Upgrade Desktop PC I

By | 10.September. 2013

In meinem letzten Wochenrückblick hatte ich ja schon berichtet, das die bestellten Teile für mein Desktop Upgrade schon da sind, und ich mich daran mache den Hardwaretausch vorzunehmen und Windows 7 zu installieren.

Mein altes Gigabyte Board mit der i5-760 CPU war mittlerweile knapp als 3 Jahre alt, und vor allem bei der Bearbeitung grosser Panoramen oder erst recht bei der Bearbeitung von Videomaterial, kam in letzter Zeit immer mehr der Wunsch auf, das der PC ruhig etwas schneller sein könnte 😉

xeon-v3

Ich habe mich für den Haswell Xeon E3 1230 V3 entschieden, der man genauso wie ihre Vorgängerin für das Ivy System nachsagt, knapp die Leistung eines i7-3770 zu bringen, dafür aber preiswerter zu sein, u.a. deshalb, weil im Gegensatz zu einer i7 CPU die Grafikeinheit fehlt.

Übertakten möchte ich nicht und auf die Grafikeinheit kann ich verzichten, da ich eine Grafikkarte besitze, u.a. deshalb, weil ein Adobe After Effects mit der eingebauten Grafikkarte überhaupt nicht startet.

Beeinflusst wurde die Auswahl der Haswell Variante auch dadurch, das viele der für Ivy-Bridge verfügbaren Boards lediglich über 2 Sata II Ports verfügen und teilweise Probleme mit USB3 haben, da ich zur Sicherung auf externen Festplatten USB3 nutze.

Beim Mainboard habe ich mch für das Asrock H87 Pro 4 entschieden, ein wie ich finde grundsolides Board. Um es vorweg zunehmen, ich habe selten ein so schnell bzw. problemlos installierbares Mainboard gesehen wie dieses. Entscheidend war aber auch, das der Xeon Prozessor laut Herstellerangaben auch unterstützt wird.

Nach dem Hardwareaustausch kam der erste Boot-Vorgang, und natürlich ist UEFI erst einmal ungewohnt, aber es rockt ;-). Nach der Basisinstallation (na ja nach den ca. 200 Updates die da kommen, dauert schon eine Weile) von Windows 7 waren lediglich USB und die Ethernet-Schnittstelle unerkannt. Mit der dem Board beiliegenden Treiber-CD war das auch schnell behoben (und das ist nicht selbstverständlich)

Die 16 GB RAM habe ich von meinem alten Board übernommen und damit war das Grundsystem zusammen. Der Rest ist auch so geblieben, Betriebssystem wird auf einer HDD installiert, die SSD dient lediglich als Cache für Adobe Produkte und den Katalog von Lightroom.

Ein paar Tests in Bezug auf die Geschwindigkeit kann man ja schon machen.

 i5-760Xeon E3 1230 v3
LI CPU7,37,7
LI RAM7,57,7
Zip11:13 min6:43 min

Für den Zip Test habe ich 400 CR2 und die dazu passenden XMP-Dateien  mit stärkster Kompression gezippt.

Der Wert für die Erstellung des Zip-Files weist lediglich eine Steigerung um den Faktor 1,66 auf, allerdings werden hier die Prozessorkerne nicht richtig ausgenutzt. Trotzdem sieht aufgrund dieser Werte so aus, als hätte ich ich richtig entschieden. Jetzt bleibt noch, Lightroom und Adobe Creative Suite zu installieren und dann festzustellen, wie sich das Upgrade beim Export von Jpegs aus Lightroom heraus oder beim Rendern einen Videos schlägt.

Nur bei der Aktivierung von Windows 7 hatte ich Probleme 😉 ich hatte nicht daran gedacht, das ich diese Seriennummer für das Upgrade auf Windows 8 benutzt hatte 😉

So das waren die ersten Erfahrungen der Umrüstung, jetzt geht es daran, Adobe CS6 und Lightroom zu installieren (na ja eigentlich geht es darum, das System wieder komplett einzurichten 😉 ), aber davon berichte ich dann im 2. Teil.

Ich hoffe, der Bericht hat euch gefallen. Lasst mir doch eure Kommentare zukommen, welche Erfahrungen ihr mit einer PC Umrüstung gemacht habt. Ich freue mich über euere Kommentare und Anregungen.

ciao tuxoche

[tags]Xeon E3 1230 V3, Asrock H87-Pro 4,SSD[/tags]

2 thoughts on “Upgrade Desktop PC I

  1. Silvio / KH

    Moin moin,

    bei mir wird auch mal ein neuer PC anstehen. Danke für den Tipp mit dem vergleichbaren Xeon Prozessor, das wusste ich noch nicht. Auf den IGP kann man ja auch im Allgemeinen verzichten. Allerdings sind auch knapp über 200 Euro nur für einen Prozessor schon eine Hausnummer.

    Dummerweise hat der Xeon ja auch noch einen ganz anderen Sockel, so dass du dir ein neues Motherboard holen musstest. Das ist schon geschickt, aus Verkäufersicht.

    Reply
    1. Peter Post author

      Hallo Silvio,

      wenn du das mit dem Xeon noch nicht wusstest, dann hat dir mein Artikel ja geholfen 😉 Und eines neues Mainboard wäre sowieso fällig gewesen, egal ob ich mich für eine I7-3770 oder die Haswell Variante entschieden hätte. Klar sind 200,– € eine Hausnummer, aber ich erinnere mich noch schwach an die Zeiten, als ich noch OS/2 gefahren habe, da habe ich für 16 MB (MB nicht GB) RAM 700 ,– DM gelöhnt. Es ist alles relativ 😉

      Danke für deinen Kommentar.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.