Himmel austauschen mit Luminar oder Photoshop

Von | 15.Dezember. 2020

Eine Funktion, mit der ein beliebiger Himmelsbereich ausgetauscht werden kann, hat Skylum schon mit Luminar 4 eingeführt und Adobe ist mit Photoshop CC vor kurzem nachgezogen.

Einleitung

Himmel austauschen mit Luminar oder PhotoshopMit Luminar 4 Version vor etwas mehr als einem Jahr hatte Skylum eine Funktion implementiert, mit der sich der Himmelsbereich in einer Landschaftsaufnahme austauschen ließ. Mit der Version 10 von Photoshop CC, die Ende Oktober veröffentlicht wurde, hat Adobe nun nachgezogen.

Vor einiger Zeit hatte ich schon über mein Wolkenarchiv berichtet. Und über die damaligen Möglichkeiten, mit jedem Programm, dass Ebenen beherrscht, einen solchen Austausch vorzunehmen. Damals war das neben Photoshop z. B. auch Affinity Photo.

Ich habe dazu einmal ein Video erstellt:

Ausgangslage

Mittlerweile liegen mit Luminar AI und der aktuellen Photoshop CC Version 2 Programme vor, die einen solchen Austausch mit wenigen Mausklicks erledigen können.

Schauen wir uns einmal die folgenden Beispiele an:

Himmel austauschen mit Luminar oder Photoshop

Luminar AI

Himmel austauschen mit Luminar oder Photoshop

Photoshop CC

Himmel austauschen mit Luminar oder Photoshop

Auswahl Himmel Photoshop CC

Beide Hersteller liefern zwar einige Beispielbilder mit, aber man kann in beiden Programmen seine eigenen Wolkenbilder verwenden. Ich habe mir z.B. die obigen Aufnahmen als JPEG in voller Auflösung abgelegt, so dass ich sie für solche Zwecke benutzen kann. Die Aufnahmen dazu wurden mit verschiedenen Kameras vom SmartPhone bzw. zur Vollformatkamera gemacht.

Auch wenn man ja nur einen Teil des Bildes in aller Regel austauscht, sollte die Auflösung in etwa der des Ausgangsbildes entsprechen. Aber da besteht selbst bei einem aktuellen Smartphone keine Gefahr mehr, es sei denn, man möchte/muss das spätere Bild wirklich groß aus belichten.

Und beide Programme erlauben es den Himmel noch anzupassen, insbesondere z.B. bei der Helligkeit oder der Farbtemperatur. Damit soll natürlich ein stimmigeres Ergebnis erzielt werden.

Ergebnisse im Vergleich

Um es vorweg zu nehmen. Beurteile ich das Endergebnis möchte ich die Ergebnisse sowohl von Luminar AI als auch Photoshop CC als gleichwertig betrachten.

Himmel austauschen mit Luminar oder Photoshop

Selbst bei schwierigen Verhältnissen, also z.B. mit Bäumen, Blättern oder sonstigen sehr kleinteiligen Objekten ist die Maskierung sehr gut. Bei beiden Programmen kann es Bereiche geben, bei der man in der 100% Ansicht erkennen kann, dass sich Himmel und Vordergrund sozusagen übereinander schieben.

Himmel austauschen mit Luminar oder Photoshop

Trotzdem kann man hier keinen  Sieger ausmachen.

Unterschiede im Handling

Himmel austauschen mit Luminar oder PhotoshopEs gibt allerdings ein paar kleine Unterschiede im Handling, die Photoshop CC einen leichten Vorsprung verschaffen:

  • Photoshop CC zeigt zumindest eine Miniatur des Wolkenbildes an, Luminar nur Namen, es sei denn man wählt ein benutzerdefiniertes Bild
  • Photoshop CC kann das Wolkenbild skalieren um so die Wolkengröße anzupassen
  • Photoshop CC erzeugt eine Ebenenmaske, die für weitere Bearbeitungen des Himmelsbereiches verwendet werden kann.

Der letzte Punkt wird von Luminar AI nicht erfüllt, weil man hier eine andere Philosophie verfolgt, die es Fotografen möglichst einfach erlauben soll, Änderungen am Bild vor zunehmen.

Fazit

Beide Programme sind zumindest in dieser Disziplin als gleichwertig zu betrachten. Eine entscheidende Frage aber bleibt und die habe ich schon im damaligen Artikel gestellt. Ist ein solcher Austausch eine Verbesserung eine Bildes und damit akzeptabel oder in jedem Fall eine Manipulation und daher abzulehnen.

Himmel austauschen mit Luminar oder Photoshop

Wie steht Ihr dazu? Manipulation oder eine Unterstützung, weil man vielleicht besonders im Urlaub eben nicht die Möglichkeit hat, auf ein optimales Wolkengeschehen zu warten.

ciao tuxoche

 

2 Gedanken zu „Himmel austauschen mit Luminar oder Photoshop

  1. Mance

    Vielleicht ganz interessant in diesem Zusammenhang, mal „stefan kaiser wolkenmeer“ googeln

  2. tzoumaz

    Ja, du hast recht, es ist eine Bildmanipulation letzten Endes. Wenn ich aber ein Erinnerungsfoto habe, z.B. aus Neuseeland, wo ich nie wieder hin komme, und sehe darauf einen weißen, ausgefressenen Himmel (meine Schuld oder die meiner damaligen Kamera) dann ist es legitim, den Himmel so zu ersetzen wie er damals auch war und in der Erinnerung ist. Wenn ich bedenke, das der Aufwand früher in PS erheblich war, so etwas zu tun, kann man nur sagen, AI Hut ab. Im Übrigen gibt es von deinen Fotografen-Kollegen auf YT auch Tests, die sagen das Luminar den Job etwas besser erledigt besonders vor schwierigem Vordergrund. Aber das sind sicher nur marginale Unterschiede.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.