Ein kritischer Blick auf den DJI Pocket 2 Teil 1

Von | 15.Juni. 2021

Fast 3 Jahre nach dem Osmo Mobile für Smartphones habe ich mir jetzt sozusagen den Nachfolger, den DJI Pocket 2 geholt.

Einleitung

Ein kritischer Blick auf den DJI Pocket 2 Teil 1Beim Osmo Mobile handelt um eine Gimbal Halterung für Smartphones und der DJI Ronin SC ist ein Gimbal für Systemkameras. Der DJI Pocket 2 kombiniert dieses nun, man bekommt sowohl den Gimbal als auch die fest eingebaute Kamera.

Damit wäre auch geklärt, welche weitere App wie im Wochenrückblick 2021-17 angedeutet sich nun dazu gesellt. Es handelt sich um die DJI Mimo App. Damit sind es schon 3 Apps, die DJI Go für den Osmo Mobile und die Drohne, DJI Ronin und jetzt eben die DJI Mimo für die DJI Pocket 2

Lieferumfang und Ausstattung

Ein kritischer Blick auf den DJI Pocket 2 Teil 1Den DJI Pocket 2 gibt es 2 unterschiedlichen Versionen. Einmal sozusagen das nackte Geräte für um die 340,– € und dann die sogenannte Creators Combo für ca. 490,– €. Die Creators Combo enthält das Do-It All Handle, eine Art Griffverlängerung, die aber auch Bluetooth und WLAN mit sich bringt. Daneben enthält diese Combo auch eine Superweitwinkellinse und ein Funkmikrofon.

Die Pocket 2 wiegt gerade einmal 117 Gramm und kann Fotos in einer Auflösung bis zu 64 MPix und Videos mit max. 4k und 60 Bildern/Sekunde aufnehmen. Bei Zeitlupe steht nur FullHD mit 120 bzw. 240 Bildern/Sekunde zur Verfügung. Damit liegt das kleine Teil etwa auf dem Niveau meines Smartphones und auch der Sensor dürfte mit 1/1.7 Zoll etwa gleich groß sein.

Der Akkus ist natürlich wie heute üblich fest verbaut und fällt mit 875 mAH nicht gerade üppig aus.

Zur Speicherung der Fotos und Videos wird eine MikroSD benötigt.

Die Mimo App

Mit der Mimo App kann der DJI Pocket 2 gesteuert, die App ist aber nicht zwingend erforderlich. Ärgerlich auch hier wieder der Zwang zur Registrierung, denn es geht um eine Gimbal-Kamera und nicht um eine Drohne.

Ein kritischer Blick auf den DJI Pocket 2 Teil 1

Der Pocket 2 und die App/Smartphone sind zur Einrichtung einmal zu verbinden. Hier wurde dann bei mir die aktuelle Firmware 1.03 installiert.

Die Mimo App macht den Zugang zu den einzelnen Funktionen etwas einfacher und man hat natürlich ein größeres Display zur Kontrolle. Das Display des Pocket 2 und wirklich winzig, aber das ist der Gerätegröße geschuldet.

Während die Verbindung des Pocket 2 mit einem Smartphone über den Stecker recht wackelig ist, hat man mit dem Do-It ALl Handle WLAN zur Verfügung und kann den Pocket 2 auch über WLAN steuern.

Ein kritischer Blick auf den DJI Pocket 2 Teil 1

Hülle

Richtig gut gelöst finde ich die Hülle, die mitgeliefert wird.

Ein kritischer Blick auf den DJI Pocket 2 Teil 1

Hier passt nicht nur der Pocket 2 ob mit oder ohne Do-It Handle rein, sondern auch die Anschlusstücke für Lightning und USB-C und die UWW Linse.  Und das externe Mikrofon kann man wie man sehen kann ebenfalls an der Hülle festklemmen. So hat man alles trotzdem kompakt zusammen.

Damit ist die Ausstattung und die Ersteinrichtung beschrieben und die einzelnen Funktionen bewerte ich dann im 2. Teil.

ciao tuxoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.