Lumix und Video

By | 27.Juni. 2017

Videoerstellung und Bearbeitung war ja schon einige Male Thema hier im Blog, spielt aber neben der Integration von Kugelpanoramen  oder die Erstellung von Timelapse-Videos eine eher untergeordnete Rolle.

Einleitung

Die Videofilmerei mit einer DSLR ist so eine Art Nebenprodukt geworden, seitdem praktisch alle DSLR oder DSLM Kameras auch Videos aufnehmen können. Möchte man Videos aber in einer akzeptablen Qualität erstellen, steigt aber auch der Aufwand, sowohl beim Zubehör als auch bei der späteren Bearbeitung.

Mit den beiden Canon Kameras war das aber irgenwie eine Qual. Das fing schon damit an, dass man einen Videosucher als einen Aufsatz für das Display benötigte, damit auch bei hellerem Sonnenschein noch etwas erkennen kann bis hin zu ND-Filtern um ein zu weites Abblenden zu vermeiden.

Lumix und Video

Mit der Anschaffung der Lumix G6 wuchs auch der Spass an Video. Zum einen hat die Kamera wie auch die Lumix G81 einen Anschluss für ein externes Mikrofon. Darauf sollte man unbedingt achten, weil die eingebauten Mikrofon aufgrund ihrer geringen Größe jeden kleinen Luftzug zum unschönen Sturm anwachsen lassen.

Neben dem schwenkbaren Display ist aber eine weitere Eigenschaft wichtig, und zwar der Autofokus, der auch bei Video den Fokus hält bzw. nachführt. Denn ohne wären z.B. ein solches Videos nicht möglich gewesen:

Dieses Nachführen des AF kann die Lumix mit allen Objektiven, z.B. wurde die untere Aufnahme mit dem 45mm/2.8 Makro aufgenommen.

Lumix G81

Eine der Gründe für den Umstieg auf die Lumix G81 war neben der interen Stabilisierung vor allem der Einstieg in 4K Videos. Die Lumix kann Videos mit 3840x2160px mit maximal 30 Bildern/sek. aufnehmen. Und der Unterschied in Sachen Detailreichtum gegenüber einem Video in HD ist schon enorm.

Ich zeige hier einfach mal einen Bildschirmausschnitt, wo das, denke ich recht deutlich wird:

Videobearbeitung

Lumix und VideoFür die Videobearbeitung benutze ich immer noch Premiere Pro CS6. Dafür mache ich zuwenig Video, als das ich unbedingt auf CC Version umsteigen müsste. Man hätte dann zwar alle Adobe Programme auf dem neusten Stand, aber für Premiere,After Effects und ein wenig Speedgrade ca. 24,– €/Monat mehr zu bezahlen, ist mir dann doch zu viel.

Aber Premiere Pro CS6 erkennt die 4K Filme, wenn man diese auf die Timeline zieht. Natürlich sollte der Rechner nicht zu alt sein, weil man ja immerhin mit der 4fachen Datenmenge umgehen muss, und das merkt man schon z.B. beim Schneiden. Aber noch reicht mir mein PC mit der Xeon CPU

Nur bei der Ausgabe des fertigen Videos muss man ein wenig Nachhelfen, weil alle Exportvorgaben sich auf Full-HD oder kleiner beziehen. Aber man kann sich ja selbst eine Export-Vorgabe für 4 K erstellen.

Fazit

Ich finde sowohl die Lumix G6 als auch die Lumix G81 machen einen hervorragenden Job in Sachen Video. Vor allem Handlichkeit, aber auch die Option, bei beiden Kameras ein externes Mikrofon anzuschließen, machen Sie durchaus tauglich für gehobenere Ansprüche, und für das einfachere Handling ist der sehr gute AF auch für Video mit jedem Objektiv wichtig. Trotzdem lassen sich auch vollkommen manuell gesteuerte Aufnahme, sowohl von der Belichtung als auch vom Fokus, aufnehmen. Und das man sozusagen nebenher auch eine gute Systemkamera für die Fotografie hat und die Ausrüstung klein bleibt, tun ihr übriges dazu.

ciao tuxoche

 

One thought on “Lumix und Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.