Wochenrückblick 49-2016

By | 11.Dezember. 2016

Wochenrückblick 49-2016 und wir befinden uns zielstrebig auf der Ziellinie zum Jahreswechsel nach 2017 😉

Wochenrückblick 49-2016Diese Woche haben wir in einem 2. Teil erneut Affinity Photo für Windows gewidmet, zum einen weil zu bestimmten Funktionen Fragen gestellt wurden, und zum anderen weil die Beta Version zwischendurch ein Update erfahren hat. Mittlerweile wurde die finale Version 1.5 veröffentlicht.

Affinity Photo muss als Photoshop CC Klon angesehen werden und tatsächlich sind sehr viele Funktionen gleich oder doch sehr ähnlich aufgebaut. Der Hersteller bietet im Moment beide Version sogar billiger an und zwar für 39,99 € und das ist im Verhältnis zum Original einfach unschlagbar, auch wenn Photoshop CC sicher weitere Funktionen implementiert hat, die in Affinity Photo (noch) fehlen.

Wochenrückblick 49-2016Selbstverständlich sind die üblichen Bearbeitungsfunktionen, wie Änderung der Belichtung,Sättigung oder Weissabgleich ebenso vorhanden wie Masken und Ebenen. Daneben wartet Affinity Photo mit Zusatzfunktionen auf um etwa HDR oder Panorama Bilder zu erzeugen. Auch wichtige in Photoshop CC vorhandene Bearbeitungsfilter wie etwa Bewegungsunschärfe oder Tilt-/Shift fehlen ebenso wenig wie eine Stacking Funktion.

Für mich das einzige Manko ist die Behäbigkeit von Affinity Photo, ansonsten aber ist das Programm für alle, die das Adobe Cloud Modell nicht mögen sicherlich eine Alternative.

Wochenrückblick 49-2016Sozusagen als Nikolausgeschenk wurde am 6. Dezember Version 4.7 mit dem Codenamen „Vaughan“ von WordPress veröffentlicht, Weil auf belichtungs-zeit.net die automatische Aktualiserung aktiviert ist, wurde dort das Update schon ausgeführt, dieser und der englischsprachige Blog werden nachfolgen. Soweit kann ich erst einmal sagen, dass das Update problemlos über die Bühne ging. Neben einem neuen Default-Theme „Twenty-Seventeen“ wurde einige Neuerung implementiert, die ich mir erst einmal ansehen muss.

Dann hat Google Fotos ein Update erfahren, dass u.a. erweiterte Bearbeitungsfunktionen, vor allem aber mehr Filter, enthält. Wenn man sowieso Google Fotos als Speicherplatz nutzt, ist das vielleicht interessant.

Wochenrückblick 49-2016

Ich nutze Google Fotos als Speicherplatz, lade aber meine bearbeiteten Bilder mit einem Lightroom Plugin hoch, um sie dann später auf Google+ zu teilen.  Was ich aber als ärgerlich empfinde, ist die Mobilfunk Verbindung nicht optimal, dann wird das Bild zwar auf Google+ geteilt, aber in Briefmarkengröße. Das passiert z.B. bei Facebook nicht ,-)

lightroom-2015-8-600Und am Donnerstag hat dann schließlich Adobe noch Lightroom CC 2015.8 mit dem dazu passenden Camera 9.8 veröffentlicht. Neben der Unterstützung weiterer Kameras, so z.B. die Canon M5 aber auch das Galaxy S7 werden natürlich auch viele Objektive mit Objektivprofilen versorgt. Laut Adobe selbst spielen sich die meisten Verbesserung in Lightroom CC 2015.8 unter der Haube ab, soll heißen, dass einige Funktionen, insbesondere im Entwicklungsmodul schneller sein sollen.  Für die Datensicherung eines Kataloges auf einem Netzlaufwerk kann ich das bestätigen, das geht wirklich schneller von statten.

Zusätzlich hat man im Entwicklungsmodul eine weitere Funktion implementiert, und zwar die Referenz-Ansicht. Damit kann man ein bereits bearbeitest Fotos als Referenzbild angeben und kann dann ein noch zu bearbeitendes Bild daneben stellen. Wird jetzt vielleicht manchem gefallen, aber ich würde eine solche Funktion nicht vermissen.

Alles in allem wieder eine sehr interessante Woche. Ich hoffe dass euch die Artikel gefallen und freue mich auf eure Fragen und Kommentare

ciao tuxoche

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.