Acer Aspire V5-573G I

By | 21.Januar. 2014

Seit etwas mehr als 3 Wochen habe ich nun einen Acer Aspire V5-573G und möchte über die ersten Erfahrungen, die ich mit dem Gerät gemacht habe, berichten.

Auswahl

Kurz vor Weihnachten machte mein Dell Vostro 3350 nach 27 Monaten schlapp, obwohl er 2 Tage zuvor noch einwandfrei funktioniert hatte. Ein hilfsbereiter Mensch aus dem Dell-Forum diagnostizierte Mainboardschaden, und der würde alleine mit ca. 250,– € (nur das Ersatzteil) zu Buche schlagen ;-(

Neue Auswahl eines Notebooks stand also an, und mit dem mir zur Verfügung stehenden Budget standen der Dell 3560 und der Acer zur Auswahl. Ausschlaggebend für den Acer war der praktisch gleiche Preis, obwohl schon 8 GB verbaut sind, und die Tatsache, das er erlaubt, zusätzlich zur eingebauten Festplatte eine mSata SSD einzubauen, die dann als Bootlaufwerk dienen kann.

Der Laptop

Die Unterschiede zwischen den beiden Modellen sind recht gering, aber auch aufgrund der positiven Kritiken im Netz fiel dann die Wahl auf den Acer, allerdings dieses Mal mit einer Verlängerung der Gewährleistung auf 4 Jahre 😉

Der Laptop ist ein 15 “ Gerät, allerdings mit einer Auflösung von 1920x1080px, was bei der Bearbeitung von Fotos mit Lightroom sicherlich gegenüber der üblichen Auflösung von 1368x768px ein Vorteil darstellt. Das Display ist matt und soweit ich bis jetzt feststellen konnte recht hell, wenn es sein muss.

Der Acer hat kein DVD Laufwerk, was ich aber auch nicht wirklich vermisse, bei dem Dell Gerät habe ich in der ganzen Nutzungszeit 1 DVD gebrannt. Er ist schön flach und vor allem, die Oberfläche nimmt kaum Fingerabdrücke an. Trotzdem werden natürlich über einen längeren Zeitraum die Stellen sichtbar sein, die sehr oft, um z.B. das Laptop zu öffnen, angefasst wurden.

Acer Aspire V5-573G IWenn man dem Windows Leistungsindex vertrauen darf, ist die Desktop Grafikleistung etwas geringer als beim Dell, aber solange Premiere Pro und After Effects flüssig laufen, ist mir das nicht so wichtig. Ach so und bei einem Vergleich nicht vergessen, hier ist eine reguläre Notebookfestplatte drin.

Acer Aspire V5-573G I

Von dem Display bin ich nach einer ersten Kalibrierung mit dem X-Rite Display Pro recht begeistert, es ergaben sich praktisch nur Helligkeitsunterschiede gegenüber den vorherigen Einstellungen am Laptop.

Auch hier sind die Farblinien nach der Kalibrierung recht paralell beieinander, kein Unterschied zum Dell, den ich vorher hatte.

Es ist gut lesbar, zumindest in dem für einen Laptop üblich Abstand und die matte Oberfläche tut einiges hinzu, das Leben zu erleichtern, wenn helle Lichtquellen vorhanden sind.

Mit einem Versuch draußen bei Sonnenschein kann ich leider nicht dienen.

Erste Versuche mit Lightroom lassen den Aspire mehr als geeignet für Fotobearbeitung erscheinen, er ist trotz der Tatsache, das er nur über eine reguläre HDD verfügt ausreichend schnell.

Kritik

Der Aspire V5 kommt mit einem vorinstallierten Windows 8 daher, was ich persönlich nicht schlimm finde. Nach der ersten Inbetriebnahme werden natürlich hunderte Updates installiert, auch kein Problem.

Da ich ja auf dem Desktop PC auch Windows 8.1 fahre, was liegt da näher, als das Laptop auch auf 8.1 upzugraden. Man geht also nach der Empfehlung von Acer vor, und nach dem Neustart bleibt der Bildschrim schwarz und anschließend wird auf Windows 8 zurückgesetzt.

Dann durchsucht man Foren und wird dann fündig 😉 Aber beide Methoden, herunterladen eines Windows 8.1 ISO als auch die Treiber zu aktualisieren scheitern. Ersteres daran, das Windows den ausgelesenen Key nicht akzeptiert, und bei der zweiten Methode scheitert es wieder an einem schwarzen Bildschirm.

Ende vom Lied, ich bin im Augenblick bei Windows 8 gebleiben 😉

Fazit

Der Acer Aspire V5 ist trotzdem ein gutes und auch schickes Notebook, und ich habe trotz der Probleme mit einem Update auf Windows 8.1 nicht das Gefühl, das es ein Fehler war, mich dieses Mal gegen Dell entschieden zu haben.

Da ich ja SSD verwöhnt bin, habe ich jetzt eine mSata SSD bestellt, und werde in einem 2. Teil berichten, wie er sich dann so schlägt, auch hinsichtlich der Akkulaufzeiten.

Wer von euch hat denn noch einen Aspire V5 und wie sind eure Erfahrungen dazu. Hinterlasst mir doch eure Kommentare/Anregungen und gerne auch Fragen.

ciao tuxoche

[tags]Aspire V5[/tags]

5 thoughts on “Acer Aspire V5-573G I

  1. Hannes

    Hey Peter!
    Ich stehe im Moment auch vor der Entscheidung ein neues Notebook zu kaufen und bin eben auch auf das Aspire V5 gestoßen. Da du das gute Teil ja mittlerweile ein Jahr nutzt, wollte ich mal ein paar Fragen loswerden, zu denen du evtl. was sagen kannst (oder auch nicht^^):
    1. Wie steht es mit der Stabilität des Bildschirms? Ich hatte gelesen/gesehen, dass der relativ „weich“ ist von der Verbiegbarkeit her, hast du da bisher Fehler feststellen können, was die Verklebung des Rahmens oder solche Sachen angeht?
    2. Du hattest den Laptop zum Tausch des Festplatte ja mal aufgeschraubt. Kann man den Akku nach dem Aufschrauben auswechseln (ich bin kein Experte, habe aber auch schon an PCs herumgeschraubt) oder ist der bombensicher verbaut?

    Wäre cool, wenn du kurz zu den beiden Punkten etwas sagen könntest, da dies meine größten Bedenken wären. Viele Grüße, Hannes.

    Reply
    1. Peter Post author

      Hallo Hannes,

      ich weiß nicht wo die Aussagen herkommen, dass der Bildschirm „weich“ ist 😉 aber ich kann da z.B. keinen Unterschied zu meinem Dell feststellen, den ich vorher hatte. Einfassung und verkleben ist ebenfalls sauber, alles von mir aus alles ok. Ich pflege allerdings auch nicht den Versuch den Bildschirm so lange zu biegen, bis vielleicht was bricht 😉
      Akku könnte man tauschen, wenn man im Bedarfsfall eins bekommt, also entweder Original oder vielleicht besser sogar Nachbau. Ich benutze das Laptop recht regelmäßig auf Akku z.B.an den Wochenenden, und ich habe bis jetzt nicht feststellen können, dass die Akkuleistung nachlässt (toi,toi)

      Reply
  2. Max Kauert

    Hi Peter,
    das update auf win8.1 ist kein Problem, sofern du genau nicht das machst was Acer sagt, nämlich die Grafikkarten Treiber zu deinstallieren.
    Installiere den neuesten nvidia treiber, dann sollte es klappen, hat beir mir zumindest.

    Gruß Max

    Reply
    1. Peter Post author

      Hallo Max, so habe ich es ja gemacht und es hat funktioniert. Ich finde es nur ein Trauerspiel, dass Acer offenbar nicht in der Lage ist, einen funktionierenden Treibern zu liefern

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.