Zeitraffervideos mit TLTools

By | 25.September. 2018

Mein letzter Beitrag über TLTools ist mittlerweile schon fast 5 Jahre her, also mehr als Zeit, sich das Programm erneut anzusehen.

Einleitung

 TLTools ist ein FreeWare Programm zur Erstellung von Zeitraffervideos, dass mittlerweile in der Version 6 vorliegt. Das Programm ist ausschließlich für Windows verfügbar, und wurde zwischenzeitlich durch weitere Tools ergänzt, die es z.B. erlauben einen Vorspann zu erzeugen.

Es gab in der Zeit auch die Versionen 4 und 5, die aber ausschließlich mit italienscher Oberfläche verfügbar waren, deshalb habe ich da von einem Review abgesehen. Mittlerweile lässt sich zwar im Programm die Sprache auch auf Deutsch umstellen, ich habe es aber wegen der teilweise unvollständigen Übersetzung bei Englisch belassen.

Einlesen der Aufnahmen

Die frühere Version 3 war noch sehr stark an Lightroom gebunden, heute ist das Programm eher als alleiniges Tools zu sehen. Zuerst müssen natürlich die Bilder eingelesen werden:

Zeitraffervideos mit TLTools

Möchte man RAW Dateien einlesen, verlangt TLTool XMP Dateien. Da ich diese schon seit längerem nicht mehr benutze, sondern eher schon entwickelte Bilder, habe ich hier einen Ordner mit entsprechenden JPEG Dateien benutzt.

Deflicker und andere Tools

TLTools kann die Aufnahmen mit einem weichen Übergang insbesondere bei der Belichtung versehen:

Zeitraffervideos mit TLTools

Unten die gelbe Linie repräsentiert die Belichtung, ich war in diesem Beispiel auf -0.83 EV Werte gestellt, woher TLTools diese Einstellung genommen hatte, konnte ich nicht nachvollziehen. Sie führte auf jeden Fall dazu, dass das resultierende Video viel zu dunkel war.

Man kann auch im Verlauf des zu erstellenden Videos herein- oder herauszoomen oder einen Schwenk ansetzen. Diese Bewegungen sind vordefiniert. Es gibt auch eine freie Bewegung, allerdings habe ich hier immer noch Probleme, die Rechtecke, die den Bildausschnitt definieren später noch zu ändern.

Codecs

TLTools bietet die Benutzung verschiedener Codecs an:

Zeitraffervideos mit TLTools

Benutzen konnte ich allerdings nur den MPEG-4 Part 2. Alle anderen, insbesondere H264 oder X264 führten regelmäßig dazu, dass das Rendern mit einer Fehlermeldung abgebrochen wurde. Im erzeugten Logfile erschien dann des öfteren, dass ein malloc Aufruf (Speicher Anforderung) fehlgeschlagen war.

Ich habe das zunächst auf den Laptop geschoben, der über 8GB RAM verfügt. Aber selbst auf dem Desktop PC mit immerhin 32 GB war kein Beenden möglich. Ich gehe auch davon aus, dass es sich hierbei um einen Fehler von ffmepg handelt.

Rendern

Mit den entsprechenden Voreinstellungen kann man sich dann das Zeitraffervideo rendern lassen:

Zeitraffervideos mit TLTools

Das Rendern des Videos ist leider sehr zeitintensiv.  Das liegt unter anderem daran, dass vor dem eigentlichen Rendern aus allen JPEG Dateien eine BMP Datei erstellt wird, die dazu noch sehr groß ist. Der Zwischenschritt ist zwar vielleicht nicht vermeidbar, weil man ja aus den Originalen, vor allem wenn man im Zeitraffer gleichzeitig auch zoomen möchte, diese Bilder erst einmal erzeugen muss. Hinzu kommt noch, dass 2 von 3 Versuchen zu einer sehr kurzen Videodatei führten, die nicht abspielbar war.

Fazit

Wir sind zwar mittlerweile 5 Jahr weiter und wir sind von Version 3 auf die Version 6 gesprungen, aber trotzdem macht TLTools leider jede Menge Probleme. Wer keine anderen Möglichkeit hat, kann es gerne einmal versuchen, aber wer des öfteren Zeitraffer Videos erstellen möchte, wird sich sicher schnell nach einer professionelleren (und sicherlich auch kostenpflichtigen) Lösung umsehen.

ciao tuxoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.