ACDSee PhotoStudio als Lightroom Alternative

Von | 5.Oktober. 2021

ACDSee ist mit seinen Produktion auch schon sehr lange am Markt und die neueste Version von Photo Studio hat durchaus das Zeug selbst Lightroom Paroli zu bieten.

Einleitung

ACDSee PhotoStudio als Lightroom AlternativeEigentlich ist es ja schon ein Fehler von der Photo Studio Version zu sprechen, denn es gibt 3 verschiedene Ultimate, Professional und Home. Und da die 2022 Versionen der 3 Programme kurz vor der Tür stehen, kann man die 2021 Version zu einem reduziertem Preis erwerben.

Und noch etwas muss man berücksichtigen, Photo Studio gibt es ausschließlich für Windows Betriebssysteme und auch ACDSee bietet einen Abo Plan an, allerdings nicht nur. Man kann nach wie vor eine reguläre Lizenz erwerben.

Aber wenn man sich auf der Webseite informiert, dann stellt man fest, dass neben einer Verwaltungsfunktion auch der RAW-Editor und vor allem Ebenen geboten werden. Da stellt sich dann schon die Frage nach der Konkurrenz zu Lightroom.

Bildverwaltung

ACDSee biete zunächst eine sehr mächtige Bildverwaltung an, die Fotos über alle Laufwerke verteilt verwalten kann.

ACDSee PhotoStudio als Lightroom Alternative

ACDSee PhotoStudio als Lightroom AlternativeNatürlich müssen auch hier die Bilder erst einmal katalogisiert werden. Dabei werden die Speicherorte und natürlich vor allem die EXIF-Daten der Bilddateien eingelesen. ACDSee gibt hier das Bild aus, dass gerade für den Katalog bearbeitet wird. Finde ich von der Darstellung her gut gemacht und ich hatte nicht den Eindruck, dass es hierdurch länger dauert.

Im Katalog werden dann aber schon einige Smartsammlungen angelegt, mit denen sich der Bestand filtern lässt. Das betrifft z.B. das Objektiv, ISO , Verschlusszeit und andere Parameter, die sich aus den Exif Daten ermitteln lassen.

Etiketten, Bewertungen und Stichwörter

ACDSee PhotoStudio als Lightroom AlternativeACDSee verfügt genau wie Lightroom über ein System aus Etiketten, Bewertungen und vor allem auch Stichwörter um die Fotos zu verwalten  und vor allem auch wieder zu finden. Die Bewertung kann über die Tasten 1-5 für jedes Foto oder auch eine Vielzahl von Fotos, die markiert sind, erfolgen.

Die Farbetiketten werden genau wie in ACDSee PhotoStudio als Lightroom AlternativeLightroom über die Tasten 6-9 vergeben und kennzeichnen erst einmal die markierten Fotos als grün,rot oder z.B. blau gekennzeichnet. Welche Bedeutung diese Farbkennzeichnungen für die eigene Arbeit haben, muss jeder für sich selbst festlegen. So kennzeichne ich Fotos mit Grün, deren Stichwörter vollständig, mit blau diejenigen, die ich veröffentlicht habe usw.

Hier kann sehr flexibel festlegen, wie diese Farbetiketten zu werten sind und man kann den textlichen Hinweis genau wie in Lightroom editieren.

Natürlich beherrscht ACDSee auch die Stichwortvergabe und kann ebenfalls Stichwörter auf einen Satz markierter Fotos anwenden.

ACDSee PhotoStudio als Lightroom Alternative

Und auch hier ist es möglich, sich nach eigenen Bedürfnissen Sets zu definieren, vielleicht für Landschaft, Portrait oder Makro.

Vorläufiges Fazit

ACDSee Ultimate macht einen sehr aufgeräumten Eindruck und bei vielen Funktionen ist eine gewisse Ähnlichkeit zu Lightroom Classic vorhanden. Im 2. Teil schauen wir uns das Entwicklungsmodul an.

ciao tuxoche

2 Gedanken zu „ACDSee PhotoStudio als Lightroom Alternative

  1. tzoumaz

    Auf den 2. Teil bin ich gespannt. Als DAM kannte man ACDSee ja schon, also als reine Bildverwaltung aber ob die RAW-Engine mit Programmen wie Lightroom, Luminar, C1, Affinity mithalten kann, wirst du ja dann berichten.

  2. Willi Mallmann

    Ich arbeite mit ACDSee schon seit Version 3 und mittlerweile ist ACDSee sehr mächtig geworden.
    Man hat auch hier sehr viel Erfahrung, da es dieses Produkt bereits seit 1994 gibt und bei vielen Großfirmen auch zuhause ist.
    Es läuft sehr stabil und da es direkt auf die Ordnerstruktur greift, braucht man es auch nicht importieren.
    Das Katalogisieren geht auch relativ schnell, besonders bei neu hinzu gekommenen Ordner.
    ACDSee ist mein Lieblingsgrafikprogramm, da ich kein Lightroom möchte. Andere Anwendungen wie
    DxO, Affinity und Skylum (Luminar und Aurora) kann man, wenn man möchte auch als Editor einbinden.
    Die Luminarversionen laufen alle problemlos als Photoshop-Plugin. Ist bei mir auch noch nie abgestürzt.
    Viel Spaß macht die Bildverwaltung. Hier kann man auch 2 oder mehrere Bilder miteiander vergleichen.
    Für die meisten, die keine Ebene benötigen reicht aber schon die Professionellversion.
    Und 30 Tage ohne Einschränkung testen, ist auch schon etwas.Ab und zu gibt es Sonderaktionen., dann sollte man zuschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.