System Tray für DJI Mavic

By | 19.September. 2017

System Tray für die DJI Mavic soll den in der Drohne eingebauten Gimbal auch für normale Video Aufnahmen nutzbar machen, aber funktioniert das?

Einleitung

Die DJI Mavic besitzt ja einen Gimbal, auf dem sich die Kamera bzw. das Objektiv befindet, der in der Lage ist, Bewegungen des Gerätes auszugleichen. Was liegt da also näher, dieses Feature auch für normale Video Aufnahmen nutzbar zu machen, um Bewegungen, die durch gehen entstehen auch hier auszugleichen.

Es gibt mehrere Vertreter in diesem Bereich, u.a. den Polarpro Kantara, das aber mit knapp 65 ,– € zu Buche schlägt. Ich habe mir deshalb bei Amazon einen Klone für knapp 20,– € bestellt.

Der System-Tray

Die Lieferung erfolgte recht schnell und somit konnte das erste Ausprobieren losgehen. Der System Tray besteht aus einer Halterung für die Drohne, einer Halterung für das Smartphone und den beiden Handgriffen. Das sieht dann in etwa so aus:

System Tray für DJI MavicSystem Tray für DJI MavicDie Montage ist etwas fummelig, ist aber zu bewältigen. Ihr seht aber hier schon einen wesentlichen Nachteil, man muss die Propeller abmontieren damit der Tray passt. Und das habe ich schon länger nicht mehr gemacht, steht aber auch einer spontane Nutzung eines solchen Systems ein wenig im Wege.

Steuerung per Smartphone

Da mit diesem Zusatzteil keine Fernbedienung zur Verfügung steht, erfolgt die Verbindung per WiFi. In der DJI App kann man dazu den QR-Code auf der Drohne einscanne und dann wird die Verbindung aufgebaut zu einem Netz Mavic-XXXXX. Allerdings hatte ich meine Drohne auch noch nicht in diesem Modus benutzt. Ist die Verbindung hergestellt, kann man über die App alle Parameter steuern:

System Tray für DJI MavicAllerdings flackert die Anzeige im Gegensatz zur normalen Anzeige im RC Modus doch recht heftig. Und noch etwas, egal wie fest ich die Schraube die Smartphone Halterung auch anziehe, der Winkle bleibt kaum stabil, und teilweise kippt das Smartphone nach vorne und liegt dann fast auf der Drohne auf. Aber das soll auch ein Problem bei dem fast 3x so teuren Kantara nicht besser sein.

Ergebnisse

Die Ergebnisse, die man bei einer so einer Zweckentfremdung der Drohne erreichen kann, sehen doch recht ansehnlich aus:

Natürlich hat die DJI Mavic einen relativ kleinen Sensor, und man könnte auf die Idee kommen, dann kann ich doch gleich mein Smartphone benutzen und selbst hierfür gibt es ja Gimbals. Mal abgesehen davon, dass die so ab etwa 80,– € losgehen, habe ich  bei den meisten Handys das Problem die Parameter für die Aufnahme ändern zu können. Anderseits macht ein bei der Mavic benutztes flacheres Profil eine Nachbearbeitung erforderlich.

Und im Gegensatz zur Mavic nehmen Smartphone auch Ton auf, was sicherlich manchmal ein Vor- aber auch ein Nachteil sein kann.

Fazit

Das System Tray funktioniert soweit ganz gut, ist aber relativ umständlich zu montieren, weil ich die Propeller abnehmen muss. Dazu kommt, dass die Smartphone Halterung keinen gesicherten Halt bietet. Außerdem muss man unbedingt daran denken, die Drohne von RC auf WLAn umzustellen, bevor man den Tray montiert. Wird das vergessen darf man wieder von vorne anfangen, weil an den Schalter nicht herankommt, wenn die Beine der Drohne zusammengeklappt sind.

Alles in allem für 20,– nicht wirklich etwas verkehrt gemacht, aber optimal sieht anders aus 😉 aber wenigstens bin ich froh, dass der Kanatara fast die gleichen Probleme aufweist 😉

ciao tuxoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.