Smartphone und verwacklungsfreie Videoaufnahmen

By | 5.Juni. 2018

Smartphones sind ja die Universalgeräte unserer Zeit, sie verwalten Adressen und Termine, machen Fotos und Videos und ach ja telefonieren kann man damit auch noch 😉

Ausgangslage

Neben den Fotoaufnahmen, die zum überwiegenden Teil mit 12 MPix aufgenommen werden, können die Smartphones natürlich auch Videos aufnehmen. Full-HD ist hier wirklich Standard während auch 4K Videooptionen vermehrt zu finden sind. Die Unterschiede liegen dann in Details, z.B. mit wie vielen Bildern/sec. die Aufzeichnung erfolgt.

Verwacklungsfrei heisst ja eigentlich, das Aufnahmegerät auf ein Stativ zu montieren. Es gibt zwar genügend Adapter, um auch ein Smartphone auf ein Stativ zu montieren, aber Video lebt ja von Bewegung und für einen Pamoramaschwenk würde man an sich einen Videokopf benötigen. Aber selbst ein Stativ würde ja kaum die Probleme lösen, die man hat, wenn man sich z.B. selbst nach vorne bewegt, also z.B. sich auf ein Motiv zu bewegt.

Halterung oder Software-Stabilisierung

Wenn einmal von der großen Zahl der Videos absieht, die mit Smartphones im Hochformat aufgenommen wurden, besteht ja auch ein Problem darin, dass Smartphone stabil festzuhalten, ohne z.B. das Aufnahmeobjektiv (teilweise) abzudecken. Hier kann ein Selfie-Stick (aber bitte wegen der Stabilität nicht ganz ausgezogen) oder eine Kombination auf Stativ-Adapter und Handgriff schon hilfreich sein.

Schaut euch einmal das folgende Video an, bei dem die Resultate verglichen werden:

Eine ordentliche Halterung bringt schon einiges, aber wenn man sich selbst und damit die Kamera bewegt wird es schwierig. Hier schneidet die im Smartphone eingebaute Videostabilisierung erheblich besser ab, aber selbst diese Software-Lösung hat natürlich Probleme alleine die Bewegungen, die beim normalen Gehen entstehen auszugleichen.

Nachträgliche Stabilisierung

Während die überwiegende Zahl der Smartphone auch das Filmen in 4k vorsehen, ist eine Stabilisierung während der Aufnahme nur den Spitzenmodellen vorbehalten. Meistens wird diese Option auf Full-HD und dann je nach Modell auf Aufnahmen bis max. 30/60fps beschränkt.

Wenn man aber seine 4K Videoaufnahme stabilisieren möchte dann ist ein Weg z.B. die App Google Fotos, die auch Videos stabilisieren kann. Und diese arbeitet wie auch die Smartphone interne recht gut.

Fazit

Die heutigen Stabilisierungen in den Kameras arbeiten schon so gut, dass eigentlich nichts dagegen spricht, diese Option per Default eingeschaltet zu lassen. Aber selbst wenn man vergessen hat diese Option zu aktivieren oder sie bei höheren Auflösung nicht zu Verfügung steht, so liefert die Google Fotos App recht gute Ergebnisse.

ciao tuxoche

 

 

2 thoughts on “Smartphone und verwacklungsfreie Videoaufnahmen

  1. Christoph

    Schon mal was von der DJI Osmo Mobile 2 gehört ?

    Löst alle Probleme.

    VG

    Christoph

    Reply
    1. Peter Post author

      Hallo Christoph,

      ja von dem habe ich gehört und habe ihn jetzt seit etwas mehr als 2 Wochen, aber das Teil ist relativ groß. DEr wird dann vielleicht geplant mitgenommen oder wenn im Fotorucksack noch Platz ist. Ob er alle Probleme löst, lass ich jetzt mal offen 😉

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.