ABBC Blitz Bouncer

By | 8.November. 2013
Artikel aktualisiert am 14.12.2013

Manchmal ist man sich ja gar nicht bewusst, welche Schätzchen so selbstverständlich im Fotorucksack schlummern, so wie hier eine Bounce-Card für den Systemblitz, die man auch unter ABBC kennt.

Die A Better Bounce Card stammt ursprünglich von Peter Gregg, der ca. 2007 diese Karte vorstellte. Mittlerweile hat er daraus wohl eine Geschäftsidee gemacht, und verkauft die Karten so um die $ 30 pro Stück.

Wer auf solche Fertiglösungen steht, wie sie auch von Honl oder Flash2Softbox angeboten werden, erhält sicherlich ein System, andererseits ist wohl nur dann lohnend, wenn man relativ viel mit einem/mehreren Blitzen fotografiert.

ABBC Blitz BouncerWeiches Licht und der Einsatz eines Systemblitzes vertragen sich grundsätzlich nicht, da die Leuchtfläche der Blitzröhre recht klein ist, und deshalb zu einem recht harten und gerichtetem Licht mit den weiteren negativen Schlagschatten führt.

Das linke Bild ist mit dem 430 EX auf der Kamera gemacht worden (da hier viel weiß im Spiel wurde für alle Aufnahmen eine Belichtungskorrektur von + 1 2/3 eingestellt.)

 

 

 

ABBC Blitz BouncerKleine Bouncer bringen aus dem Grund, das die Leuchtfläche praktisch nicht vergrößert wird, kaum etwas.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ABBC Blitz BouncerDas indirekte Blitzen gegen die Zimmerdecke bringt da schon viel mehr, weil die Leuchtfläche erheblich vergrößert wird (hat allerdings auch den Nachteil, das bei dieser Art des Blitzens wegen der weiteren Wege des Lichtes und der größeren Fläche, auch eine Menge Leistung verloren geht).

Hinzu kommt, das bei relativ knappen Abstand zum Modell die Augenhöhlen relativ dunkel werden, was teilweise nicht so schön aussieht.

 

 

 

ABBC Blitz BouncerUnd da kommt die ABBC ins Spiel, wo ein erheblicher Teil des Licht auch über die Bounce-Card nach vorne reflektiert wird. Das macht die ganze Sache weicher und trotzdem modulierter. Das Funktionsprinzip hat Viktor in seinem Blog-Beitrag sehr schön mit einer Skizze erläutert.

Probleme mit Schlagschatten gibt es nur, wenn wie in diesem Beispiel sich der Hintergrund sehr nah hinter dem Objekt befindet.

Ansonsten sind meine beiden Exemplare aus knapp 2mm starkem Moosgummi, den man in jedem Bastelladen bekommt. Dazu noch ein Klettband, um den Reflektor am Blitz zu befestigen, und schon ist man fertig.

ABBC Blitz Bouncer

Mit der Spezialversion der Bouncer Karte, die in der Mitte mit einem recht breiten, schwarzen Streifen beklebt ist, wird das Licht im Gesicht weich, aber trotzdem ausreichend moduliert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich finde diese Karte einfach genial, weil sie gegenüber dem normalen Blitzen zusätzlich Vorteile bietet, einfach zu erstellen und an seinen eigenen Blitz anzupassen ist und vor allem, sie nimmt im Fotorucksack praktisch kaum Platz weg.

Die Geschichte ist zwar schon älter, aber gute Ideen werden ja nicht unbedingt durch ihr Alter schlechter. Wie haltet ihr das mit Blitzen generell oder benutzt ihr auch Bouncer, die das Licht weicher machen. Hinterlasst mir doch eure Kommentare und gerne eure Fragen.

ciao tuxoche

[tags]Blitz,Bouncer,DIY Bouncer[/tags]