Datensicherung auf Reisen II

By | 3.November. 2015

Der letzte Artikel zu dem Thema „Datensicherung auf Reisen“ ist mittlerweile 2 Jahre alt, so dass es durch aus einmal Zeit ist, Optionen vorzustellen.

Datensicherung auf Reisen II

Einleitung

In dem Artikel Datensicherung auf Reisen hatte ich beschrieben, wie ich mit Hilfe eines Laptops und externen USB-Festplatten meine Bilder nach einer Vorsichtung mit Lightroom sichere. Das ist immer die bevorzugte Methode, auch weil hier schon eine gewisse Anzahl von Fotos nicht gesichert werden braucht, weil sie die Vorauswahl nicht überstehen 😉

Der größte Vorteil allerdings dürfte sein, dass die Bilder mit dem Laptop und mit Hilfe von Lightroom 6 sich schon in einem Katalog befinden, je nach persönlicher Zeit schon (teilweise) verschlagwortet und vielleicht schon mit GPS Daten versehen wurden.

Die Alternative

Datensicherung auf Reisen IIDie Alternative, wenn man mit erheblich weniger Gewicht und Platz auskommen will/muss, wäre ein Smartphone, weil so etwas hat man eigentlich sowie immer dabei.

Dann braucht man noch ein OTG-Kabel und einen passen Kartenleser. Ich habe hier ein sehr kompaktes Lesegerät fast in der Form eines USB-Sticks, dass die CF-Karten meiner Canon 7D und 5D MK II lesen kann.

Ich habe jetzt hier einmal mein Samsung S6 genommen, dass könnte aber natürlich ein Samsung Tab S, was aber natürlich mehr Platz beansprucht. Letzteres wäre aber vielleicht besser geeignet, da hier ja noch eine SD-Karte in das Gerät eingesetzt werden kann.

Datensicherung auf Reisen IISchliesst man jetzt den Kartenleser an, dann öffnet sich auf moderneren Android Version der Dateimanager, mit dem die Dateien auf der Karte kopieren kann.

Bei dem S6 muss ich die Bilder jetzt erst einmal auf den Gerätespeicher kopieren, ich habe da in der 32 GB Version noch knapp 20 GB frei. Dass sollte eigentlich in jedem Fall für eine Tagesausbeute reichen 😉 Nimmt man ein Smartphone, bei dem sich noch eine SD Karte einsetzen lässt, hat man diese Art der Beschränkung natürlich nicht.

Dass kopieren geht eigentlich recht zügig, obwohl das S6 noch nicht über USB 3.0 verfügt.

Und wo bleibt die Datensicherung?

Jetzt taucht natürlich zu Recht die Frage auf, wo denn die Sicherung der Bilder bleibt, vor allem, wenn wie beim S6 die Bilder auf dem interen Speicher des Smartphones sozusagen nur zwischengespeichert sind, mal ganz zu schweigen davon, dass der Speicher vielleicht schon nach dem ersten Tag knapp wird  -;)

Datensicherung auf Reisen II

Dazu nehme ich 2,5 Zoll Gehäuse in dem Fall von Icy Box, allerdings kommt hier keine normale Festplatte rein, sondern eine SSD. Die Größe hängt von eurem Bedarf und Geldbeutel ab. Aber da mittlerweile eine 256 GB SSD für knapp 100,– € zu haben ist, sollte das kein Problem sein.

Normale Festplatten habe ich probiert, aber die werden entweder gar nicht oder nicht zuverlässig erkannt. Außerdem haben Festplatten grundsätzlich noch mechanische Komponenten, so dass zumindest theoretisch empfindlicher sind. Aber so ein Gehäuse hat in etwa die gleiche Größe wie ein Smartphone.

Die Nachteile

Diese Methode reduziert zwar den Platz- und Gewichtsbedarf, hat natürlich auch gegenüber der von mir bevorzugten Methode mit dem Laptop Nachteile.

Es ist ein reines Sichern der Bilder, ohne jegliche Vorsortierung oder Erstbearbeitung, aber jede Medaillie hat eben 2 Seiten 😉

Fazit

Die Methode mit dem Smartphone oder Tablet ist praktikabel, wenn man den Nachteil der fehlenden Vorsichtung in Kauf nimmt. Dieser Nachteil wird aber durch den erheblich geringeren Platz- und Gewichtsbedarf wieder ausgeglichen.

Wie denkt ihr darüber? Eine Option, oder doch eher die Laptop Methode oder vielleicht einfach viele Speicherkarten mitnehmen? Lasst es mich wissen und ich freue mich auch über Fragen.

ciao tuxoche

 

 

 

 

2 thoughts on “Datensicherung auf Reisen II

  1. Hans Esleben

    Hallo Peter,
    die Gerätekombination Tablet, OTG-Kabel und Kartenlesegerät in Form eines USB-Stiks gefällt mir. Bitte teile mir doch den Typ dieses Kartenlesegerätes mit, ich möchte mir den zulegen ! Danke schön !
    Grüße
    Hans

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.