Vergleich Canon 10-18mm gegen 17-40

By | 7.Oktober. 2014

Ich hatte es ja schon angekündigt, die beiden Objektive einmal einem Vergleich zu unterziehen.

Jetzt wird natürlich manch einer sagen, das man hier Äpfel mit Birnen vergleicht, weil das 10-18mm/4.5-5.6 für APS-C Kameras gerechnet wurde, während das Canon 17-40/4.0 L für Vollformat Kameras ausgelegt ist. Dann kommen noch die Unterschiede in der Lichtstärke und natürlich im Preis hinzu.

Das Canon 17-40/4.0 L ist eines der preiswertesten UWW L-Objektive, die es für Vollformat Kameras gibt. Es ist bei Architektur- und Landschaftsaufnahmen sicherlich mein meist verwendetes Objektiv. Da ich vorhabe, in meinem nächsten Urlaub nur mit der Canon 7D, dem 10-18mm, dem 40mm Pancake und dem 100/2.8 L Makro, also mit kleinerer und damit leichterer Ausrüstung unterwegs zu sein, war ein solcher Vergleich für mich von größtem Interesse.

Ich habe deshalb die beiden Kameras auf ein Stativ gestellt und die 10mm mit den 17mm verglichen und dann noch die 18mm gegen ca. 29mm, was allerdings am 17-40mm recht schlecht einstellbar sind.

Schauen wir uns den ersten Vergleich auf kürzester Brennweite an. Die beiden Fotos in den ersten 2 Spalten geben jeweils die Bildmitte und die rechte obere Ecke des Canon 10-18mm/4.5-5.6 wieder. Die 2. 2 Fotos geben dann Mitte und die rechte obere Ecke des 17-40mm/4.0 L bei 17mm an.

Vergleich Canon 10-18mm gegen 17-40

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch das 17-40mm/4.0 steht im Ruf, in den Ecken nicht gerade gut abzubilden. Hier ist die Leistung des 10-18mm praktisch auf gleicher Stufe, womit es hier durchaus mit dem 17-40mm/4.0 mithalten kann. Auch die Schärfe in der Bildmitte würde ich durchaus als gleichwertig bezeichnen. Normalerweise würde ich an einer Crop Kamera nur im Notfall auf f 11 abblenden, und f16 würde ich wegen der Beugungsunschärfe tunlichst vermeiden. Ich habe die beiden Aufnahmen trotzdem einmal hinzugefügt, dann kann sich jeder selbst einen Eindruck machen.

Vergleich Canon 10-18mm gegen 17-40

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier jetzt der Vergleich mit der jeweils längsten Brennweite 18mm und ca. 28mm bei L Objektiv. Hier muss allerdings zu Gunsten des Canon 10-18mm berücksichtigen, das es bei 5.6 um Offenblende handelt, und eigentlich jedes Objektiv erst mit Abblenden um 1-2 Stufen seine Spitzenleistung zeigt. Und trotzdem läßt sich selbst 18mm bei Offenblende benutzen.

Für mich steht aufgrund dieses Vergleiches fest, das das Canon 10-18mm/4.5-5.6 ein durchaus gutes Objektiv für APS-C Kameras ist, dass sich von der Leistung her nicht hinter einem 17-40/4.0 L verstecken muss. Auch Photozone kommt zum Ergebnis, dass das Objektiv sehr gut ist.Mann muss nur bei Crop Format dran denken, nicht soweit abzublenden, wie man das an einer VF Kamera kann.

ciao tuxoche

[tags]17-40/4.0 l,10-18/4.5-5.6,Vergleich[/tags]

5 thoughts on “Vergleich Canon 10-18mm gegen 17-40

  1. Pascal Betke Photography

    Moin,
    vielen Dank für deinen Bericht zum Canon 10-18mm und dem 17-40mm L-Objektiv. Ich wollte für meine Canon 70D (Crop) auch ein Ultraweitwinkelobjektiv kaufen und bin mir noch nicht sicher welches ich mir kaufen soll. Ich hatte dazu einen kurzen Bericht in meinem Fotoblog verfasst ( http://www.pascalbetke.de/allgemein/soll-ich-mir-das-canon-ef-s-10-18mm-14-5-5-6-is-stm-objektiv-kaufen ).

    Aber ich denke ich werde auch das 10-18mm vor allem wegen des Preises holen. Was mich aber am meisten daran stört, ist das Kunststoffbajonett. Bin ja gespannt wie lange das halten wird.

    Viele Grüße, Pascal

    Reply
    1. Peter Post author

      Hallo Pascal,

      sorry für die späte Antwort, aber wir waren in Urlaub 😉 Für eine Crop Kamera ist das 10-18mm ein gute Alternative, wer ein bißchen mehr an Schärfe haben möchte, dann ist vielleicht das 10-22 eine Alternative, allerdings teurer und ohne IS

      Reply
  2. Daniel Huhn

    Schöner Test
    Wenn du die Wahl hättest zwischen Canon 10-18 und dem Tokina 11-16 was würdest du machen?

    Reply
    1. Peter Post author

      Hallo Daniel,

      ich bezeichne solche Vergleiche bewusst nicht als Test 😉 aber wenn es dir auf die 2.8 ankommt und dich das zusätzliche Gewicht nicht stört, wäre es vielleicht ein Tokina, obwohl der IS einiges wettmacht. Außerdem ist das Canon schön klein und kompakt. Ich hätte auch gewisse Probleme eine Fremdobjektiv zu kaufen 😉 Allerdings habe während meine Recherchen den Link hier gefunden (http://www.filmbrute.com/canon1018vstokina/) ich habe ihn nicht im Artikel drin, weil es hier um den Schwerpunkt Video geht, da sind aber MTF Kurven abgebildet und danach ist das Canon besser.
      Ich hoffe, dass kann dir bei deiner Entscheidung helfen

      Reply
  3. Pingback: Ein sonniges Novemberwochenende - Peter's PhotoblogPeter's Photoblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.