Wochenrückblick 31-2022

Von | 7.August. 2022

Wochenrückblick 31-2022 und wieder hat uns eine Hitzewelle erreicht und trotz Gewitter ist praktisch kein Regen in sicht ;-(

Wochenrückblick 31-2022In dem Beitrag für diese Woche ging es um Frage, ob sich der Umstieg auf Da Vinci Resolve gelohnt hat  und ob sich die Studio Version lohnt. Mittlerweile schneide ich ja alle Projekte, sei es für Youtube aber auch private Projekte mit Da Vinci Resolve. Sicherlich gibt es bei diesem Programm, alelrdings wie bei bei jedem Schnittprogramm, eine gewisse Lernkurve. Aber mittlerweile komme ich gut damit zurecht.

Und wichtig für mich, ich kann das Programm sowohl auf Windows als auch auf dem MacBook Air nutzen. Ja und mit dem MacBook Air kann man sehr gut Videos schneiden. Die Leistung reicht vollkommen aus, man sollte den Laptop nur an einem größeren Monitor anschließen.

Wochenrückblick 31-2022In der freien Version habe ich eigentlich für meine Zwecke nichts an Bearbeitungsoptionen vermisst. Lediglich mit der Lumix G9 und jetzt mit der Lumix S5 habe ich natrülich auch mehr Videoclips in 10.Bit VLOG erstellt. Und genau diese Dateien mag Da Vinci Resolve nicht. Das ist sicherlich keine Sache der Leistung, ich gehe davon aus, daß man das mit Absicht gesperrt hat. Man mit ffmpeg zwar den Umweg über ProRes gehen, aber dann erhält man sehr große Dateien.

Wochenrückblick 31-2022Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen doch die Studioo Version zu kaufen. Neben dem Effekt, daß ich die 10 Bit H.265 Dateien der Kameras direkt ohne Umwege verarbeiten kann, hat die Studio Version noch einen anderen Vorteil. Sie nutzt zum Rednern massiv die Grafikkarte. Und das ist immer noch GTX 1060 seit dem Umbau auf den Ryzen 1700X Prozessor. Damit wird die Ausgabe z.B. als H265 Datei massiv beschleunigt. Von daher muss ich sagen hat sich die Studio Version schon gelohnt.

Wochenrückblick 31-2022Dann kündigt sich nach längerer Zeit ein Update von OBS Studio an. Ich nutze OBS hauptsächlich unter Windows um den Bildschirm für meine Youtube Videos aufzunehmen. Das klappt mit dieser Software sehr gut, wobei sie allerdings in erster Linie wohl zum Live-Streamen gedacht ist. Man geht aber jetzt mit der Zeit und unterstützt wohl zukünftig 10-Bit und HDR Aufnahmen. Desweiteren wird es eine native Version für den Apple M1 Chip geben.

Alles in allem wieder sehr ereignisreiche Wochen. Ich hoffe dass euch die Artikel gefallen und freue mich auf eure Fragen und Kommentare.

ciao tuxoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.