Virtuelle Kopien und Schnappschüsse in Lightroom

By | 15.April. 2014
Artikel aktualisiert am 02.02.2016

Schon seit einiger Zeit beherrscht Lightroom das Erstellen virtueller Kopien und die Erzeugung von Schnappschüssen. Diese Mechanismen erleichtern das Ausprobieren mit verschiedenen Entwicklungseinstellungen.

Virtuelle Kopien

Mit einem Rechtsklick öffnet sich ein kontextmenu, mit dem man innerhalb des Bibliotheks- oder im Entwicklungsmodule eine virtuelle Kopie des jeweiligen Bildes anlegen kann. Die virtuelle Kopie enthält alle Eigenschaften des Originalbildes, also bereits vorgenommene Anpassungen sind auch in der virtuellen Kopie enthalten. Die virtuelle Kopie wird automatisch mit dem Originalbild gestapelt.

Virtuelle Kopien und Schnappschüsse in Lightroom

Die virtuelle Kopie wird mit einem Symbol zum Umblättern gekennzeichnet.

Man kann über eine Smart Sammlung auch nach virtuellen Kopien suchen.

Es gibt nur einen Unterschied zwischen der virtuellen Kopie und dem Original, und zwar das Bearbeitungsprotokoll.

Virtuelle Kopien und Schnappschüsse in LightroomDas Protokoll enthält hier z.B. die Anpassung des Kontrastes. Die in diesem Stadium erstelle virtuelle Kopie enthält im Bearbeitungsprokoll diesen Schritt nicht. Das ist wichtig zu wissen, insbesondere wenn man von einem Bild mit einer großen Zahl von Bearbeitungen eine virtuelle Kopie erstellen möchte. Für Lightroom ist dann die virtuelle Kopie unbearbeitet. Mit einem Klick auf „Einstellungen zurücksetzen“ kann man die Einstellung der virtuellen Kopie  bzw. dessen Bearbeitung auf dem Stand nach dem Importieren zurücksetzen.

Virtuelle Kopien und Schnappschüsse in LightroomDie virtuelle Kopie kann nun beliebig bearbeitet werden, ohne das Original zu beeinflussen.

Bearbeitet man die virtuelle Kopie werden diese Bearbeitungsschritte natürlich im Protokoll für die virtuelle Kopie festgehalten, wie man im nebenstehenden Screenshot sehen kann.

Was der virtuelle Kopie allerdings fehlt ist die Option, die Einstellungen zurücksetzen.

 Schnappschüsse

Virtuelle Kopien und Schnappschüsse in LightroomVon jeder Einstellung eines Bildes läßt sich ein Schnappschuss erstellen.

Per Default wird als Schnappschussname das aktuelle Datum und die Uhrzeit eingetragen. Die sollte man allerdings nicht nehmen, weil hier überhaupt keine Aussagekraft enthalten ist. Hier sollte man einen beschreibenden, aussagekräftigen Namen verwenden, der auch später noch zu identifizieren ist.

Virtuelle Kopien und Schnappschüsse in Lightroom

Durch eine entsprechende Auswahl läßt sich ein Bild vom Bearbeitungsstand her auf jeden Stand der Bearbeitung entsprechend dem erstellten Schnappschuss per Mausklick umstellen.

Im dem nebenstehenden Beispiel wurde gegenüber dem Stand Test1 im Schnappschuss unscharf maskieren die Schärfe und der Kontrast weiter gesteigert.

Mit der Auswahl des entsprechenden Schnappschuss läßt sich für jedes Bild der Bearbeitungsstand, der im Schnappschuss gespeichert ist, abrufen.

Unterschiede

Welche Option ist jetzt besser, der Schnappschuss oder die virtuelle Kopie. Grundsätzlich muss das jeder für sich entscheiden, ich aber bevorzuge die virtuellen Kopien, weil man dann in der Bibliotheksansicht verschiedene Bearbeitungsstände nebeneinander sehen kann, während man beim Schnappschuss den jeweils passenden erst anklicken muss.

Allerdings stehen virtuelle Kopien nur in der Datenbank also im Katalog zur Verfügung. Selbst wenn man standardmäßig das Schreiben von XMP Dateien aktiviert hat, werden von den virtuellen Kopien keine XMP Dateien geschrieben. Man muss also seinen Katalog ordnungsgemäß sichern, die XMP Dateien taugen als Sicherung in diesem Fall nichts. Wie schon in meinem Artikel Lightroom und die XMP Dateien beschrieben, sind XMP Dateien als Sicherung ja ohnehin nur die halbe Wahrheit.

Fazit

Schnappschüsse eignen sich, um vor größeren Bearbeitungen den aktuellen Stand zu sichern, aber ich finde die virtuellen Kopien flexibler, vor allem weil man die virtuelle Kopie zum Masterfoto machen kann. Wie handhabt ihr das, seit ihr eher dafür, virtuelle Kopien anzulegen oder kombiniert ihr beide Methoden.

Ich freue mich über eure Kommentare/Anregungen und gerne auch Fragen.

ciao tuxoche

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.