Lightroom 6 Evolution statt Revolution I

By | 28.April. 2015

Heute geht es um die Frage, wie die Neuerungen in Lightroom 6 zu bewerten sind, obwohl dass selbstverständlich jeder für sich aufgrund seines Workflows und seiner Prioritäten selbst bewerten muss.

Nachdem letzte Woche nach vielen Gerüchten endlich Lightroom 6 veröffentlicht wurde, habe ich ja bereits meine ersten Eindrücke geschildert, zumindest für die Funktionen, die für mich am meisten von Interesse sind. Ich gebe ja zu, ich hätte aufgrund der fehlenden Beta-Phase nicht damit gerechnet 😉

Und die ersten Probleme tauchen ja auch schon auf, sei es, dass die GPU Unterstützung nicht aktivierbar ist oder das z.B. bei Reglern im Entwicklungsmodul die Zahlenwerte fehlen.

Aber mittlerweile hatte ich ja ein bißchen Zeit mir einige Dinge etwas anzuschauen.

GPU Unterstützung

In dem Versionsvergleich von Adobe selbst wird die Optimierung durch die Einbindung des Grafikprozessors erst später genannt. Nach den Hardware Voraussetzungen soll die Karte OpenGL 3.3 fähig sein und wenigstens über 1 GB VRAM verfügen.

Ich selbst hatte jetzt keine Probleme, die GPU Unterstützung zu aktivieren. Auf meinem Laptop werkelt eine NVIDIA GT750M mit 4 GB und in meinem Desktop Rechner ist eine GTX650 mit 2 GB verbaut.

Lightroom 6 Evolution statt Revolution IIch hätte euch jetzt gerne einen Screencast gezeigt, einmal mit und einmal ohne aktivierte GPU Unterstützung, aber die Screencast Software benutzt natürlich die Grafikkarte 😉

Der Effekt ist aber in etwa so, wie z.B. bei Adobe Premiere oder Adobe After Effects, es stellt sich auf keinen Fall ein Wow-Effekt ein. Man sieht z.B. bei lokalen Korrekturen, dass die Grafikkarte benutzt wird, aber ein signifikanter Geschwindigkeitsvorteil ist es nicht.

Nach der FAQ von Adobe profitiert lediglich das Entwicklungsmodul von der Grafikkarten Aktivierung, noch nicht einmal die neuen Funktionen zum Zusammenfügen von Fotos als HDR oder Panorama profitieren davon.

HDR

Die Funktion ist grundsätzlich gut umgesetzt und führt schnell zu recht neutralen Ergebnissen. Ich habe hier mal beispielhaft 3 Bilder, die mit Lightroom 6, dem Photomatix Plugin und mit SNS-HDR zusammengesetzt wurden.

Lightroom 6 Evolution statt Revolution I

Lightroom 6
50 Sek.

Lightroom 6 Evolution statt Revolution I

Photomatix Plugin
48 Sekunden

Lightroom 6 Evolution statt Revolution I

SNS-HDR Lite
1:35 Minuten

Doch die HDR Funktion sollte niemand als Grund für ein Update nehmen, denn da ist man im Zweifel mit SNS-HDR und dem Plugin besser bei weg, auch wenn diese Lösung etwas langsamer ist.

Lightroom 6 Evolution statt Revolution IAuffällig ist, dass das mit Photomatix Plugin erzeugte Bild schon sehr dunkel ist. Aber diesen Effekt hatte ich ja schon in meinem Vergleichsartikel beschrieben. Man kann dann die Belichtung anpassen und die Lichter nach unten ziehen. Das macht Lightroom 6 sozusagen automatisch, wenn man sich im Entwicklungsmodul die Regler anschaut, da ist die Belichtung je nach Motiv um 1,5-2 EV Werte nach oben korrigiert.

Was ich persönlich sehr schade finde, dass Bildbearbeitungen an den Ausgangsbildern überhaupt nicht berücksichtigt werden. Adobe schreibt in einem Artikel selbst, dass es wenig sinnvoll ist, Anpassung an den Bildern vorzunehmen, weil Einstellung wie Belichtung, Lichter und Schatten z.B. vollkommen beim Zusammenfügen unberücksichtigt bleiben. Je nach Motiv und Ausgangsmaterial kann sich aber das vorherige Optimieren der Bilder im Hinblick auf Belichtung, Lichter und Schattenbereiche lohnen.

Panorama

Bereits in dem Artikel Lightroom 6 ist endlich da hatte ich die Panoramafunktion in dem Video schon vorgeführt. Bei einzeiligen Panoramen funktioniert das auch recht gut.

Lightroom 6 Evolution statt Revolution II

Kölner Kranbauten
freihand mit Lumix G6
Lightroom 6

Da ich aber auch recht gerne Kugelpanoramen mit einem Fisheye Zoom erstelle, habe die dazu benötigten 4 Aufnahmen ebenfalls versucht mit Lightroom zusammenzusetzen. Leider war das Ergebnis hier nicht stimming. Vielleicht läßt sich Lightroom 6 auch von Abbildung des Fisheye-Zoom irritieren.

Ich mache aber recht gerne solche Kugelpanoramen vom Stativ und dem Nodalpunktadapter aus mit dem 17-40/4.0 L an der 5D MK II. Dazu werden in der horizontalen 8 Aufnahmen gemacht, und in der Einstellung +50° und 50° jeweils 4 Aufnahmen. Um später das Stativ nicht im Bild zu haben, wird eine zusätzlich Nadiraufnahme gemacht. Damit lässt sowohl mit PTGui als auch Hugin das Stativ aus der Aufnahme entfernen.

Ich habe das jetzt einmal mit Lightroom 6 versucht:

Lightroom 6 Evolution statt Revolution II

Leipzig
16 Aufnahme
Lightroom 6

An dem Beispiel sieht man, dass das Zusammensetzen geklappt hat, allerdings ist unten natürlich noch das Stativ zu sehen. Da dass hier mit Aufnahmen bei 17mm Brennweite klappt, gehe ich wirklich davon aus, dass Lightroom 6 Probleme mit der Fisheye Perspektive hat.

Wähle ich allerdings auch die Nadiraufnahme mit aus, dann kommt Lightroom 6 mit der Fehlermeldung, dass sich die Fotos nicht zusammensetzen lassen. Mit dem obigen Resultat stehe ich jetzt vor dem Problem, dieses vielleicht an Photoshop zu übergeben, um hier mühsam das Stativ wegzuretuschieren. In PTGui nehme ich zusätzlich die Nadiraufnahme mit in das Projekt auf und dann kann ich über das Einbinden mit der sog. Viewpoint Korrektur auf eine solche Retusche verzichten.

Während für das obige Beispiel die Vorschau nach knapp 44 Sekunden zu sehen, braucht Lightroom 6 für das fertige Panorama 8:12 Minuten. Das finde ich recht langsam, weil das gleiche Panorama mit einem Export der Bilder nach 16-Bit Tiff und stitchen in PTGui nach knapp 2 Minuten als 16 Bit Tiff zur Verfügung steht.

Lightroom 6 scheint wohl ein Limit bei der Anzahl der Aufnahmen zu haben, die mit der Panorama Funktion zusammengesetzt werden können. Ich habe einmal versucht ein mehrzeiliges Panorama zusammenzusetzen, dass mit 100-400/4.5-5.6 L bei 400mm Brennweite aufgenommen wurde und aus insgesamt 169 Aufnahmen besteht. Möchte ich mehr als 100 Bilder anwählen, dann kommt wieder die Fehlermeldung, dass sich die Bilder nicht zusammensetzen lassen bzw. ist die Panorama Funktion überhaupt nicht anwählbar.

Lightroom 6 Evolution statt Revolution II

Felsen Dom La Gomera
2 zeilig Canon 7D 10-18mm @ 14mm
Lightroom 6

Als Zwischenfazit kann man festhalten, dass die Funktion relativ gut funktioniert, allerdings offenbar Probleme mit der Perspektive von Fisheyes hat und relativ langsam ist. Allerdings halte ich die Panorama Funktion für 360°x180° Panoramen schlichtweg für ungeeignet, da ist selbst Hugin als Open Source Software besser geeignet.

Das soll es für diesen Teil I erst einmal sein. Im Teil II werden wir uns allem die Gesichtserkennung und vielleicht auch andere Verbesserungen anschauen.

Was haltet ihr von den Neuerungen? Verbreitet sich Begeisterung oder eher Ernüchterung? Schreibt mir doch eure Kommentare und gerne auch eure Fragen.

ciao tuxoche

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.