer Cloud-Software bessere Erfahrung gemacht?

        Das mit der Mehrplatzfähigkeit über einen echten Datenbankserver auf deinem Linux NAS, ich denke der Schritt wäre für Adobe zu gross und vor allem die Anzahl möglicher Anwender zu klein. Entwicklung ist eine Sache, Support so einer Lösung dann die nächste. Ich denke da werden wir eher Lösungen über die zentrale Adobe-Cloud sehen, das ist für Adobe homogener und kontrollierbarer und passt besser in ihre Produktstrategie.

        Selbst würde ich sowas mit eigenem NAS durchaus auch machen, glaub nur nicht, dass es je eine Option sein wird.

        Reply
        1. Peter Post author

          Hallo Robert,

          die Cloud Versuche habe ich einmal mit Dropbox gemacht. Zum Datenbankserver wäre sicherlich eine Anforderung und ja es würden nicht so viele Lightroom User Benutzer, deshalb ja auch der Ansatz über LR Mobile, vor allem weil ich der Überzeugung bin, dass niemand den gesamten Katalog braucht

          Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.