Wochenrückblick 37-2018

By | 16.September. 2018

Wochenrückblick 37-2018 und langsam merkt man, dass der Sommer sich dem Ende neigt 😉

Wochenrückblick 37-2018Diese Woche war die sogenannte Superresolution oder auch HiRes Thema, die mittlerweile auch von einigen Kameraherstellern wie Olympus und auch Panasonic angeboten wird. Dabei werden mehrere Aufnahmen, die leicht gegeneinander verschoben sind, verrechnet. Dieses Verfahren kann prinzipiell auch mit Photoshop CC nachgebildet werden, so dass man Bilder mit 80MPix und mehr erhält.

Aber um es etwas abzukürzen, die Ergebnisse dieser Methode in Photoshop rechtfertigen den Aufwand eher nicht. Benötige ich zum Ausbelichten ein größeres Bild lässt sich das auch mit einem Bild bewerkstelligen. Es fehlt bei dieser Variante einfach die knackige Schärfe der Bilddetails. Und unabhängig davon, ob man den Effekt in Photoshop CC nachbildet oder den HiRes Modus in seiner Kamera aktiviert, in jedem Fall sind Bewegungen innerhalb des Motives zu vermeiden.

Wochenrückblick 37-2018Unabhängig von monatlichen Patchday macht im Moment Microsoft aber auch Negativschlagzeilen bezüglich der freien Browserauswahl. Das ab und an ein Hinweis in Windows 10 erscheint, wie gut doch Microsoft Edge sei, ist ja noch einigermaßen akzeptabel, wenn auch manchmal nervend. Neuesten Meldungen zu folge geht aber Microsoft hin und blockiert die Installation anderer Browser, zumindest in der Insider Preview. Dort wird die Installation anderer Browser zumindest unterbrochen. Das wäre höchst inakzeptabel und vielleicht hat der eine oder andere Leser ja noch das EU-Wettbewerbsverfahren in Erinnerung, als um die Vormachtstellung des Internet Explorers ging. Man kann nur hoffen, dass ein solches „Feature“ keinen Eingang in die finale Version findet.

Wochenrückblick 37-2018Und natürlich ist diese Woche geprägt von der Diskussion um die spiegellosen Kameras von Nikon und Canon. Vor allem bei letzterer scheint mir die Enttäuschung etwas größer als die Zustimmung zu sein, weil hier Canon eine Gelegenheit verpasst hat zu zeigen, was die Firma kann. Auch bliebt abzuwarten, in welchen Zeiträumen tatsächlich Objektive mit dem neuen RF Anschluss verfügbar sind, da fehlen vor allem ein 16-35mm und natürlich auch ein 70-2(3)00mm. Ein 28-70mm/2.0 oder ein 35mm Makro empfinde ich für diejenigen wie wirklich wechseln wollen, etwas praxisfremd.

Alles in allem wieder eine sehr interessante Woche. Ich hoffe dass euch die Artikel gefallen und freue mich auf eure Fragen und Kommentare.

ciao tuxoche

7 thoughts on “Wochenrückblick 37-2018

  1. Peter Funk

    Ich habe die Canon EOS 6D Mark II im Gebrauch und könnte theoretisch alle meine 8 Objektive auf der spiegelfreien neuen Canon mit Adapter verwenden. Also habe oder bekomme ich kein Problem. Ich ärgere mich nur, weil Nikon in den Vordergrund gestellt wird. Keine Canon ist schlechter als irgendeine vergleichbare Nikon. Als spiegellose gebrauche ich die Sony Alpha 6500 – und auch die ist sicher nicht schlechter als Nikon unter den gleichen Bedingungen. Auch mit dieser kann ich meine Canon-Objektive verwenden. Warum also eine Nikon kaufen? Das haben Sie meiner Ansicht nach ungerechtfertigter Weise zur Sprache gebracht. Ein Neuling würde also denken: oh – ich muß mir eine Nikon kaufen, die ist ja viel besser.
    Gruß
    Peter Funk

    Reply
  2. Michael Hentsch

    ich möchte zum Thema Canon R gerne widersprechen ;-)…
    „weil hier Canon eine Gelegenheit verpasst hat zu zeigen, was die Firma kann“
    nein – denke genau dass ist das Problem mit Canon – Canon zeigt was sie können und mehr haben sie halt leider nicht drauf – ich stimme denen zu, die sagen diese Canon R wäre eine gute Kamera gewesen wenn sie vor 3 Jahren rausgekommen wäre. Canon sollten den Weg wie Nikon gehen und die Sonsoren von Sony einsetzen.

    Reply
    1. Peter Post author

      Hallo Michael,

      ich glaube schon, dass Canon mehr könnte, wenn man sich ernsthaft mirrorless widmen würde. Aber bis jetzt waren alle Modelle eher so, als wolle man mitmischen, aber nur weil es so viele Konkurrenten gibt. Weil aber ein Umstieg vor allem wegen der Objektive immer eine kostspielige Sache ist, ist es eine Kamera die Canon Nutzer im Canon Lager halten soll. Wer neu einsteigt, wird wohl kaum bei Canon landen. Und dann mal Panasonic abwarten.

      ciao tuxoche

      Reply
      1. Peter Funk

        Wie kommst Du dazu zu behaupten, ein Neueinsteiger würde nicht zu Canon gehen? Das finde ich ein wenig unverschämt. Ich bin Canon (schon längere Zeit) Einsteiger und würde niemals zu Nikon wechseln – auch nicht zu Panasonic. Dann schon eher zu Sony.

        Reply
        1. Peter Post author

          Hallo Peter,

          vielleicht sollten wir erst einmal die Kirche im Dorf lassen, aber wenn es um Mirrorless geht wird ein Neueinsteiger sich mit Canon schwer tun, und du sagst es ja selbst, „wenn dann Sony“. Die Kamera ist eher durchschnittlich und die Objektivausstattung ist gelinde gesagt praxisfremd, denn weder ist ein 35mm Makro ernsthaft brauchbar noch für den Amateur ein 28-70/2.0 und ein 50mm/1.2, dass 1000,– € teurer ist als das Pendant für EF kann ebenfalls angezweifelt werden. Und Panasonic Vollformat ist ja noch gar nicht vorgestellt worden, also kann man da noch weniger zu sagen.

          Gruß Peter

          Reply
    2. Peter Funk

      Ich vermute Mal, dass Sie ein Nikon-Fan sind und alles andere schlecht reden wollen.

      Reply
    3. Peter Funk

      Empfindest du keine Scham dabei – andere Hersteller zu diskriminieren? Nikon ist in meinen Augen keinen Deut besser als Canon. Jeder freut sich über seine Kamera und arbeitet gerne mit ihr. Bevor ich mich dazu „herablassen würde“ mit Nikon zu arbeiten, würde ich Mal zuerst zu Sony gehen, denn da kann sich Nikon weit dahinter verstecken.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.