ON1 Photo 10.5

By | 25.Oktober. 2016

On1 ist eine Softwareschmiede, die in letzter Zeit vor allem durch kostenlose Version älterer Produkte aufgefallen ist.

ON1

Leider waren diese kostenlose Produkte, wie etwa Perfect Browse oder Perfect Effects, nicht von langer Dauer, weil sie nach einem Clean Install von Windows 10 nicht mehr aktivieren liessen. Es waren sozusagen Geschenke auf Zeit, was ich in der Form noch nicht erlebt habe und auch nicht in Ordnung finde.

On1 macht schon eine ganze Weile Werbung für einen aus Sicht des Herstellers revolutionären RAW Konverter, der eigentlich im Oktober verfügbar sein sollte, aber scheinbar verzögert sich die Veröffentlichung, weil jetzt auf der Webseite von November die Rede ist.

ON1 Photo 10.5

Also habe ich mir einmal One Photo 10.5 heruntergeladen, vielleicht auch um später festzustellen, wie groß oder klein die Unterschiede zum neuen Produkt sind. Die Software kostet im Moment 119 US $ und ist für Windows und Mac OS verfügbar. Hier ist eine auf 30 Tage begrenzte Testversion verfügbar, die allerdings eine Registrierung bzw. das Anlegen eines Accounts erfordert.

Man kann auch ON1 Photo Raw vorbestellen, bekommt dann ON1 Photo 10.5 und den neuen RAW Konverter, sobald er verfügbar ist. Es wäre schön, wenn man vielleicht schon einmal eine Vorabversion zur Verfügung stellen würde, damit man einen Eindruck von dem neuen RAW Konverter bekommt.

ON1 Photo 10.5

Die Firma wirbt damit, dass mit ON! Photo „Photo Editing Made Simple“ ist, allerdings sind leider auch die Möglichkeiten recht eingeschränkt, vor allem weil hier die Möglichkeit eines „non-destructive“ RAW Editierens nicht implementiert ist.

ON1 Photo 10.5ON1 Photo erzeugt also immer entweder eine 16-Bit Tiff oder PSD Datei, an der dann die Änderungen vorgenommen werden können.

Die Editiermöglichkeiten sind eigentlich Standard ohne jegliche Besonderheiten. Beim Abspeichern eines Bildes wird dann die Tiff oder die PSD geschrieben, von der aus z.B. ein Export nach JPEG vorgenommen werden kann. Die 16-Bit Tiff Datei ist mit knapp 140 MB etwa 20 MB größer als eine aus Lightroom erzeugte Datei. Bei einer PSD Datei wird schon mal eine knapp 450 MB große Datei erzeugt, die dann auch 2 Ebenen enthält, wenn man sie in Photoshop CC öffnet. Einmal eine Ebene mit den Anpassungen und eine darunter liegende, nicht aktivierte Ebene mit dem Bild ohne jegliche Anpassungen. Der Sinn dieser Vorgehensweise erschließt sich mir allerdings nicht so ganz.

Fazit

ON1 Photo 10.5Zur Zeit kann ich vor allem zu dem aufgerufenen Preis ON1 Photo 10.5 nicht empfehlen, auch dann nicht, wenn man sich dafür die Option erkauft, dann im November den neuen Konverter ON1 Photo Raw zu bekommen. Hier würde ich vor einem Kauf gerne einmal die Fähigkeiten mit einer zeitlich begrenzten Version ausprobieren. Bis jetzt sind die Hinweise auf der Webseite reine Werbung, auch wenn man sich mit Matt Kloskowski einen namhaften Vertreter aus dem Lightroom/Photoshop Lager eingekauft hat.

Am besten man wartet bis ON1 Photo Raw verfügbar ist und probiert dann mit einer Testversion aus, ob die eigenen Anforderung erfüllt werden.

ciao tuxoche

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.