Wochenrückblick 04-2020

By | 26.Januar. 2020

Wochenrückblick 04-2020 und diese Woche war es an 2 Tagen wirklich recht kalt 😉

Diese Woche ging es um die Photolab Software von DxO, die jetzt in der Version 3.1 für Windows vorliegt.  Verfügbar ist die Software allerdings auch für Mac Systeme und es gibt eine Essential und die Elite Version, die Unterschiede ergeben sich aus dieser Seite.

Wesentliche Neuerung für das Windows Betriebssystem die Vergabe und Verwaltung von Stichworten. Die Stichwortverwaltung ist einfach aber funktional, dennoch kann gerade dieser Teil (noch) nicht mit Lightroom Classic mithalten. In den Suchoptionen fehlen aber leider noch ein paar wichtige Optionen. So kann man z.B. nicht nach einem Kamerahersteller suchen. Ebenso fehlt die Suche nach allen Aufnahmen, die mit einem bestimmten Objektiv gemacht wurden.

Beeindruckend ist allerdings die Rauschreduzierung in der Elite Version. Dies reduziert das Rauschen sehr stark, behält gleichzeitig feinste Details bei. Hier werden Resultate erzielt, die ich mit Lightroom so nicht erreiche. Und mittlerweile kann DxO Photolab auch als Plugin für Lightroom oder Photoshop benutzt werden.

Wochenrückblick 04-2020Etwas stutzig gemacht mich ein Gerücht, wonach Apple im zukünftigen Betriebssystem eine Art Pro Modus vorsehen will. Dieser soll in den MacBooks zur höherer Leistung natürlich dann aber auch zu mehr Geräuschen und einer verringerter Akku Betriebsdauer führen. Dies soll dadurch erreicht werden, dass die maximale Drehgeschwindigkeit der Lüfter überschritten wird. Einerseits fragt man sich, ob dies zu einem höheren Verschleiss führt, aber noch mehr stellt sich die Frage, ob Apple sich diesen Pro Modus bezahlen lässt oder ob dieser Modus einfach mit dem nächsten Betriebssystem mit ausgerollt wird.

Wochenrückblick 04-2020Diese Woche war wieder die Woche der Datenlecks. Einmal lagen 3 Millionen Kundendaten von Buchbinder mit teils sensiblen Einträge offen im Netz und im anderen Fall waren wohl mehr als 250 Millionen Supportanfragen bei Microsoft ohne Hindernisse ebenfalls öffentlich erreichbar. Es handelt sich wohl in beiden Fällen um nicht ausreichend oder überhaupt nicht konfigurierte Server, Da wäre zunächst einmal sicherlich menschliches Versagen, aber wenn wie bei Buchbinder auch Passwörter im Klartext lesbar waren, dann ist das mehr als grob fahrlässig.

Alles in allem wieder eine sehr interessante Woche. Ich hoffe dass euch die Artikel gefallen und freue mich auf eure Fragen und Kommentare.

ciao tuxoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.