Wochenrückblick 01-2022

Von | 9.Januar. 2022

Wochenrückblick 01-2022 und damit der erste im Jahr 2022. Hier in der Gegend herrscht wieder einmal das nasskalte Wetter 🙁

Wochenrückblick 01-2022Diese Woche ging es um Ladegeräte für Tablets und andere Geräte, weil manche Hersteller anfangen, den Geräten zumindest nicht mehr den üblichen USB Ladestecker mitzugeben. Das betrifft mein iPhone 13 Pro Max, dass lediglich ein Ladekabel enthielt.

Dieser Umstand alleine wäre ja nicht so schlimm gewesen, aber ich besitze keinen Ladestecker mit USB-C Anschluss. Man kann gar jetzt z.B. auch an einem MacBook am USB-C Anschluss laden, aber erstens dauert es länger und zweitens ist das MacBook Air nicht gerade mit Anschlüssen gesegnet. Also musste ein Alternative her, und da mir Anker von den Powerbanks bekannt war, habe ich mich für einen Ladestecker von Anker entschieden.

Mit dem Anker 511 PiQ Ladegerät ist das iPhone in knapp 30 Minuten von 20% auf 50% geladen und nach 90 Minuten ist das Akku zu mehr als 90% voll.  Beim MacBook ist zwar ein Ladegerät dabei, aber lediglich eins mit 30W. Dies ist aber nicht oder kaum in der Lage das MacBook Air zu laden, wenn es hoch belastet ist, z.B. wenn über einen USB Hub verschiedene Geräte angeschlossen sind und zusätzlich vielleicht Da Vinci Resolve das Gerät selbst viel an Leistung verlangt.

Wochenrückblick 01-2022Ich habe deshalb im Rahmen der Back Friday Aktionen ein Ladegerät von Anker, allerdings mit 65 W Leistung gekauft. Damit ist das MacBook Air in weniger als 2 Stunden von 10% auf 90% Akkustand gebracht. Und selbst bei hoher Leistung wird das Gerät noch geladen, auch wenn es dann selbstverständlich dann länger dauert.

Damit gehören solche Meldungen, dass trotz Ladestecker der Akku nicht geladen wird, der Vergangenheit an. Und bis jetzt bin ich mit den beiden Anker Geräten zufrieden.

Als kleine Notiz wurde am Donnerstag WordPress aktualisiert. Wer die automatischen Updates aktiviert hat, dürfte bereits über die neue Version verfügen. Die neue Version trägt die Nummer 5.8.3 und enthält Sicherheitsupdates. Die genauen Updates und Fehler, die mit dieser Version behoben wurden, kann man auf der verlinkten Seite nachlesen. Es sind lediglich wenige Fehler, man sollte aber trotzdem aktualisieren. Dazu gehört es natürlich auch, verwendete Plugins aktuell zu halten und nicht benutzte Plugins auch zu löschen.

Wochenrückblick 01-2022Dann wurde zuletzt DarkTable in der Version 3.8.0 veröffentlicht. Wesentlichste Neuerung des Updates ist, dass Darktable nunmehr auch das Canon Format cr3 lesen und verarbeiten kann, so wie z.B. auch von Kameras wie der EOS R5 oder R6 benutzt wird. Aber es gibt auch jede Menge kleinerer Änderungen/Verbesserungen des Programmes. Darktable ist sowohl für Windows, Mac OS als auch Linux verfügbar.

Abschließend von  mir noch die Bitte, lasst euch impfen und vermeidet unnötige Kontakte, damit wir vielleicht im Jshr 2022 Coronna überwinden.

ciao tuxoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.