Bewegungsunschärfe mit Photoshop CC erzeugen

By | 1.November. 2016

Wer kennt nicht die Bilder, bei denen Wolken und Wasser seidig weich zerfließen, und so dem Bild teilweise eine Wirkung wie aus einem Traum verleihen.

Einleitung

Solche Bilder entstehen normalerweise auf der Aufnahmeseite natürlich mit Stativ und einem Graufilter, die es ja in verschiedenen Stärken gibt. Ich habe z.B. für das Lee-Filtersystem u.a. den Haida 3.0 und auch noch andere Filter mit anderen dichte stufen, so dass man selbst im Sonnenschein auf Belichtungszeiten von 30 Sekunden und mehr kommen kann.

Ausgangslage

Nicht immer hat man Stativ oder ein komplettes Set an ND-Filtern dabei und trotzdem möchte man je nach Motiv nicht auf diesen Effekt verzichten. Schauen wir uns einmal das folgende Bild an.

Bewegungsunschärfe mit Photoshop CC erzeugen

Camp Vogelsang

Sicherlich keine schlechte Aufnahme, aber für den Ort wirkt die Aufnahme durch den Sonnenschein und den blauen Himmel einfach zu fröhlich. Aber da kommt dann Photoshop ins Spiel.

Bewegungsunschärfe mit Photoshop CC erzeugen

In Photoshop CC gibt es unter den Weichzeichnungsfilter mittlerweile auch ein Filter mit der Bezeichnung „Bewegungsunschärfe„.  Um das auf den Himmel bzw. auf die Wolken anzuwenden, wird der Himmelsbereich mit den Schnellauswahlwerkzeug ausgewählt, was bei diesem Foto schon recht gut klappt. Diese Auswahl wird als weitere Ebene ausgegeben, die dann in ein Smartobjekt konvertiert wird.

Aber vielleicht schauen wir uns dieses Video einmal an:

Mit diesem Filter ist es eigentlich keine große Sache in einem bestimmten Bildbereich eine solche Bewegungsunschärfe zu erzeugen.  Die im Video angesprochene Überlagerung des Filters auf die Dachbereiche des Gebäudes kann am besten dadurch reparieren, das man die Auswahl für den Himmel umkehrt und hieraus wieder eine Ebene mit Ebenenmaske erzeugt, die dann allerdings als oberste Ebene eingesetzt wird.

Ergebnis

Das Ergebnis der Bearbeitung mit dem Filter sieht dann so aus:

Bewegungsunschärfe mit Photoshop CC erzeugen

Wenn man dann mit Hilfe der Luminanzmasken einige Bildteile anpasst und das Bild dann nach s/w konvertiert, dann sieht es schon eher danach aus, was ich haben wollte:

Bewegungsunschärfe mit Photoshop CC erzeugen

Aber selbst hier bleibt noch einiges an Bearbeitungpotential übrig.

Man sollte einfach mal bei geeigneten Fotos mit diesem Filter experimentieren, ob der Einsatz der Bewegungsunschärfe sinnvoll ist. Aufpassen muss bei Gewässern, vor allem bei Flüssen/Bächen, dass man hier die Richtung der Bewegungsunschärfe mit der Fließrichtung des Gewässers im Einklang bringt.

Fazit

Das Filter „Bewegungsunschärfe“ ist in gewissen Grenzen durchaus in der Lage, den Effekt eines Graufilters nachzuahmen, ohne dass die Wirkung insgesamt unnatürlich wirkt. Bei manchen Bildern ist die Anwendung dieses Filters sicherlich einen Versuch wert.

ciao tuxoche

 

2 thoughts on “Bewegungsunschärfe mit Photoshop CC erzeugen

  1. Andre

    Wie immer ein schöner und spannender Artikel. .. Hast Du schon einmal den Effekt über die Weichzeichnungsgalerie und dort die Pfad-Weichzeichnung probiert. Ich schätze diesen Filter mit seiner Flexibilität und Einsetzbarkeit sehr für den von Dir beschriebenen Einsatz.

    Reply
    1. Peter Post author

      Hallo andre,

      danke dir, dass dir Artikel gefallen hat. Probiert habe ich den Filter, aber dann wieder nicht mehr auf dem Schirm, aber es zeigt mir immer wieder, dass es in Photoshop immer mehrere Wege gibt zum Ziel zu kommen. Aber vielleicht schau ich mir den Filter noch mal an, kommt ja die dunkle Jahreszeit ;-(

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.