Geotagging mit dem Smartphone

By | 12.Juli. 2013
Artikel aktualisiert am 27.08.2013

In meinem Beitrag über Geotagging hatte ich ja schon darüber berichtet, wie zu den Geoinformationen für meine Fotos komme. Schon vor längerer Zeit hatte ich mal mein i-Blue 747 Tagger nicht dabei, und habe deshalb aus der Not heraus die GPS Funktion meines damaligen Blackberry Handies genutzt.

Das Ergebnis war allerdings relativ enttäuschend, da recht große Abweichung zum tatsächlichen Verlauf des Rundganges zu verzeichnen waren.

Aber Smartphones werden ja weiter entwickelt, und so habe ich innerhalb des Projekte I 2013 einen weiteren Versuch mit dem Galaxy S3 gestartet.

Hier mal ein Track, aufgezeichnet mit dem S3

Geotagging mit dem Smarttphone

 

 

 

 

 

 

Und hier er gleiche Track, aufgezeichnete mit i-Blue 747

Geotagging mit dem Smarttphone

 

 

 

 

 

 

Hier ist hinsichtlich der Genauigkeit kaum ein Unterschied zu verzeichnen, lediglich am Anfang des Tracks, wo noch Verbindungen gesucht werden, weicht der aufgezeichnete Track vom tatsächlichen ab, insgesamt aber ist die Aufzeichnung mit einem (neueren) Smartphone durch aus in der Lage, einen GPS-Logger zu ersetzen, und das nicht nur für Notfälle.

Für mich ist das mehr als eine Alternative zu einem speziellen GPS-Logger, zumal die Genauigkeit mir ausreicht.

Der Track vom Andy wurde mit der App Meine Track aufgezeichnet und von dort automatisch an Geologe Drive übertragen., aber auch mit GPSLogger kann der Track aufgezeichnet werden. GPSLogger biete mehr Optionen,vor allem im Hinblick auf das Versenden der GPX- und /oder KML Files. Diese können nach Dropbox, per Email oder auch an einen FTP-Server übertragen werden.

Alles in allem ein erfolgreicher Test, wie ich finde. Man kann also durch ein S3 dazu benutzen, einen Track aufzuzeichnen, allerdings schmälert die eingeschaltete GPS-Option die Akku-Reserven noch mehr

Wie sieht das bei euch aus, benutzt ihr dedizierte GPS-Logger auch auch ein Smartphone. Schreibt doch einen Kommentar, welches Gerät und mit welchen Erfahrungen ihr benutzt.

ciao tuxoche

[tags]Geosetter,Geotagging,GPS,i-Blue-747,Andorid, App[/tags]

 

2 thoughts on “Geotagging mit dem Smartphone

  1. Dominik Schuierer

    Ich würde nie ein Smartphone auf längeren Trips zum GPS Loggen verwenden. Das Problem mit dem Akkuverbrauch allein ist für mich ein Argument.
    Ein Garmin Vista Hcx hält mit einer Akkuladung über 10h, ist spritzwassergeschützt und funktioniert einfach in der Aussentasche des Rucksacks.
    Zumindest bis zum Galxy S2 (einschl.) funktioniert der GPS Empfang nur einigermassen genau, wenn die Antenne möglichst viel „Sicht“ hat (beim SI war direkt „hindernisfreie“ Sicht notwendig). Es kann also sein, dass das S3 da wieder einen Sprung besser geworden ist….
    Am Ende des Tages wird GPS sowieso in alle Kameras gewandert sein und dann hat sich die Diskussion erledigt. 😉

    Reply
    1. Peter Post author

      Hallo Dominik,
      vielen Dank für deinen Kommentar, aber auf den Akku Mehrverbrauch hatte ich hingewiesen, und es sollte auch nicht eine Alternative im Sinne eines Ersatzes zum einem dedizierten GPS-Tagger sein. Es ging nur darum, aufzuzeigen, das es mittlerweile mehr als eine Notlösung darstellt. Mein GPS-Logger hält locker 10-15h durch, obwohl da noch der erste Akku drin ist.
      Und die Entwicklung, die du aufzeigst, scheint wohl die Richtung zu sein.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.