Photomatix 6.3 vorgestellt

Von | 7.September. 2021

Die Zeiten, in denen massenweise HDR Fotos geposted wurden, scheinen vorbei zu sein. HDRSoft hat nun die Version 6.3 seiner HDR Software Photomatix 6.3 vorgestellt.

Einleitung

Photomatix 6.3 vorgestelltDas HDR Bilder in letzter Zeit vielleicht nicht so beliebt sind, liegt vielleicht auch an Bildern, bei den mit Sättigung und Schärfung weit übertrieben wurde, so dass man weit entfernt von einer einigermaßen natürlichen Darstellung ist. Das muss aber nicht sein, und das HDR bei einem höheren Kontrastumfang durchaus sinnvoll sein kann., sieht man auch Features wir HDR10 bei Monitoren oder HDR bei Video.

Und wenn man sich bei den Einstellungen zurückhält,  kann auch im Fotobereich HDR je nach Motiv sinnvoll sein. Und in dieser Situation hat nun HDRSoft Photomatix 6.3 vorgestellt.

Photomatix ist sowohl für Windows als auch MAC erhältlich und kostet als Vollversion 79,00 €, daneben gibt es auch ein Photomatix Essentials mit weniger Optionen, allerdings dann für lediglich 29,00 €.

Photomatix 6.3

Viele Neuerungen gibt es nicht, außer vielleicht das Photomatix sich nun auch in die Reihe der Photoapplikationen einreiht, die auch auf Apple’s M1 Prozessor laufen. Daneben wurde die RAW Unterstützung um aktuelle Kameras erweitert und einige Presets hinzugefügt.

Photomatix 6.3 vorgestelltEinige der Presets hätte man vielleicht weglassen können, da sie meiner Meinung nach einfach zu satte Farben und oder zu starke Kontraste erzeugen. Photomatix beherrscht einige Einstellungen, allerdings dürfte der bequeme Weg immer noch sein, das eigene Export-Plugin in Lightroom zu benutzten.

Photomatix 6.3 vorgestelltNeben einigen natürlicher anmutenden Presets kann man z.B. die Sättigung weiter reduzieren wenn man möchte. Auch besitzt Photomatix lokale Korrekturen, die man mit dem Pinsel in der Applikation lokal begrenzt anwenden kann.

Auch in der Schlussphase erlaubt es Photomatix weitere Korrekturen, z.B. einen Ausschnitt zu definieren, das Ausgabebild zu schärfen oder gerade auszurichten. Aber das alles kann man m.E. bequemer in Lightroom oder auch in Photoshop  vornehmen. Deshalb bevorzuge ich das Export Plugin und benutze lokale Anpassungen oder andere Korrekturen in Photomatix selbst höchst selten.

Fazit

Die Version 6.3 ist als Update für Nutzer von Photomatix kostenlos. Wer nur selten HDR benutzt oder HDR einmal ausprobieren möchte kann auch mit Lightroom selbst starten, das ebenfalls eine HDR Option integriert hat. Trotzdem hat Photomatix seine Berechtigung.

ciao tuxoche

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.