Wochenrückblick 31-2017

By | 6.August. 2017

Wochenrückblick 31-2017 und das Wetter war ein bunter Blumenstrauss und teilweise extremer Hitze  mit entsprechenden Gewittern 😉

Durch die Neuerscheinung von Wochenrückblick 31-2017Lightroom Mobile 3.01  am Dienstag hatte diese Woche unbeabsichtigt Adobe mobiles Bildbearbeitungsprogramm als Schwerpunkt. Die Version 3.01 hat aber lediglich Fehler aus der Version 3.0 korrigiert und keine neuen Funktionen implementiert. Die Fehlerkorrektur ist laut Adobe’s Aussagen aufgrund des zahlreichen Feedbacks gut gelungen.

Die Fehlerkorrektur in der Version 3.01 der erst vor kurzem erschienenen Version 3 mit ihrem geänderten Aussehen, ändern aber nichts an der Tatsache, dass Lightroom Mobile Fehler im Konzept aufweist.

Wochenrückblick 31-2017Die mit Version 2.2 eingeführten Bearbeitungsmöglichkeiten aller von Camera RAW unterstützten RAW Formate der Kameras einschließlich mittlerweile auch lokaler Korrekturen sind für ein mobiles Gerät schon bemerkenswert.

Grundsätzlich wird aber niemand auf einem so kleinen Display wie bei einem Smartphone eine abschließende Bearbeitung durchführen. Umwandeln nach JPEG mit vorherigen Korrekturen, evtl. auch Beschnitt und Gerade ausrichten sicherlich um es dann auf sozialen Medien zu posten. Aber gerade beim Display liegt ein wesentliches Problem, denn die sind ja nicht kalibriert.

Das 2. Problem liegt aber im recht knappen Cloud-Speicher begründet, der mit seinen 2 Gb beim Fotografie Abo für 80-100 RAW Dateien reicht. Also wird man bei der RAW Bearbeitung z.B. im Urlaub schon sehr selektiv vorgehen müssen. Anderseits möchte ich die Bilder in der Cloud wieder in den regulären Katalog überführen geht das leider nur manuell.

Wochenrückblick 31-2017Seit kurzem ist die Suchmaschine Qwant auch auf Deutsch verfügbar. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, wirbt Qwant vor allem mit dem Schutz der Privatsphäre, also dass man vor allem keine Cookies speichert oder gar Suchverläufe speichert, um damit Nutzerprofile zu erstellen und diese ggfs. zu verkaufen oder für die Einblendung von Werbung zu nutzen. Trotzdem finanziert sich die Suchmaschine über Werbung und blendet deshalb Werbung passend zu den Suchbegriffen ein. Das hört sich erst einmal sicher interessant an, ein bißchen störend im Zusammenhang mit dem Begriff Privatsphäre finde ich da die Zusammenarbeit mit Microsoft Bing 😉 Ich habe mir die Suchmaschine aber einmal im Browser eingerichtet, und werde einmal schauen, wie sich Qwant macht.

Alles in allem wieder eine sehr interessante Woche. Ich hoffe dass euch die Artikel gefallen und freue mich auf eure Fragen und Kommentare

ciao tuxoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.