Photoshop CC 2018 und wenig Neues

By | 24.Oktober. 2017

Gleichzeitig mit der Veröffentlichung von Lightroom CC und Lightroom CC letzte Woche wurde auch eine neue Photoshop CC 2018 freigegeben.

Photoshop CC 2018

Die neue Photoshop CC 2018 reiht sich nahtlos in einige der 2018 Versionen ein, so u.a. ON1 Photo RAW 2018 oder Aurora HDR 2018, die schon im nächsten Jahr angekommen sind. Da Photoshop schon seit längerem nur über das Cloud Abo zu haben ist, gab es natürlich keinen Aufschrei, wie jetzt bei der Veröffentlichung von Lightroom Classic.

Ich hätte aber zumindest einen Protest erwartet, denn insgesamt sind die Neuerungen sowohl bei Photoshop als auch Lightroom Classic recht überschaubar.

Die Neuerungen

Maskierung

Neben Verbesserungen beim Pfad Werkzeug und bei bei den Schriften, gibt es Neuerung bei der Maskierung, die nun entweder nach Farben oder nach Helligkeiten weiter verbessert wird. Es handelt sich hier aber um eine Verbesserung im Camera RAW Modul, dass nunmehr in der Version 10.0 vorliegt.

Photoshop CC 2018 und wenig Neues

Da sich aber Lightroom Classic und Photoshop im wesentlichen das gleiche RAW Modul teilen, ist diese Verbesserung auch in Lightroom Classic vorhanden, und insofern gibt es keinen Grund, hierfür Photoshop CC 2018 zu starten.

Öffnen-Dialog

Neben der schon bekannten Ansicht, die zuletzt geöffneten Dateien kann ich natürlich jetzt auch die Dateien in Photoshop CC 2018 öffnen, die mit Lightroom CC schon bearbeitet und in die Cloud hochgeladen wurden.  Lightroom CC arbeitet ja an dieser Stelle mit Dateien in voller Auflösung, also z.B. mit den RAW Dateien, ob das allerdings auf ein Tiff mit ca. 120 MB zu trifft, habe ich noch gar nicht ausprobiert.

Panoramen als 3D Objekt

In fast allen Videos, die man zu Photoshop CC 2018 sieht, wird als eine der größten Neuerungen die Bearbeitung von Kugelpanoramen als 3D Objekt gelobt. Überall werden dort allerdings sozusagen fertige Panoramen benutzt, wie sie z.B. die Ricoh Theta liefert. Solche Kameras liefern mit einer Aufnahme Kugelpanoramen mit ca. 14 Megeapixeln, und dort stört dann vielleicht das Stativ, auf dem die Kamera stand.

Photoshop CC 2018 und wenig Neues

Nun habe ich mir allerdings auch einmal die Mühe gemacht und versucht, ein solches Panorama, dass ich mit dem Canon 16-35/4.0 oder auch mit einem Fisheye aufgenommen habe, in Photoshop CC 2018 zusammen zu setzen.  So sieht aber das Panorama aus, wenn es durch Photoshop CC 2018 zusammen gesetzt wurde.

Photoshop CC 2018 und wenig Neues

Wir stellen also fest, dass Photoshop CC 2018 de facto nicht in der Lage ist, Kugelpanoramen zusammen zu setzen, genauso wie übrigens auch Lightroom Classic. Der Ansicht eines Panoramas als 3D Objekt ist sicherlich interessant und sie vereinfacht auch die Retusche eines Statives, allerdings kann ich mit der Aufnahme von 1 oder 2 Nadirshots und der Viewpoint Korrektur in PTGui das Stativ verschwinden lassen, ohne dass ich retuschieren muss. Hier einmal eine solche Ansicht:

Photoshop CC 2018 und wenig Neues

Ob allerdings Besitzer einer solchen Kamera oder jemand aus der Facebook Gemeinde sich deshalb Photoshop CC 2018 bestellt, darf bezweifelt werden. Außerdem scheint die Funktion noch recht fehlerhaft zu sein, weil bei meinen Versuchen mehrfach gemeldet wurde, dass für die gewünschte Operation nicht genügend RAM vorhanden wäre. Und das bei einem PC mit 32 GB RAM und einer Grafikkarte mit 6GB VRAM 😉

Fazit

Insgesamt bleibt für eine Version 2018 wenig Neues übrig. Die Maskierung ist sicherlich gut für  Leute, die kein Lightroom Classic haben oder aufgrund ihres Workflows nicht benutzen, aber streng genommen ist es ja eine Neuerung aus Adobe Camera RAW. Die verbesserten Pfadwerkzeuge und variable Schriften sind jetzt für mich mit dem Schwerpunkt Foto auch wenig von Interesse. Und Panoramen als 3D Objekt bringt ebenfalls zu wenig und ist im Moment wohl offensichtlich auch noch fehlerhaft.

Ich denke Adobe hätte es genau wie bei Lightroom Classic ohne die Abo Lösung schwer gehabt, die überschaubaren Neuerungen wirklich als kostenpflichtiges Update zu verkaufen.

Wie seht ihr das? Ist Photoshop CC 2018 ein wirkliches Upgrade oder wurde da zu wenig implementiert? Hinterlasst mir doch eure Kommentare und gerne auch Fragen.

ciao tuxoche

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.