Neue PC Hardware

By | 12.September. 2017

Seit dem letzten Upgrade sind relativ genau 4 Jahre ins Land gegangen, und ich hatte schon ein paar mal überlegt, die Hardware in meinem Desktop PC auszutauschen.

Einleitung

Neue PC HardwareAuch wenn die neuen CPU grundsätzlich mehr Leistung bringen, so sind wir ja mittlerweile weit von den Zeiten entfernt, in denen alle paar Jahre die Taktfrequenz der CPU sich verdoppelt und dadurch wirklich spürbare Leistungssteigerungen zu verzeichnen  sind. So stand auch jetzt vor der Frage, weil nach CPU Benchmarks hätte einen aktuelle CPU wohl maximal je nach Anwendung 30% mehr an Leistung gebracht, und ob sich dafür der dann zusätzlich erforderliche Austausch des Mainboards und des RAM mit einem Kostenaufwand von 600-800 € lohnen, daran habe ich mehr als einmal gezweifelt.

Die Entscheidung

Neue PC HardwareDie Entscheidung hat mir nun meine Familie aus der Hand genommen und mir eine AMD Ryzen 1700X CPU, dazugehöriges Mainboard und RAM zum Geschenk gemacht 😉 Dann stellt sich die Frage nicht mehr, ob sich denn nun ein solches Upgrade lohnt oder nicht.

AMD hat mit seinen preisgünstigen 8-Kern CPU Intel unter Druck gebracht und stellt wirklich eine Alternativer zu einer i7700K von Intel dar. Da aber die Taktfrequenz sich kaum von meinem  Xeon E3 1230 V3 unterscheidet muss das mehr an Leistung durch die Verdoppelung der Kerne kommen.

Das Asus B350 Plus ist ein grundsolides Mainboard, dass auch ausreichend ausgestattet ist. Neben den üblichen 6-SATA Anschlüssen verfügt das Mainboard auch über USB 3.1 Anschlüsse und man kann eine m2 SSD anschliessen, die über einen Zugriff über die PCI-e Lanes nochmals einen Geschwindigkeitszuwachs erreichen (sollen).

Beim RAM sind jetzt 2 8 GB Riegel verbaut, so dass bei Bedarf der PC auch noch 32 GB RAM aufgerüstet werden kann.

Windows 10

Nachdem Austausch des Mainboards war die spannende Frage, ob Windows 10 auch mit diesem System booten würde. Nach Festlegung des Bootlaufwerkes im UEFI-Menu habe ich es einfach versucht. Nach einer relativ kurzen Meldung, dass neue Komponenten jetzt betriebsbereit gemacht werden hat Windows 10 ohne Neuinstallation gebootet 😉

Neue PC Hardware

Jetzt kann man über den sogenannten Leistungsindex von Windows (der übrigens in der Version 10 so nicht mehr existiert) geteilter Meinung sein, aber wenn man sich hier mal zum Vergleich die Zahlen aus dem Upgrade von vor 4 Jahren anschaut, dann sind bei CPU und RAM doch einiges an Unterschied feststellbar. Warum allerdings bei der primären Festplatte ein so relativ geringer Wert festgestellt wird, obwohl es sich hierbei seit längerem um eine SSD handelt, kann ich mir nicht erklären.

Aber natürlich konnte die Benutzung von Windows 10 ohne Neuinstallation nicht ohne Folgen bleiben 😉 meine Windows Installation war nicht aktiviert und liess sich auch nicht aktivieren. Ich besitze zwar ein Microsoft Konto, benutze dass aber (selbstverständlich) nicht für die lokale Windows 10 Anmeldung.

Fazit

Bis jetzt bin ich mit Ausnahme der Windows 10 Deaktivierung zufrieden mit dem System. Das letzte Mal, als ich AMD eine Chance gegeben habe ist schon sehr lange her. Da gab es von Intel den 80386-DX Prozessor mit 33 Mhz  und AMD hatte für ein wenig mehr Geld einen 80386-DX mit 40 Mhz. Lange ist es her 😉

Aufgrund der Deaktivierung werde ich jetzt erst einmal mit einem USB-Stick Windows 10 neu installieren und in der nächsten Folge schauen wir uns dann die Auswirkungen des neuen Systems z.B. auf Lightroom oder Premiere Pro an.

ciao tuxoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.