Lightroom Mobile auf Android

By | 12.Januar. 2016

Lightroom Mobile auf Android ist für mich ein Versuch, nachdem im Rahmen eines Aktionsangebotes auf das Creative Cloud System eingestiegen bin.

Einleitung

Nicht nur der Umstieg auf das Creative Cloud Programm von Adobe sondern auch das neue Tablet waren für mich Ausgangspunkt, es mit der LR Mobile Version für Android einmal zu versuchen, obwohl ich einen 30-tägigen Test im Rahmen des Updates auf Lightroom 6 hatte.

Vorgehensweise

Die Cloud Synchronisation erlaubt es, Bilder aus dem Katalog für Lr Mobil zu snychronisieren, und die dann synchronisierten Bilder auch auf einem Tablet zu bearbeiten. Dabei werden die RAW Dateien in komprimierte DNG Dateien umgewandelt. Dieses Verfahren wendet Adobe auch bei den Smart-Previews ein, dabei werden die Original-Dateien in sehr stark komprimierte DNG Dateien (ca. 10% der Original Datei) mit einer Kantenlänge von 2560px umgewandelt.

Lightroom Mobile auf AndroidHat man noch nie mit Lr Mobil gearbeitet, dann muss allerdings zuerst ein beliebiges Foto auf dem Mobilgerät Lr mobil hinzugefügt werden. Nach der Synchronisation erscheint dann in Lightroom auf dem Desktop eine Sammlung  ‚Von Lr mobile‚, dem man dann auf dem Desktop weitere Fotos hinzufügen. Die Sammlung, die dann erscheint ist übrigens nur eine normale Sammlung, und keine Smart-Sammlung.

Bearbeitung

Wurden Bilder erfolgreich mit Lr mobil synchronisiert, kann man weitere Bearbeitungen auch auf dem Tablet vornehmen.Zunächst präsentiert sich ein Foto wie folgt:

Lightroom Mobile auf Android

Man kann nun verschiedene Parameter, wie Kontrast, Weissabgleich, Sättigung usw. verändern:

Lightroom Mobile auf Android

Lightroom Mobile auf AndroidDie veränderten Werte tauchen natürlich später auch im auf dem Desktop PC benutzten Katalog auf, und können so auf die Original RAW Datei angewandt werden. Mit Lr mobil synchronisierte Version eines Bildes werden mit einem speziellem Symbol in der rechten oberen Ecke des Bildes angezeigt.

Man kann wirklich die meisten Parameter eines Bildes anpassen, auch wenn natürlich die Bedienung auf die eines Touch Bildschirmes angepasst wurden.

Lightroom Mobile auf Android

Zu verschiedenen Parametern, wie z.B. Farbe, sind in Lr mobile Voreinstellungen hinterlegt, die mit Presets vergleichbar sind, allerdings werden eigene Presets, die man in Lightroom auf dem Desktop definiert hat, nicht mit Lightroom Mobile synchronisiert.

Der umgekehrte Weg

Der umgekehrte Weg, d.h. RAW Dateien auf dem Android Tablet einzulesen und dann mit Lr Mobile zu snychronisieren ist mit Einschränkungen verbunden.

Zunächst einmal könnte man ja per Kartenleser, z.B. um Urlaub seine RAW Dateien auf dem Tablet laden, und dann mit Lr mobile vor-/aussortieren, und dann auf dem Tablet vorgenommene Bearbeitungen synchroniseren.

Das scheitert aber daran, dass Lr Mobile sich weigert, Canon CR2 RAW Dateien einer Sammlung hinzuzufügen. Hier akzeptiert die App nur JPEG und DNG Dateien. Allerdings akzeptiert sie auch RW2 Dateien meiner Lumix G6, hier ist also der umgekehrte Weg möglich.

Dass überrascht umso mehr, als auch eine RAW-Datei meiner Canon 5D MK II in sehr akzeptablen Zeiten mit RawDroid nach JPEG umgewandelt werden kann. Ich schliesse daraus, dass auch ein Umwandeln nach DNG nicht wesentlich länger dauern würde, und so mit einem neueren Tablet dieser Weg auch für Canon RAW Dateien grundsätzlich möglich ist. Und diese Einschränkungen wurden leider mit der erst kürzlich veröffentlichten Version 1.4 auch nicht beseitigt.

Aber selbst mit einer App wie raw2dng, die RAW Dateien nach DNG konvertiert (die übrigens unter Android 5 massive Probleme hat, eine externe SD-Karte zu nutzen), bleibt es mehr als eine Krücke. Man könnte ja auf die Idee kommen, nach der Umwandlung nach DNG eine (erste) Bearbeitung in Lr mobile mit der DNG Datei zu machen und nach der Synchronisation die Bearbeitung auf den CR2 File zu übertragen. Allerdings werden zwar die in Lr mobile vorgenommen Bearbeitungen nach Lightroom übertragen, allerdings fehlt die Historie der einzelnen Schritte.

Das ist dann so wie mit den XMP Dateien, die auch nur den letzten Stand speichern.

Was noch fehlt

Neben der fehlenden Möglichkeit Canon RAW Dateien zu bearbeiten, sind mittlerweile auch Kennzeichnung der Fotos mittels Flagge möglich. Allerdings was mich persönlich mehr interessieren würde, wäre die Zuweisung von existierenden Stichwörtern aus dem Hauptkatalog.

Lightroom Mobile auf AndroidDas wäre wirklich eine Alternative, wenn man z.B. unterwegs ist. Eine Bearbeitung eines Fotos würde ich liebend gerne, bis auf Basiskorrekturen (wenn man mal ein JEPG für facebook oder Google+ braucht), gerne auf einem Desktop PC mit kalibriertem Bildschirm durchführen, obwohl einige Tests dem Samsung Tab S eine sehr gute Abdeckung des sRGB Farbraumes bescheinigen.

Fazit

Lr Mobile auf einem Android Gerät geht in die richtige Richtung, allerdings ist die Begrenzung auf wenige Dateitypen nicht so ganz nachvollziehbar, weil andere Apps zeigen, dass es geht und selbst Adobe RAW Files einer Lumix akzeptiert.

Der fehlende Zugriff auf die Stichwörter des Hautpkataloges betrachte ich ebenfalls als Einschränkung, die man im Zuge der Weiterentwicklung aufgeben sollte. Das würde aus meiner Sicht der Benutzung auf Mobilen Geräten einen Schub geben.

Was denkt ihr, benutzt ihr Lr Mobile auf einem Tablet und welche Erfahrungen habt ihr? Schreibt mir doch eure Erfahrungen und gerne auch eure Fragen.

ciao tuxoche

 

One thought on “Lightroom Mobile auf Android

  1. Pingback: Wünsche an Adobe für Lightroom CC2016 - Peter's Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.