Wochenrückblick 41-2019

By | 13.Oktober. 2019

Wochenrückblick 41-2019 und diese Woche kommt wirklich Regen runter, aber das braucht die Natur 😉

Wochenrückblick 41-2019Diese Woche habe ich noch einmal versucht, die Argumente der DNG Befürworter zu entkräften, da das Format meiner Meinung nach auf Nachteile mit sich bringt. Dies relativiert die vermeintlichen oder tatsächlichen Vorteile erheblich.

Der Vorteil eines einheitlichen und offenen Formates wird offenbar von der Mehrheit der Kamerahersteller nicht so gesehen, und damit haben wir uns als Nutzer abzufinden. Es sei denn, wir als Konsumenten würden nur Kameras kaufen, die DNG aufnehmen oder zumindest unterstützen.

Als weiteres Argument wird vor allem angeführt, dass das DNG zu kleineren Dateien führt. Im wesentlichen wird dieser vorteil aber nur dadurch erreicht, dass die Vorschaudatei in der RAW Datei erheblich in der Größe und auch der Qualität reduziert wird. Lassen wird diese Größenreduzierung einmal weg, dann verbleiben vielleicht 1MB pro Datei, und damit bewegen wir uns in einer Ersparnis von weniger als 5%. Deshalb ist mein Fazit DNG nicht zu nutzten.

Wochenrückblick 41-2019Für  Mac Besitzer werden mittlerweile durch Adobe davon abgeraten auf die neue Version Catalina upzudaten, weil es verschiedene Kompatibilitätsprobleme gibt. Dies betrifft wohl nicht nur Lightroom Classic, sondern auch andere Adobe Produkte. Irgendwie habe ich in Erinnerung, dass es solche Probleme mit Mac OS nicht zum ersten Male gibt. Als Mac Nutzer sollte man das verfolgen, da auch ein Funktionieren anderer Adobe Programme und auch Plugins nicht gewährleistet ist.

Wochenrückblick 41-2019Wer diesen Blog liest, weiß vielleicht noch, dass ich als NAS einen Linux Server mit Debian betreibe. Zur Sicherung der Fotos wird hier ein RAID5 mit 3 Festplatten betrieben.  Diese Kombination lief auch bis jetzt sehr zuverlässig, auch hinsichtlich Backup von meinem PC bzw Laptop. Vor ein paar Tagen meldete aber der smartd Daemon, dass eine Platte unlesbare Sektoren aufweist. Das war natürlich ein Alarmsignal und ich habe die Gelegenheit genutzt, nicht nur das RAID5 mit 4 Festplatten zu erstellen, sondern habe noch einmal einen Versuch mit openmediavault gestartet. Darüber werde ich dann demnächst berichten.

Alles in allem wieder eine sehr interessante Woche. Ich hoffe dass euch die Artikel gefallen und freue mich auf eure Fragen und Kommentare.

ciao tuxoche

2 thoughts on “Wochenrückblick 41-2019

  1. tzoumaz

    Ehrlich gesagt, so ganz kann ich deine Argumente bez. DNG nicht nachvollziehen. Beispiel: Ich habe noch .RAF Fotos aus einer FujiBridge Kamera von 2006 die z.B. in Affinity Photo nicht erkannt wurden. Nach Umwandlung in .DNG hat es geklappt und ich konnte aus einigen Fotos dank besserer RAW-Engine als vor 11 Jahren erheblich mehr Zeichnung rausholen. Das Problem ist die Archivierung älterer RAW-Formate die du nach 20 Jahren mit der dann vorhandenen Technik noch einmal entwickeln willst. Es ist eher schade, das die anderen Kamerahersteller nicht zusätzlich zu ihrem RAW Format DNG anbieten, weil jeder sein proprietäres Süppchen kocht. Den Platzgewinn kann man vernachlässigen.

    Reply
    1. Peter Post author

      Hallo,
      es sind ja im wesentlichen die von Adobe genannten Argumente, die für DNG sprechen. DNG wurde erstmals 2004 veröffentlicht und seitdem ist die Zahl der Kameras, die DNG nutzen, sagen wir mal recht überschaubar. Ich gehe davon aus, dass deine Fuji RAW auch von Lightroom unterstützt werden. Wenn man LR nicht nutzen möchte ist DNG vielleicht eine Alternative, es gibt aber Software, die DNG nicht richtig unterstützen. Probleme hatte ich mit Luminar und auch ON1 (weiß allerdings nicht wie es jetzt mit 2020 Beta aussieht).
      Bei der Archivierung würde ich eher auf Tiff setzen, wenn es darum geht, dass LR nicht mehr verfügbar ist, oder eine ältere Kamera nicht mehr unterstützt wird.

      ciao tuxoche

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.