Olympus 9-18mm vs. Panansonic 7-14mm

By | 28.Februar. 2017

Olympus 9-18mm vs. Panansonic 7-14mm ist ein Vergleich der beiden Objektive aus praktischer Sicht und nicht als Test zu verstehen 😉

Einleitung

Das Olympus 4-5.6/9-18mm hat mich schon längere Zeit an der Lumix G6 begleitet und zeichnet sich durch eine gute optische Leistung und vor allem durch seine Kompaktheit aus. Aber oftmals war der Wunsch vorhanden noch etwas mehr Bildwinkel zu haben, da die umgerechnet auf KB 18mm manchmal nicht weit genug sind.

Die Kontrahenten

Olympus 9-18mm vs. Panansonic 7-14mmDas Olympus 9-18mm kommt sehr kompakt daher und wiegt nur 155 gr, weist aber am langen Ende eine Lichtstärke von nur f 5,6 auf. Das Panasonic 7-14mm wiegt fast doppelt so viel, dafür kann es aber durchgängig f 4.0 aufweisen. Den Stablisator habe ich beim Olympus Objektiv manchmal vermisst, aber bei Olympus oder neueren Lumix Kameras, die über eine Stabilisator im Gehäuse verfügen, sollte das aber nicht mehr entscheidend sein.

Die stark gewölbte Frontlinse erinnert an ein Fisheye und läßt die Benutzung von Filtern nicht zu, während beim Olympus ein Filtergewinde für 52mm Filter vorhanden ist. Die Naheinstellgrenzen sind bei beiden mit 25cm indentisch.

Olympus 9-18mm vs. Panansonic 7-14mm

Das Olympus ist im Transportmodus sehr kompakt, wird es jedoch zur Benutzung ausgefahren, ist der Vorteil beinahe dahin. Natürlich ist es schlanker, aber so gross ist das Panasonic 7-14mm dann auch nicht mehr.

Optische Leistung

Olympus 9-18mm vs. Panansonic 7-14mm

Die optische Leistung bei 7mm im Zentrum sehr gut, an den Ecken ist bei Offenblende natürlich mit Einbussen zu rechnen. Die kann man bis etwa f 8.0 etwas in den Griff bekommen, aber dann schlägt schon die Beugungsunschärfe zu.

Bei 9mm können wir dann erstmals einen Vergleich mit dem Olympus 9-18mm vornehmen. Hier schlagen sich beide Objektive sehr gut im Zentrum, so dass ich hier keine Präferenz setzen kann.

Olympus 9-18mm vs. Panansonic 7-14mm

Betrachtet man die Ecken, scheiden sich die Geister, hier sehe ich das Panasonic 7-14mm eindeutig vorne.

Olympus 9-18mm vs. Panansonic 7-14mm

Nun schauen wir uns die 14mm Endbrennweite an, und hier wieder zuerst das Zentrum

Olympus 9-18mm vs. Panansonic 7-14mm

Hier gibt es im Zentrum kaum signifikante Unterschiede. Anzumerken ist, das das Olympus bei dieser Brennweite schon bei f 4.9 angelangt ist. Bei den Rändern erhalten wir ein Ergebnis wie bei 9mm

Olympus 9-18mm vs. Panansonic 7-14mm

Der Unterschied ist hier geringer, aber immer noch liegt das Panasonic 7-14mm (geringfügig) vorne. Vor allem bei Offenblende ist die Eckenshcärfe beim 7-14mm nur geringfügig besser, aber bei wie gesagt f 4.0 anstatt f 4.9.

Der Bildwinkel

Der Unterschied von 2mm bei der kürzesten Brennweite hört sich erst einmal nicht so groß an. Aber 2mm bzw. umgerechnet auf KB Format 4mm im Weitwinkel sind schon sehr viel. Aber hierzu schauen wir uns am besten einmal ein Beispiel an:

Man kann sehen dass der Unterschied doch sehr groß ist. Wer UWW affin ist, wird sicherlich an den 7mm seine Freude haben 😉

Fazit

Im Zentrum unterscheiden sich die beiden Objektive so wenig, dass man kaum einen Sieger festmachen kann. Am Rand ist aber das Panasonic 7-14mm trotz einiger Schwächen bei Offenblende noch besser als Olympus 9-.18mm.  Das ändert nichts daran, dass das Olympus 9-18mm ein gutes Objektiv ist, und dazu noch sehr kompakt beim Transport. Wegen des fehlenden Filtergewindes beim 7-14mm gibt es Lösungen, und der fehlende Stabilisator bei beiden Objektiven ist seit der Lumix G81 und erst recht bei den Olympus Kameras auch kein entscheidender Punkt mehr.

ciao tuxoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.