HDR aus einem RAW II

By | 13.September. 2016

Vielleicht könnt ihr euch noch an den Artikel „HDR aus einem RAW“ erinnern, bei dem es darum ging, eine HDR Aufnahme aus einer RAW Datei zu erzeugen. Heute möchte ich euch eine Alternative vorstellen.

Einleitung

HDR aus einem RAW IIDer Ausgangspunkt des seinerzeitigen Artikel war eine RAW Aufnahme, die sich aufgrund ihrer Reserven gut dazu eignet, mit einem Export trotzdem eine Belichtungsreihe zu erstellen, die dann mit eurer HDR Software zu einem HDR verarbeitet zu werden.

 

Damals wurden manuell 3  16-Bit Tiff erzeugt, die jeweils richtig, -2 EV und + 2EV unter- bzw. unterbelichtet wurden. Die resultierenden Tiff wurden dann mit Photomatix zu einem HDR verrechnet. Photomatix ist jetzt nicht zwingend, das könnte aus SNS-HDR oder Google Nik sein.

Photomatix

HDR aus einem RAW IIJetzt kommt wieder Photomatix ins Spiel. Und zwar laden wir in Photomatix lediglich die eine RAW-Datei.

Die Dstei wird dann zwar ohne entsprechende Korrekturen, die schon in Lightroom vorgenommen wurden, geladen, aber man kann das Resultat ja noch nachbearbeiten. Photomatix erzeugt hier natürlich auch auf Wunsch ein 16 Bit Tiff, dass natürlich nachbearbeitungstauglich ist.

Wir laden also die eine RAW Datei nach Photomatix und können uns fast schon über die Ergebnisse freuen. Mit dem 32-Bit Plugin in Lightroom klappt das übrigens nicht, weil das mehrere Aufnahmen habe möchte.

HDR Efex Pro

HDR Efex Pro aus den seit April kostenlos zu habenden Google Nik Collections bietet eine solche Funktion ebenfalls. Dabei hat HDR Efex Pro sogar noch den Vorteil auch aus Lightroom heraus mit nur einer markierten RAW Datei aufgerufen werden zu können, diese wird allerdings erst nach 16 Bit Tiff konvertiert.  Abgesehen von dieser etwas bequemeren Handhabung sind die Ergebnisse doch soweit ähnlich, dass man wirklich nur ein Tool benötigt.

Ergebnisse

Vor dem Video erst einmal die Ergebnisse jeweils mit Default Einstellungen:

HDR aus einem RAW II

Konvertiert aus RAW ohne Anpassungen

HDR aus einem RAW II

Photomatix Ausgewogen

HDR aus einem RAW II

HDR Efex Pro Default

HDR aus einem RAW II

Konvertiert aus RAW ohne Anpassungen

HDR aus einem RAW II

Photomatix Ausgewogen

HDR aus einem RAW II

HDR Efex Pro Default

Die Ergebnisse sind natürlich unterschiedlich, aber bitte Bedenken, dass alle Fotos ohne jegliche Anpassungen erzeugt wurden.

Und hier einmal ein Video:

Fazit

Natürlich kocht jeder Software Hersteller sein eigenes Süppchen, trotzdem kommt man mit beiden Tools praktisch ohne Umwege zu recht ansprechenden Pseudo-HDR, die sich auch hervorragend weiterverarbeiten lassen. Im Moment ist natürlich HDR Efex Pro im Vorteil, weil es sich nahtlos in Lightroom einbindet und zudem noch kostenlos ist.  Aber wer eine Photomatix Lizenz hat, sollte auch diese Software einmal versuchen.

Gegenüber der manuellen Methode, um aus einem RAW ein HDR zu erzeugen, kann die hier vorgestellte direkte Methode zu schnelleren und insgesamt nicht schlechteren Ergebnissen führen.

Auch wenn Photomatix zu den scheinbar kontrastreicheren Ergebnissen führt, was denkt ihr über HDR aus einem RAW/Tiff? Ich freue mich über eure Kommentare und Fragen.

ciao tuxoche

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.