ACDSee PhotoStudio als Lightroom Alternative II

Von | 12.Oktober. 2021

Im ersten Teil haben wir ja schon die Management Funktion angerissen, um seine Fotos zu verwalten, zu verschlagworten und natürlich auch wieder zu finden. Jetzt soll es um die RAW Entwicklung gehen.

RAW Entwicklung

Die RAW Entwicklung findet im Develop Modul statt. Wird dies aufgerufen findet man eigentlich alle Einstellungen, die man benötigt.

Hier wird man eigentlich keinen Regler vermissen. Lichter, Schatten lassen sich getrennt regeln und es gibt umfangreiche Regler für die Farbanpassung. Weitere Anpassung, wie etwa Schärfung oder Geometrie finden sich in weiteren Reitern. Hier finden sich dann auch die Tools für die Objektivkorrektur und das Ausrichten eines Bildes.

Selbstverständlich sind auch Farbräder zur Anpassung der Töne vorhanden, Warnanzeige für Über-/Unterbelichtung und ein Histogram vorhanden.

Damit lässt die RAW Entwicklung keine Wünsche offen.

Ebenen

Die Ultimate Version des Programmes bietet auch die Möglichkeit Ebenen anzulegen und so bestimmte Teile des Bildes gesondert zu bearbeiten.

Die Ebenen funktionieren wir das Photoshop Pendant und lassen auch hier keine Wünsche offen. Allerdings speichert ACDSee diese Dateien in einem eigenem Format, dass dann wohl nicht kompatibel mit Photoshop ist. Für diejenigen, die ACDSee als Alternative zur Lightroom/Photoshop Kombination sehen, dürfte das aber nicht von Bedeutung sein.

Export

Natürlich verfügt ACDSee auch über eine Export Option, mit der sich die Bilder in verschiedenen Formasten speichern lassen. Man kann sich auch verschiedene Einstellungen speichern, um Z.B. Fotos beim Export zu verkleinern oder bei JPEG in einer geringeren Qualität zu exportieren.

Man kann den Export in einem speziellen Ordner vornehmen oder auch im Original Ordner, in dem auch die RAW Datei liegt. Ein Unterordner z.B. für JPEG Dateien, wie es manche bevorzugen, ist natürlich ebenfalls möglich.

Auch ein gleichzeitiges Umbenennen des exportierten Bildes ist möglich. Dabei können Teile der Exif Daten oder auch eine Sequenz-Nummer benutzt werden, um den Dateinamen zu bilden

Stabilität

Leider hat sich während meiner Testphase ein Problem mit der Stabilität des Programmes ergeben. Es gab zwar keine Abstürze in dem Sinne. Es traten vielmehr Situationen auf, bei dem das Programm keine Reaktionen mehr zeigte. Selbst sprichwörtliches minuten langes Warten konnte das nicht beseitigen, so dass nichts anderes übrig bliebe, als das Programm im Task-Manager zu beenden.

Es trat leider zu oft auf, um es hier nicht zu erwähnen.

Fazit

ACDSee ist mit seinen RAW Konverter bzw. Bildbearbeitungstools auf einem sehr guten Stand, auch wenn ich ein klein wenig Probleme mit der Stabilität hatte. Und trotzdem ist ACDSee wie ich finde wirklich eine Alternative zu Lightroom Classic und wenn man die Ultimate Version nimmt sogar in Kombination mit Photoshop CC.

Natürlich bin ich dann aber auch preislich nicht weit vom Konkurrenten entfernt, weshalb ich beim  Adobe Abo bleiben werde 😉

ciao tuxoche

 

3 Gedanken zu „ACDSee PhotoStudio als Lightroom Alternative II

  1. Willi Mallmann

    Das Blockieren konnte ich aber aufheben, indem ich ACDSee verkleinert habe und anschließend direkt wieder maximiert. Damit war das Problem beseitigt.

    1. Peter Beitragsautor

      Hallo Willi,
      ok nehme ich als Tipp jetzt mal so zur Kenntnis. Ungewöhnlich und deutet für mich eher darauf hin, dass wohl ACDSee vielleicht Probleme mit den Fenstern hat.

  2. Willi Mallmann

    Ich habe auch ab und zu das Problem, dass ACDSee hängt. Das ist aber erst seit einiger Zeit. Da es keine Updates in den letzten Monaten von ACDSee gab, liegt das m.E. an einem anderen Programm, Treiber, Microsoft etc, dem ACDSee zum Opfer gefallen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.