Fotoespresso 4/2014 erschienen

By | 1.August. 2014

Gestern ist die 4. Ausgabe der kostenlosen Fotozeitschrift fotoespresso erschienen. Die kostenlose Zeitschrift kann jeweils im PDF Format heruntergeladen werden.

fotoespresso

Ein erster Artikel beschäftigt sich mit der Nachtfotografie in s/w. Dieser Artikel gibt eine Reihe interessanter Tipps, u.a. den benutzten Objektiven aber auch zur Weiterverarbeitung mit Photoshop.

Der 2. Artikel beschäfitg sich ein wenig mit Nostalgie, und zwar dem Trioplan 2,8/100mm, ein Objektiv mit M-42 Anschluss, das an eine Canon Kamera adaptiert wird.

Es erzeugt wunderbare Fotos mit einem eigenem Stil, der im Artikel genannte Preis schreckt mich allerdings ab, aber das muss jeder selbst entscheiden.

Ein weiterer Artikel widmet sich Camranger, einer wie ich finde teuren Alternative zu Apps wie etwa DSLRController mit der man mit dem TP-Link Router auch in der Lage ist, eine Kamera drahtlos zu steuern, und da für einen Bruchteil des Preises.

Ein weiterer Artikel beschäftigt sich mit der alternativen Firmware Magic Lantern in einer 2. Folge, die auch in den nächsten Ausgabe fortgesetzt werden soll.

und der Stichwort Vergabe bzw. der Nutzung von Synonymen in Lightroom und einem Erfahrungsbericht zum 560mm von Pentax.

Insgesamt wieder eine lesenswerte Ausgabe. Man kann das Magazin übrigens per EMail abonnieren. Probiert es einfach mal aus, und kommentiert, wie es euch gefallen hat. ciao tuxoche

[tags]Fotomagazin,kostenlos,fotoespresso[/tags]

 

4 thoughts on “Fotoespresso 4/2014 erschienen

  1. Winfried

    Traumpreise inzwischen fürs Altglas. Orestor 2.8/135 M42 und Primotar 1:3.5/135 M42, auch von Meyer-Optik Görlitz haben die gleiche Bildsprache, wobei das Orestor optisch ein bißchen „besser“ ist, ein 5 Linser bietet einfach mehr Korrekturmöglichkeiten, das Primotar ist ein 4 Linser und eine halbe Blende lichtschwächer.
    Alle 3 Objektive verfügen über 15 Blendenlamellen, die wunderschönen Bokehkreise im Unschärfebereich gibt es also bei allen dreien, aber nur das unvergütete 100er hat diesen „Unschärfeschimmer“ bei Offenblende, abgeblendet verschwindet er.
    Eigentlich eine Effektlinse, die auch nur zu bestimmten Motiven passt.
    Hier der Erfahrungsbericht von Kabraxis : http://kabraxis.de/?p=2118
    der sich mit meinen Erfahrungen deckt.
    Inzwischen habe ich nur noch das Orestor, benutze es aber selbst nicht mehr, da das Soligor 2/135 in jeder Hinsicht besser für meine Belange ist.

    Reply
    1. Peter Post author

      Danke dir Winfried,
      mangels eigener Erfahrungen mit solchen Linsen, ist dein Kommentar eine praktische Ergänzung

      Reply
  2. Foto-Junkie

    Hallo Peter, danke für den super Espresso-Tipp! Ich bin überrascht, dass es das tolle Magazin gratis gibt. Besonders hat mit die S/ W Fotografie bei Nacht gefallen. Sehr empfehlenswert!!! LG Jo ( Foto-Junkie)

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.