Aurora HDR Update

By | 26.Juni. 2018

Neben den vielen Updates, die letzte Woche erschienen sind, hat auch Skylum sein HDR Tool Aurora HDR auf die Version 1.2.0 gebracht.

Aurora HDR UpdateLaut Skylum wurde durch die neue Version von Aurora HDR einerseits die Geschwindigkeit verbessert und andererseits die immer noch bestehenden Unterschiede zwischen der Windows und der Mac Version weiter angeglichen. Für letzteres gibt es eine Seite, auf der mögliche Unterschiede aufgelistet werden. Für die Nutzer von Aurora HDR 2018 ist das Update kostenlos.

Im Gegensatz zu manch früheren Version auch des RAW Konverters Luminar aus dem gleichen Hause hat dieses Mal das Update einwandfrei geklappt, und sogar das Update des entsprechenden Lightroom Plugins klappte problemlos.

Die wichtigste Neuerung ist laut dem Hersteller die 4x fache Leistungssteigerung auf Windows Systemen. Wo genau die festzustellen sein soll, wird allerdings nicht näher erläutert. Um das einmal festzustellen habe ich entgegen meiner Gewohnheiten HDR eigentlich  nur auf Basis von bereits bearbeiteten Tiff Dateien zu erzeugen direkt RAW Dateien von Canon und auch von der Lumix in Aurora HDR geladen. Ein minimaler Vorteil (1,9 gegenüber 2,1 sec.) zugunsten der neuen Version ist zwar feststellbar, aber der dürfte in der Praxis kaum eine Rolle spielen.

Aber auch beim Erzeugen einer HDR Datei aus 3 RAW Dateien ist der Unterschied max. 10 %, konkret 21 gegenüber 19 Sekunden. Bleibt also die Frage für mich, wo sich diese 4x fache Leistungssteigerung vielleicht verbirgt. Lediglich beim Export eines HDR Bildes nach 16-Bit Tiff konnte ich einen signifikanten Unterschied feststellen.

Aurora HDR Update

Ist das HDR Bild erst einmal erzeugt und das Hauptfenster geöffnet, dann fallen beim direkten Vergleich 2 neue Menuepunkte auf. Der eine Menuepunkt „Bild“ enthält u.a. die Funktionen, um das Bild horizontal bzw. vertikal zu spiegeln. Funktionen die vorher nur der Mac Version vorbehalten waren. Der 2. Menuepunkt „Darstellung“ enthält verschiedene Optionen, um Anzeigen ein-/aus zu schalten.

Darüber hinaus wird von Aurora HDR die Spezialtastatur Loopdeck unterstützt, die daneben wohl nur unter Lightroom Classic nutzbar ist. Da kann ich aber leider mangels einer solchen Tastatur nicht mitreden 😉

Wäre das Update kostenpflichtig, wäre ich erheblich kritischer, u.a. weil die angegebene Leistungssteigerung so nicht/kaum feststellbar ist. Ansonsten ist das Update eher marginal. Was aber wichtig ist, obwohl ich die Funktionen nicht vermissen würde, ist der Angleich zwischen der Mac und der Windows Version

ciao tuxoche

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.