Wochenrückblick 22-2016

Von | 5.Juni. 2016

Wochenrückblick 22-2016 und das Wetter ist hier im Westen und noch schlimmer im Südwesten einfach grauenhaft. Wann hört es auf zu regnen?

Wochenrückblick 22-2016

Wasseragame

In dem Artikel für diese Woche habe ich euch den Google Output Sharpener vorgestellt, der Bestandteil der seit April diesen Jahres kostenlosen Google Nik Collection ist. Mit diesem Plugin für Photoshop und Lightroom, ist es möglich, das letzte an Schärfe aus seinen Bilder herauszuholen. Auch wenn man das normalerweise nicht tut, hatte ich zur Demonstration ein Foto genommen, dass unter sehr schwierigen Lichtverhältnissen mit der Lumix entstanden ist, und eigentlich wegen leichterer Unschärfen sogar hätte gelöscht werden müssen.

Natürlich macht so ein Plugin ein Bild nicht wirklich schärfer, sondern es wird im Regelfall durch Verstärkung von Kontrasten, vor allen an Kanten der Schärfeeindruck erhöht. Das Endergebnis wird dann wie allen Plugins aus dieser Sammlung als 16-Bit gespeichert und bei Lightroom direkt in den Katalog eingelesen und mit dem Originalbild gestapelt. Da die Erhöhung der Kontraste auch immer zu einer Erhöhung des Rauschens im Bild führt, bildet diese Tool zusammen mit DFine ein starkes Gespann.

Wochenrückblick 22-2016Wenn wir schon über Plugins sprechen und ich habe ja hier im Blog schon einige vorgestellt, habe ich in WordPress eine neue Katagorie „Lightroom Plugins“ eingeführt, so dass man im Blog sofort alle Plugin-Besprechungen findet.

Wochenrückblick 22-2016Wie ihr ja wisst habe ich seit einiger Zeit über das ownCloud System meine eigene Cloud eingeführt. Nachdem ich wie letzte Woche berichtet einigen Ärger beim Update hatte, die sich leider nur eine vollständige Neuinstallation gelöst werden konnten, bin ich nun gespannt wie es weitergeht. Es ist wohl eine ownCloud Foundation gegründet worden, während einige der ersten Stunde aus der OwnCloud Inc. ausgestiegen sind. Nunmehr ist zu lesen, dass es einen Fork NextCloud geben soll. Da wird sich dann je nach Entwicklung der beiden die Frage stellen,  ob man wieder umstellen muss. Vielleicht sehen wir es erst einmal als Chance und vielleicht schaffen es die Entwickler ja demnächst, dass ein Update über das Web-Interface möglich ist. WordPress kann das ja schließlich auch.

Ich hoffe dass euch die Artikel gefallen und freue mich über eure Kommentare oder Fragen.

ciao tuxoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.