Das neue Google+

Von | 24.November. 2015

Der eine oder andere wird vielleicht wissen, dass ich auf Google+ angemeldet bin und dort z.B. meine Fotos teile.  Letzte Woche wurde nun das neue Google+ ausgerollt.

Ich teile nicht nur Fotos sondern auch selbstverständlich Hinweise auf meine Blogveröffentlichungen u.a. auf Google+. Das sieht dann in meinem Profil etwa so aus.

2015-11-19_170131

Das sieht auf einem Laptop/PC und in diesem Fall Googles Chrome Browser wie ich finde übersichtlich aus. Vor allem das je nach Monitorgröße 3-spaltige Layout unterstützt dies.

Mit markigen Werbesprüchen nach der Methode das „alles besser, einfacher und schneller wird“ hat nun Google letzte Woche ein neues Design vorgestellt, dass vor allem die vor Monaten eingeführten Sammlungen und die Communities stärken und besser unterstützen soll.

2015-11-19_170023

 

Das Design ist jetzt 2-spaltig und evtl. angelegten Sammlungen werden in der obereren Reihe mit ihrem Titelbild eingeblendet. Das ist, wie ich finde, definitv nicht übersichtlicher. Noch ist hier eine Option vorhanden zum alten Design zu wechseln, obwohl ich genau wie Google+ Fotos die Befürchtung habe, das uns Google nach dem Ablauf einer Übergangszeit dazu zwingt, das neue Google+ zu benutzen. Dafür spricht auch, dass die gleiche Seite mit dem Chrome Browser auf Android die Wechseloption schon nicht enthält.

old-antwortenAber andere Einschränkungen bleiben trotz eines Wechsels auf das alte Google+ erhalten. So konnte man bis jetzt auf einen Kommentar anworten, wie man hier sehen kann. Klickt man hier new-antwortenauf „Antworten“ wird der Nutzername automatisch eingefügt, was besonders nützlich ist, wenn man auf einen Kommentar antworten möchte, der nicht vom Originalverfasser des Beitrages ist. Im neuen Google+ ist die Option entfallen.

Hat man uns vor Monaten schon das Teilen von Kreisen weggenommen, was bei einem gut gepflegten Kreis dann sehr nützlich war, um andere auf interessante Fotografen oder Blogs aufmerksam zu machen, ist es nun auch nicht mehr möglich, einen Beitrag zusätzlich mit einem Kreis, also einem ausgewählten Publikum zu teilen. Damit wird aber auch die Nützlichkeit von Tools Circloscope weiter eingeschränkt.

google-fotoAber auch Google Fotos hat eine weitere Einschränkung erfahren. Ich verwalte meine geteilten Bilder in verschiedenen Alben. In der alten Version konnte man die Fotos von einem in ein anderes Album verschieben. Das geht seit längerem nicht mehr und nun ergibt eine weitere Behinderung beim Teilen von Fotos, bei der Auswahl ob es öffentlich oder in eine Community geteilt werden soll. Hier erscheint jetzt eine Art Vorauswahl, in der u.a. die letzten Communities angezeigt werden, in die geteilt wurde, was nicht wirklich viel Sinn macht. Um weitere Communities auszuwählen muss ich immer den Umweg über dieses Fenster und die Option „Mehr“ gehen 🙁

fotos-herunterladen

Und die Option über die Checkbox in den Einstellungen zu verhindern, dass Nutzer deine Fotos herunterladen können, wird ignoriert, sowohl in der alten als auch der neuen Google+ Version. Stellt sich jetzt nur die Frage, ob es sich hier um einen Bug oder vielleicht Absicht handelt.

Insgesamt wie ich finde eine Verschlechterung der Benutzbarkeit von Google+. Aber im Gegensatz zu Adobe, die Kritik zu Lightroom angenommen und die kritisierte Funktion wieder in der alten Fassung präsentieren, wird Google sich hier nicht rühren.

Was denkt ihr über das neue Google+? Ver(schlimm)besserung oder gelungen? Lasst es mich doch in Kommentaren wissen.

ciao tuxoche

3 Gedanken zu „Das neue Google+

  1. Pingback: 3 Jahre online - Peter's BlogPeter's Blog

  2. winfried

    Ich nutze Google+ kaum noch, um so mehr fällt es mir auf, wenn sie wieder was verschlimmbessern.
    Da war jetzt keine Veränderung dabei, die mir die Nutzung von Google+ irgendwie attraktiver gemacht hätte.

    1. Peter Beitragsautor

      Hallo Winfried,

      ja leider sind die Neuerung eher als Rückschritt zu bezeichnen, aber vielleicht möchte Google die Fotografen vertreiben und nur die Handy-Knipser haben 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.