Nahaufnahmen mit Blitz

By | 2.September. 2014
Artikel aktualisiert am 07.09.2014

Es gibt manche, die Blitzgeräte im Zusammenhang mit Nahaufnahmen verpönnen, weil es vielfach unnatürlich wirkt. Aber lassen wir uns an das Thema mit Ruhe rangehen 😉

Ich möchte euch zuerst einmal ein Bild zeigen:

Nahaufnahmen mit Blitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Bild verdankt seine Bildwirkung erheblich, das hier ein Blitzgerät mit im Spiel war, und zwar ein Yongnu 568 EX II mit einer Art Mini Softbox, wie ich sie im Beitrag Timelapse mit Blitz schon einmal gezeigt habe. Es ist sicherlich eine eher durchschnittliche Aufnahme, sie soll nur zeigen, wie z.B. der Blütenkelch mit der Aufhellung durch den Blitz gewinnt.

So und jetzt zeige ich euch noch 3 Aufnahmen:

Nahaufnahmen mit Blitz

 

 

 

 

 

 

 

 

Nahaufnahmen mit Blitz

 

 

 

 

 

 

 

 

Nahaufnahmen mit Blitz

 

 

 

 

 

 

 

 

Nahaufnahmen mit Blitz

 

 

Beim ersten Bild wurde der Blitz direkt auf die Orchidee gerichtet, wegen der dadurch entstehenden Schlagschatten eher ein Bild für die Tonne.

Beim 2. Bild wurde der nebenstehende Diffusor benutzt, der mit einem Durchmesser von 30 cm für die Aufnahme kleiner Objekte fast ideal ist (Um die Größenverhältnisse zu zeigen, liegt ein Yongnuo mit einem aufgesteckten Funkauslöser daneben).

Wie in meinme Artikel über die China Softbox geht es auch hier nur darum, die Leuchtfläche des Blitzes in Relation zum auszuleuchtenden Objekt möglichst groß zu machen, damit das Licht weicher wird.

Es gibt da verschieden Ausführungenm schaut euch einfach mal auf amazon oder ebay um. Und der von mir benutzte Diffusor hat noch den Vorteil, das er gleichzeitig auch Reflektor (mit einer silbernen und einer gold/silber Oberfläche ist, letztere macht das Licht etwas wärmer)

Solche Reflektoren/Diffusoren sind sehr kompakt und man kann sie überall mitnehmen. Ich habe den Diffusor-Teil schon oft bei Pilz-Aufnahmen benutzt, um hier direkt eintreffendes Sonnenlicht zu mildern.

Kommen wir zum letzten Bild, das genauso entstanden sit, wie das zweite, außer das ein weiterer Blitz von hinten im Verhältnis 1:2 mit den YN 622’C eingesetzt wurde. Das sieht schon ordentlich aus, wie ich finde.

Das waren aber jetzt Aufnahmen, bei denen Blitzgeräte die Hauptlichquelle darstellen. Jetz kommen zum Vergleich mal 2 Aufnahmen, in denen es darum geht, das der Blitz nur als Schattenaufheller dienst.

Nahaufnahmen mit Blitz

 

 

 

 

 

 

 

 

Nahaufnahmen mit Blitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es darum, das mit dem Blitz die Schattenbereiche erheblich aufgehllt wurden (vielleicht schon ein bißchen zuviel), und zwar im Automatikmodus mit einer Korrektur des Blitzes auf -1 EV (ach so, die Bilder sind nicht bearbeitet, sondern lediglich nach JPEG exportiert)

Ein (oder mehrere) Bl.itzgeräte sind nicht verboten, sie können entweder die Bildwirkung unterstützen oder ganz tragen. Es sollten in jedem Fall Diffusoren eingesetzt werden, damit das Blitzlicht möglichst weich sein Ziel erreicht

Wie denkt ihr über den Einsatz von Blitzgeäten in der Nah- und Makrofotografie, eher nein oder kommt es auf die Situation an? Last ess mich doch wissen, und kommentiert, argumentiert oder schildert eure Erfahrungen.

ciao tuxoche

 

[tags]Nahaufnahme,Blitz,Yongnuo 568 EX II/tags]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.